Samstag, 10. Dezember 2016


Studie: Das Wandern ist der Deutschen Lust

(lifePR) (Bad Windsheim, ) Das Wandern ist nicht nur, wie in Franz Schuberts Liedzyklus, des Müllers Lust. Rund 40 Millionen Deutsche wandern in ihrer Freizeit und unternehmen jährlich insgesamt 370 Millionen Tagesausflüge. Heutzutage zählen zu den wichtigsten Wandermotiven: Natur erleben, etwas für die Gesundheit tun sowie der Wunsch nach Ruhe und Erholung. Dabei legt der einzelne Wanderer pro Jahr im Durchschnitt rund 90 Kilometer zurück. Das summiert sich auf etwa 3,6 Milliarden Kilometer Wegstrecke! Die aktiven Wanderer geben im Mittel jährlich über 90 Euro und alle zusammen 3,7 Milliarden Euro für Ausrüstung aus. Knapp die Hälfte bevorzugt moderate Wanderwege in einem eher leichten bis hügeligen Gelände. Nur ein Fünftel von ihnen wagt sich an anspruchsvolle Touren mit großen Höhenunterschieden. Im Durchschnitt sind aktive Wanderer 47 Jahre alt. Doch die Bereitschaft zum Wandern steigt mit zunehmendem Alter und ist unter den 65- bis 74-Jährigen mit 28 Prozent Anteil unter allen Altersgruppen am höchsten. Diese Zahlen stammen aus der ersten Grundlagenstudie zum Freizeit- und Urlaubsmarkt Wandern. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium und Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Ernst Burgbacher, stellte die wichtigsten Ergebnisse auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin gemeinsam mit dem Herausgeber Deutscher Wanderverband vor. Wandernde Tagesausflügler geben laut Studie vor Ort im Schnitt 16 Euro aus, mit Übernachtung sogar 57 Euro. Jährlich buchen Wanderer in Deutschland rund 30 Millionen Übernachtungen. Rund 144 000 Arbeitsplätze hängen direkt von dieser Freizeitaktivität ab. Etwa 46 Prozent der Wanderer verlassen sich auf ihren eigenen Orientierungssinn und verzichten auf Wanderkarte, Kompass oder GPS-Navigation. Ihre Orientierungshilfen sind Hinweisschilder und Markierungen an den Wanderwegen. Ein dichtes Netz von gut markierten Wanderwegen sei auch die Voraussetzung für diesen florierenden Markt, betonte Ernst Burgbacher.

Grundlage der Studie sind repräsentative Telefonbefragungen (3000 Teilnehmer ab 16 Jahre), Vor-Ort-Interviews (4500 Wanderer), Expertengespräche und Auswertungen aus früheren Studien. Die wissenschaftliche Leitung oblag dem Europäischen Tourismusinstitut an der Universität Trier. ARCD
Diese Pressemitteilung posten:

ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.

Der Auto- und Reiseclub Deutschland e.V. mit Sitz im fränkischen Bad Windsheim ist Deutschlands einziger Autound Reiseclub. Von hier aus betreut der ARCD seine rund 100.000 Mitglieder individuell und rund um die Uhr - mit eigener, permanent besetzter Notrufzentrale und 1.400 Pannenhelfern allein in Deutschland. Im europäischen Ausland arbeitet der ARCD mit den dort etablierten Assisteuren und Versicherern zusammen. Neben umfassenden Schutzbriefleistungen und der Unterstützung durch einen speziellen Clubhilfe-Fonds bietet der ARCD seinen Mitgliedern vielfältige und exklusive touristische Leistungen. Als Gründungsmitglied des 2007 aus der Taufe gehobenen Verbundes Europäischer Automobilclubs EAC engagiert sich der ARCD zudem aktiv in allen Fragen der Verkehrspolitik und Verkehrssicherheit im Sinne seiner Mitglieder. Diese informiert der Club mit der Zeitschrift "Auto&Reise" unterhaltsam und kompetent über alles Wissenswerte rund um die Titelthemen des Magazins.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer