Sonntag, 04. Dezember 2016


EU-Kommissar für Konsumentenschutz plant Qualitätslabel für Reiseveranstalter

(lifePR) (Bad Windsheim, ) Die immer größer werdende Anzahl von EU-Bürgern, die ihre Ferienreisen individuell im Internet zusammenstellen und buchen, ist vor bösen Überraschungen nicht gefeit. Dies hat nicht zuletzt die im Sommer 2009 Pleite gegangene Fluglinie SkyEurope deutlich gemacht. Bei Insolvenz einer Fluglinie oder miserabler Unterkunft sind Individualtouristen oft auf sich selbst gestellt und können im Gegensatz zu Kunden von Reisebüros, deren Haftungspflicht EU-weit geregelt ist, kaum auf Entschädigung hoffen. "Das veränderte Konsumentenverhalten hat dazu geführt, dass eine immer geringer werdende Anzahl von Konsumenten entsprechenden Rechtsschutz bei Urlaubsreisen genießt", erklärte EU-Verbraucherschutzkommissar John Dalli in einer Aussprache mit dem EU-Parlament am 8.

März. Obwohl sie ähnliche Reiseangebote in Aussicht stellen, unterlägen etwa Internet- Anbieter nicht den gleichen strengen EU-Haftungsregeln wie Reisebüros oder Anbieter von Pauschalreisen. Die derzeit laufende Auswertung einer EU-weiten Umfrage sowie eine Konferenz mit Branchenvertretern und Konsumentenschützern am 22. April sollen der EUKommission helfen, Anfang 2011 Vorschläge zur Ausdehnung der Pauschalreisen-Richtlinie auf andere Reiseangebote zu machen, versprach Dalli. Allerdings könnten im Rahmen der Richtlinie nur jene Internet-Buchungen berücksichtigt werden, bei denen "Reisearrangements" - etwa Transportmittel und Unterkunft - über einen Anbieter oder ein Internetportal gebucht werden. Kunden, die sich ihren Urlaub ganz individuell im Internet zusammenstellen und kostengünstige Angebote von verschiedenen Anbietern im In- und Ausland selbstständig kombinieren, werden auch in Zukunft nicht in den Genuss eines besseren Rechtsschutzes kommen und reisen auf eigenes Risiko. Dalli hat daher vor, ein eigenes EU-Label für Pauschalreisen und Reisearrangements zu schaffen, das nur von jenen Reisevermittlern und -veranstaltern genutzt werden darf, die EU-weite Sicherheitsgarantien bieten. Reiselustige sollen auf den ersten Blick erkennen können, mit welchem Niveau an Rechtsschutz sie bei dem jeweiligen Anbieter rechnen können.
Diese Pressemitteilung posten:

ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.

Der Auto- und Reiseclub Deutschland e.V. mit Sitz im fränkischen Bad Windsheim ist Deutschlands einziger Auto- und Reiseclub. Von hier aus betreut der ARCD seine rund 100.000 Mitglieder individuell und rund um die Uhr - mit eigener, permanent besetzter Notrufzentrale und 1.400 Pannenhelfern allein in Deutschland. Im europäischen Ausland arbeitet der ARCD mit den dort etablierten Assisteuren und Versicherern zusammen. Neben umfassenden Schutzbriefleistungen und der Unterstützung durch einen speziellen Clubhilfe-Fonds bietet der ARCD seinen Mitgliedern vielfältige und exklusive touristische Leistungen. Als Gründungsmitglied des 2007 aus der Taufe gehobenen Verbundes Europäischer Automobilclubs EAC engagiert sich der ARCD zudem aktiv in allen Fragen der Verkehrspolitik und Verkehrssicherheit im Sinne seiner Mitglieder. Diese informiert der Club mit der Zeitschrift "Auto&Reise" unterhaltsam und kompetent über alles Wissenswerte rund um die Titelthemen des Magazins.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer