Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 346830

Lautlos und nachhaltig über die älteste Automobilstraße der Welt

Bertha Benz Challenge: mit alternativ angetriebenen Fahrzeugen der Zukunft auf den Spuren der großen deutschen Autopionierin

(lifePR) (Dossenheim, ) "Bertha Benz fuhr 1888 keinen Oldtimer, sondern das innovativste Fahrzeug ihrer Zeit. Daher starten bei der Bertha Benz Challenge am kommenden Freitag nur die innovativsten Fahrzeuge unserer Zeit." Das ist das Credo von Edgar und Frauke Meyer, Veranstalter der Bertha Benz Challenge, eine Fahrt für alternativ angetriebene Fahrzeuge der Zukunft. Die diesjährige Veranstaltung vom 14. bis 16. September 2012 wird für Teilnehmer und Zuschauer noch attraktiver - so führen beispielsweise zwei Runden auf den Hockenheimring und ein Stop auf das Schwetzinger Schloss. Wieder fährt ein Minister aus Stuttgart persönlich mit. Die Grußworte sind parteiübergreifend, denn, so Frauke Meyer: "Nur mit großem Engagement aller Parteien können wir die anstehenden Umwelt- und Zukunftsprobleme lösen."

Erklärtes Ziel des Bertha Benz Memorial Route e. V. ist es, mit der Challenge die Akzeptanz alternativ angetriebener Fahrzeuge zu beschleunigen. "Natürlich ist Elektromobilität noch zu teuer", so Edgar Meyer, "aber die Massenproduktion hat ja noch nicht begonnen und die Preise für Batterien sind daher zu hoch. Aber irgendwann werden sich die Kurven von ständig verteuerndem Erdöl und preisgünstiger werdenden Batterien treffen, und spätestens dann beginnt ein neues Zeitalter der Mobilität." Und, dass der bisherige Treibstoff immer knapper und unerschwinglicher wird, erlebt aktuell jeder Fahrzeugbesitzer selbst an der Tankstelle live mit.

Bereits die erste Bertha Benz Challenge im September 2011 mit 43 angemeldeten alternativ angetriebenen Fahrzeugen war ein großer Erfolg. Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hatte die Schirmherrschaft übernommen; unter anderem fuhren zwei Ministerinnen seines Kabinetts mit ministeriumseigenen Wasserstofffahrzeugen mit.

Für die diesjährige Veranstaltung gibt es gleich vier neue Kooperationspartner: Automechanika (Messe Frankfurt), die Heidelberger Altstadt, der Hockenheimring und das Schwetzinger Schloss.

Wie im letzten Jahr werden zahlreiche Mitsubishi "i-Miev", German E-Cars "Stromos" und Opel "Amperas" beweisen, dass Elektromobilität in Deutschland schon realisierbar ist, auch wenn die Subventionen der Bundesregierung leider noch nicht den Käufern der Fahrzeuge zufließen, was in anderen Ländern zu einem großen Aufschwung der Elektromobilität beigetragen hat. Auch technologische Vorzeigeprodukte fahren mit: Ein Opel HydroGen4 Wasserstoffahrzeug, gemeldet vom DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, ein rein elektrisch betriebener 7,5 t LKW mit Wasserstoff-Reichweiten-Verlängerer von Proton Motor Fuel Cell sowie ein hochmoderner Volvo Hybrid-Bus, der heute schon die Zukunft des ÖPNV aufzeigt. Die Stadtwerke Osnabrück beweisen mit fünf nachhaltigen Fahrzeugen ihr großes Umwelt-Engagement; ein Münchener Toyota Hybrid Umwelt-Taxi mit bisher 317.000 problemlos gefahrenen Kilometern ist dabei; der AvD erneut mit einem Servicefahrzeug, falls doch einmal eine Batterie leer sein sollte und, darauf sind die Veranstalter besonders stolz, erstmals auch die Volkswagen AG mit zwei eGolfs.

Mehr als 40 Fahrzeuge werden sich am kommenden Freitag von Frankfurt aus in Bewegung setzen, um von Mannheim nach Pforzheim und wieder zurück den Spuren der Frau zu folgen, die 1888 die erste Fernfahrt in der Geschichte der Menschheit bestritt. Einen elementaren Unterschied aber gibt es: Bertha Benz' Motorwagen Nr. 3 wurde von ihren Zeitgenossen nicht nur als pferdelose Kutsche bezeichnet, sondern wegen des damals noch unbekannten lauten Knatterns auch als Teufelskarren. Die Teilnehmer der lautlos dahingleitenden Bertha Benz Challenge dagegen haben ein Erlebnis, das eine Teilnehmerin des letzten Jahres tief beeindruckt so beschrieb: "Man fährt mit über 40 Fahrzeugen übers Land, so lautlos, dass man die Vögel auf den Bäumen zwitschern hört." Daran hätte Bertha Benz sicher auch ihre Freude gehabt.

Teilnehmerliste 2012:
http://www.bertha-benz-challenge.de/...

Rückblick auf 2011:
Vorbericht der Deutschen Welle TV, weltweit in mehreren Sprachen gesendet: https://www.youtube.com/...

Bericht über die komplette Fahrt bei Metropolregion TV: https://www.youtube.com/...

TV-Bericht der PZ Pforzheimer Zeitung, Ankunft in Pforzheim:
http://www.pz-news.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer