Donnerstag, 08. Dezember 2016


Altautos im Tank

(lifePR) (Bad Windsheim, ) Der belgische Erfinder Marcello Fieni hat nach ARCD-Informationen ein revolutionäres Verfahren entwickelt, das die thermochemische Umwandlung von gehäckselten "Weichteilen" abgewrackter Fahrzeuge (Plastik, Schaumstoff, Textilien und Gummi) in Treibstoff ermöglicht. Verwendung finden dabei genau jene Substanzen, die nach der Metallrückgewinnung bei herkömmlicher Wiederverwertung von Autowracks als problematischer "Restmüll" übrigbleiben.

Nach rund drei Jahren erfolgreicher Entwicklungsarbeit im Labor hat Fieni gemeinsam mit der Recycling-Firma Comet in Chatelet (Belgien) Ende 2009 das Industrieprojekt "Phönix" aus der Taufe gehoben. Dank großzügiger Unterstützung der wallonischen Region wird nun dieses Jahr eine Recycling-Fabrik für Elektrogeräte und Autowracks errichtet, die neben Altmetall jährlich rund 22 Mio. Liter Kraftstoff und 8 Mio. Kubikmeter Gas produzieren soll. Laut Comet habe der gewonnene Kraftstoff die gleichen Eigenschaften wie 98-Oktan-Benzin, biete aber 5 Prozent mehr Motorleistung und verringere den Verbrauch um 3 Prozent. Das Produkt soll in den Anfangsjahren ausschließlich der Elektrizitätsgewinnung in Wärmekraftwerken dienen. Erst nach weiterer Verfeinerung und der Eliminierung von Schwefelrückständen ist auch an einen Vertrieb an der Tankstelle zu denken. Belgien könnte es damit gelingen, noch vor 2015 den strengen EUVorgaben zum 95-prozentigen Recycling von Autowracks gerecht zu werden. ARCD
Diese Pressemitteilung posten:

ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.

Der Auto- und Reiseclub Deutschland e.V. mit Sitz im fränkischen Bad Windsheim ist Deutschlands einziger Autound Reiseclub. Von hier aus betreut der ARCD seine rund 100.000 Mitglieder individuell und rund um die Uhr - mit eigener, permanent besetzter Notrufzentrale und 1.400 Pannenhelfern allein in Deutschland. Im europäischen Ausland arbeitet der ARCD mit den dort etablierten Assisteuren und Versicherern zusammen. Neben umfassenden Schutzbriefleistungen und der Unterstützung durch einen speziellen Clubhilfe-Fonds bietet der ARCD seinen Mitgliedern vielfältige und exklusive touristische Leistungen. Als Gründungsmitglied des 2007 aus der Taufe gehobenen Verbundes Europäischer Automobilclubs EAC engagiert sich der ARCD zudem aktiv in allen Fragen der Verkehrspolitik und Verkehrssicherheit im Sinne seiner Mitglieder. Diese informiert der Club mit der Zeitschrift "Auto&Reise" unterhaltsam und kompetent über alles Wissenswerte rund um die Titelthemen des Magazins.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer