Samstag, 25. Oktober 2014


  • Pressemitteilung BoxID 289886

bimobil auf neuem Allrad-Crafter

(lifePR) (Oberpframmern, ) Wieder mal gibt sich bimobil als Pionier: Die Reisemobilschmiede schickt mit dem neuen EX 400 als erster Aufbauhersteller einen allradgetriebenen Crafter der neuen Generation als Reisemobil in den Markt und in die Ferne. Der Grundriss mit Längsbett ist wie die Fahrzeugbasis flammneu und erweitert das bewährte wie geschätzte bimobil-Portfolio.

Als erster Reisefahrzeugproduzent baut bimobil auf den neuen VW Crafter mit Achleitner-Allradantrieb. Das 163 PS (120 kW) starke, offroad-taugliche Reisefahrzeug mit 4x4-Antrieb ist nicht nur wegen seiner Basis eine spektakuläre Neuheit. Auch der Grundriss der Wohnkabine ist ein bimobil-Novum, das Geräumigkeit und Komfort für anspruchsvolles Reisen bietet.

Längsbetten in bimobil-Reisefahrzeugen wurden bislang vornehmlich im Alkoven platziert. Beim neuen EX 400 thront nun hinten links ein üppiges französisches Bett (1415 x 1985 mm). Mit dem Ziel, die Fahrzeughöhe im moderaten Rahmen (315 cm) zu halten, verzichteten die (Fern-)Reisemobilspezialisten auf die sonst gegebenen Liegemöglichkeiten im Alkoven und wandelten den Raum über der Fahrerkabine nun in einem wirklich großzügigen Stauraum.

Künftige EX 400-Eigner werden sich über mangelnde Aufbewahrungsmöglichkeiten wohl aber nie beklagen. Reichlich Oberschränke, Regale bei der Sitzgruppe und viel freier Platz in den weiteren Funktionsmöbeln offerieren ohne Umschweife ihre beachtlichen Aufnahmekapazitäten. Nicht von schlechten Eltern ist das Stauvermögen der Bettkonstruktion: Von innen wie von außen sind Räumlichkeiten zur Güteraufbewahrung gut zugänglich, und auch die Bordtechnik ist von innen auf der untersten Ebene bequem erreichbar platziert.

Enorm viel Platz offenbart sich beim Öffnen der großen Außenklappe, wo so manches sperrige Mitnehmsel seinen Platz findet. Und bevor schmutzige Gegenstände ins bimobil Einkehr halten, können diese mithilfe der Außendusche (Warm- und Kaltwasser) vom gröbsten Schmutz befreit werden. In dem gut zugänglichen Gepäckraum stecken zwei Zusatztanks für Trinkwasser und ein mächtiger Sinus-Wechselrichter, der gar einen Staubsauger mit Elektropower versorgen kann. Ersatzkanister, Sandbleche, Spaten und Co passen übrigens prima in die Fächer hinter die Riffelblechklappen im Fahrzeugboden.

Zurück in die Wohnkabine: Diese gibt sich auffallend geräumig. Zum einen, weil kein Möbel den Blick bis ganz nach hinten stört, zum anderen, weil die hellen Ahorn-Alu-Fronten die gegebene Geräumigkeit in ganz freundlicher Weise fördern. Die Sitzgruppe bietet Platz für vier Personen und kann mit nur wenigen Handgriffen zur weiteren Liegefläche für zwei Personen gewandelt werden.

Die Kücheneinheit mit Zweiflammherd, Edelstahlspüle, Kühlschrank (108 l), Gewürzregal und Unterschrank lässt keine Wünsche offen. Auffällig sind die beiden Wasserhähne. Der linke Hahn mit Mischbatterie ist an die obligatorische Bordwasserversorgung gekoppelt, der rechte wird von den beiden kleinen Zusatztanks in Stauraum gespeist. Hintergrund: In manchen Regionen dieser Erde gibt es Trinkwasser nur in abgefüllter Form. Damit können in diesem Fall die Zusatztanks im Stauraum befüllt werden. Der obligatorische Frischwassertank fasst 200 Liter.

Die Toilette und Dusche sind im EX hintereinander gesetzt. Auffällig ist das chromblitzende Waschbecken mit seiner farbenfrohen Verkleidung in dem hellen Badezimmer. Ein Fenster und eine Dachluke sorgen für viel natürliche Licht- und Frischluftzufuhr. Die Ablagefläche mit rotem Rand und der Schrank mit der gelben Front bieten ordentlich Platz für Hygieneartikel aller Art.

Richtig üppig Platz für Mode und Textilien bietet der mächtige Kleiderschrank neben der Aufbautür, der sich vom Boden bis zur Decke erstreckt und mit Kleiderstange und Fächern ausstaffiert ist. Direkt daneben ist die Tür zur Fahrerkabine. Wer hindurch will, muss sich kurz ducken, da Wohnkabine und Führerhaus separiert sind, was den Vorteil bietet, dass die dort gegebenen Kältezonen wie Scheiben, Pedalleriezone etc. bei der Nutzung im Winter keine Rolle spielen. Die Kabine ist klimatisch autark.

Standardmäßig ist der EX 400 für zwei Personen ausgelegt und zugelassen. Optional kann die Zulassung auf vier Personen erweitert werden.

Das bimobil EX 400 ist ein ebenso robustes wie komfortables Reisemobil. Und um seinen Reisenden auch entsprechende Sicherheit fern ab der Heimat zu bieten, sind die Aufbautür wie auch die große Seitenklappe mit einbruchssicheren Treibstangenschlössern versehen. Diese stecken unsichtbar in der Türe bzw. Klappe.

Für wohlige Temperaturen im Wohnraum und warmes Wasser sorgt eine Truma-Dieselheizung samt Boiler. Der Brauchwassertank fasst 100 Liter, der fest eingebaute Gastank rund 40 Liter. Eine 120-Ah-Gelbatterie, ein 25-A-Ladebooster und ein 1500-W-Sinuswechselrichter beschreiben die vorzeigbare Bordelektrik, die mit einer Solaranlage (2 x 80 Watt, CIS) noch erweitert und über das üppige Bedienpanel gesteuert werden kann.

Der neue VW-Crafter mit dem bewährten Achleitner-Allradantrieb ist nicht von ungefähr als Basis für den EX 400 ausgewählt worden. Nur bewährte technische Komponenten gewährleisten schließlich die gewünschte Zuverlässigkeit, welche in der Ferne und abseits der Asphaltbänder, um so begehrter wird. Der Kabine des neuen EX 400 ist in bewährter bimobil-Sandwichtechnik gefertigt, welche sich durch hohe Stabilität, geringes Gewicht und beachtliches Isolationsvermögen auszeichnet. Verbunden sind die Alu-Sandwich-Platten in der von bimobil patentierten, kältebrückenfreien Verbindungstechnik.

Das bimobil EX 400 auf dem Crafter 50-Chassis ist gerade Mal 6,63 m lang und 2,38 m breit, der Radstand beträgt gut manövrierbare 3665 mm. Mit einen zulässigen Gesamtgewicht von fünf Tonnen beträgt die Differenz zur Masse im fahrbereiten Zustand beachtliche wie nutzfreundliche 1080 kg.

Erhältlich ist das bimobil EX 400 ab 126.180,- Euro.

Fazit: bimobil versteht es seit 35 Jahren, Fahrzeuge mit echtem Fernwehfaktor auf die Räder zu stellen. Das bimobil EX 400 auf dem neuen Crafter mit Achleitner-Allradantrieb ist dafür gemacht, die landschaftlichen Juwelen dieser Erde zu bereisen. Die gegebene Offroad-Tauglichkeit, die bemerkenswerte Kabinen- und Interieurgüte, die Ausstattungsmöglichkeiten mit allen Funktionalitäten und der gebotene Komfort lassen keine anderen Schlüsse zu: Der EX 400 ist eben ein waschechtes Fern-Reisemobil. Erstmals zu sehen übrigens auf der f.re.e in München in Halle B4 Stand 313

Weitere Informationen www.bimobil.com
Diese Pressemitteilung posten:
Disclaimer