Sonntag, 04. Dezember 2016


EU-Typengenehmigung für Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb

(lifePR) (Bad Windsheim, ) Das europäische Parlament hat sich mit großer Mehrheit für den EU-Kommissionsvorschlag ausgesprochen, die Entwicklung von wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen durch ein einheitliches Typengenehmigungsverfahren voranzutreiben. "Der Wasserstoffantrieb ist eine Alternative zum herkömmlichen Verbrennungsmotor", meinte Anja Weisgerber (CSU) als Berichterstatterin des Parlaments. "Bisher gab es aber keinen funktionierenden Binnenmarkt für wasserstoffgetriebene Fahrzeuge. Das Europäische Parlament hat mit der Festlegung von EU-weiten Mindeststandards und Zulassungskriterien jetzt für diese Zukunftstechnologie den Weg frei gemacht." Es gebe bereits namhafte Hersteller, die erste Praxiserfolge mit dem Wasserstoffantrieb vorweisen könnten. "Mit der Verabschiedung europaweit einheitlicher Zulassungskriterien kann sich die EU nun weltweit an die Spitze der Forschung setzen, für Investitionssicherheit sorgen und gewährleisten, dass diese Technologie zur Marktreife geführt wird", hofft die Europaabgeordnete aus Unterfranken. Zugleich warnten einige Abgeordnete davor, dass die Strategie ohne die Einrichtung eines europaweiten Netzwerks von Wasserstofftankstellen scheitern würde. Festgehalten wurde auch, dass Wasserstoff-betriebene Fahrzeuge klar erkennbar ausgewiesen werden müssen, damit Rettungsmannschaften im Fall eines Unfalls richtig handeln. Die Parlamentarier forderten die EU-Kommission auf, im Laufe 2009 auch ein Typengenehmigungsverfahren für motorisierte Zweiräder mit Wasserstoffantrieb zu erarbeiten.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer