Samstag, 10. Dezember 2016


ARCD rät zur Vorsicht beim Start in die Motorradsaison

(lifePR) (Bad Windsheim, ) Die Ostertage nutzen viele Motorradfahrer zum Start in die Zweiradsaison. Über eine Million Saisonkennzeichen gelten hauptsächlich für die Zeit zwischen April und Oktober. Der ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland rät zur besonderen Vorsicht bei den ersten Ausfahrten. Nach langer Fahrabstinenz müsse man sich erst wieder daran gewöhnen, auf zwei Rädern unterwegs zu sein und die alte Sicherheit wiederzugewinnen. Auch die anderen Verkehrsteilnehmer müssten sich erst wieder an die schnellen Biker gewöhnen. Viele Straßen glichen nach dem strengen Winter mit ihren Schlaglöchern einer Kraterlandschaft. Die Gefahr, die Herrschaft über das Fahrzeug zu verlieren, sei in der saisonalen "Aufwärmphase" für Motorradfahrer besonders hoch. Nach einer Untersuchung der Unfallforschung der Versicherer (UDV) gelten innerorts vor allem ein schlechter Fahrbahnzustand und Straßenbahnschienen auf der Fahrbahn als besondere Unfallschwerpunkte für Motorradfahrer. Die Auswertung zeigte zudem, dass bei Bikern durch Abkommen von der Fahrbahn der Alleinunfall ohne Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer mit einem hohen Anteil von schweren Verletzungen sehr häufig auftritt. Besonders Fahrer von Sportmotorrädern seien gefährdet, warnen die Unfallforscher: Je schwerer die Verletzung, desto größer sei die Wahrscheinlichkeit, dass der Fahrer auf einer Sportmaschine saß. Auch die Anzahl der eingeräumten Verkehrsverstöße war laut UDV bei dieser Fahrergruppe am größten. Gut beraten ist als Motorradfahrer laut ARCD, wer sich zum Saisonstart ein spezielles Fahrsicherheitstraining leistet. Entsprechende Veranstalter können bei Eingabe des Stichwortes leicht im Internet gefunden werden.
Diese Pressemitteilung posten:

ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.

Der Auto- und Reiseclub Deutschland e.V. mit Sitz im fränkischen Bad Windsheim ist Deutschlands einziger Auto- und Reiseclub. Von hier aus betreut der ARCD seine rund 100.000 Mitglieder individuell und rund um die Uhr - mit eigener, permanent besetzter Notrufzentrale und 1.400 Pannenhelfern allein in Deutschland. Im europäischen Ausland arbeitet der ARCD mit den dort etablierten Assisteuren und Versicherern zusammen. Neben umfassenden Schutzbriefleistungen und der Unterstützung durch einen speziellen Clubhilfe-Fonds bietet der ARCD seinen Mitgliedern vielfältige und exklusive touristische Leistungen. Als Gründungsmitglied des 2007 aus der Taufe gehobenen Verbundes Europäischer Automobilclubs EAC engagiert sich der ARCD zudem aktiv in allen Fragen der Verkehrspolitik und Verkehrssicherheit im Sinne seiner Mitglieder. Diese informiert der Club mit der Zeitschrift "Auto&Reise" unterhaltsam und kompetent über alles Wissenswerte rund um die Titelthemen des Magazins.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer