Samstag, 03. Dezember 2016


Einheitliche Sanktionen bei Verstößen gegen Lenk- und Ruhezeiten

(lifePR) (Bad Windsheim, ) Die Umsetzung der Lenk- und Ruhezeiten für Lkw-Fahrer und die Regelungen zu Fahrtenschreibern weisen in den EU-Mitgliedstaaten oft erhebliche Unterschiede auf. Während übermüdete Brummi-Lenker nach Informationen des ARCD Autound Reiseclubs Deutschland in einigen Ländern mit einem niedrigen Bußgeld davonkommen und höhere Toleranzgrenzen geltend machen dürfen, werden andernorts schon mal Fahrzeuge beschlagnahmt. Bei der jüngsten Debatte zum kritischen Bericht der EU-Kommission im Verkehrsausschuss des EU-Parlaments sprach sich die zuständige Berichterstatterin, die österreichische EU-Abgeordnete Hella Ranner (EVP), daher für eine dringende EU-weite Anpassung der Sanktionen aus. Sie begrüßte die von der Kommission vorgenommene Kategorisierung von besonders gravierenden Verstößen (Anhang III der Richtlinie 2006/22/EG), kann sich bei unzureichender Implementierung in den Mitgliedstaaten aber auch die Festsetzung von Mindeststrafen auf EU-Ebene vorstellen. "Bei vergleichbaren Verstößen sollten vergleichbare Sanktionen angewandt werden", meinte Ranner mit Blick auf die Straßenverkehrssicherheit. Sie forderte überdies die Einrichtung einer Europäischen Agentur für Straßenverkehr, deren Aufgabe es sei, die Zusammenarbeit der nationalen Kontrollbehörden zu koordinieren und für ausreichende sowie einheitliche Kontrollen in ganz Europa zu sorgen. Manche EU-Mitgliedstaaten seien nach wie vor nicht in der Lage, die von der EU vorgeschriebene Kontrolldichte zu erfüllen.
Diese Pressemitteilung posten:

ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.

Der Auto- und Reiseclub Deutschland e.V. mit Sitz im fränkischen Bad Windsheim ist Deutschlands einziger Auto- und Reiseclub. Von hier aus betreut der ARCD seine rund 100.000 Mitglieder individuell und rund um die Uhr - mit eigener, permanent besetzter Notrufzentrale und 1.400 Pannenhelfern allein in Deutschland. Im europäischen Ausland arbeitet der ARCD mit den dort etablierten Assisteuren und Versicherern zusammen. Neben umfassenden Schutzbriefleistungen und der Unterstützung durch einen speziellen Clubhilfe-Fonds bietet der ARCD seinen Mitgliedern vielfältige und exklusive touristische Leistungen. Als Gründungsmitglied des 2007 aus der Taufe gehobenen Verbundes Europäischer Automobilclubs EAC engagiert sich der ARCD zudem aktiv in allen Fragen der Verkehrspolitik und Verkehrssicherheit im Sinne seiner Mitglieder. Diese informiert der Club mit der Zeitschrift "Auto&Reise" unterhaltsam und kompetent über alles Wissenswerte rund um die Titelthemen des Magazins.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer