Donnerstag, 21. August 2014


Wenn Street Luxury auf Retro Glam trifft

(lifePR) (Neuss, ) Die ASSIMA Zentrale lud ihre Mitglieder am 09. und 10. März zur Präsentation der Herbst/Winter Kollektion 2012/13 nach Mainhausen. Neben einem breiten Angebot an modischen Taschen, Reisegepäck und Businessprodukten wurden den Mitgliedern auch die zugrundeliegenden Trends für die Kollektion sowie die begleitenden Marketingaktivitäten vorgestellt. Der positive Jahresabschluss 2011 sowie die ersten guten Abverkäufe der aktuellen Sommerware in den Geschäften sorgten per se für gute Laune bei den ASSIMISTEN, die für abverkaufsstark befundenen Neuheiten für eine optimistische Einschätzung der nächsten Monate.

Die ASSIMA Messe, vier mal im Jahr im Kalender der ASSIMISTEN als fixer Termin geblockt, fand dieses Jahr am 09. und 10. März statt. Norbert Pfarr, Geschäftsführer ASSIMA, und sein Team hatten die in den letzten Monaten entwickelte Herbst/Winter Kollektion 2012/13 auf Tischen, in Regalen und an Schaufensterpuppen in der großen, lichtdurchfluteten Halle plakativ aufgebaut und eindrucksvoll präsentiert. Dieses Mal ging die Vorstellung der Kollektion aber noch einen Schritt weiter: Der Kollektions- und Präsentationsaufbau erfolgte nach dem neuen 3 Baustein-Konzept der neuen Sortiments- und Beschaffungsstrategie der ASSIMA. So hatte die Handelsware, unterteilt in modische und konsumige Produkte, ihre eigene Fläche ebenso wie die ASSIMA NOS Basic Line, die gegenüber der vorigen Saison um Flash-Farben und neue Modelle erweitert wurde. Innerhalb der einzelnen Bausteine wurde dann nochmals unterteilt nach Preislagen und Materialien. Die emotionale Warenpräsentation lieferte darüber hinaus auch Ideen für die Inszenierung der Produkte im Geschäft oder im Fenster, vor allem in Form der Werbemittel und Plakate, die die Mitglieder in ihrem Marktauftritt unterstützen. Stimmungsvolle Werbefahnen, -Langbahnen, emotionale Image-Poster und produktspezifische Plakate gehören zwischenzeitlich zum Standardrepertoire der ASSIMA für ihre Mitgliedsgeschäfte. Besonders gut werden schon seit mehreren Saisons die mit modischen Textilien inszenierten Schaufensterpuppen wahrgenommen. Gekleidet in Outfits, die die einzelnen Trends repräsentieren, werden ihnen die entsprechenden Produktgruppen der Eigenmarken ASSIMA oder LOUBS zugeordnet und zeigen das Zusammenspiel von Oberbekleidung und Accessoire. Das ist sowohl Inspirationsquelle dafür, wie die potenzielle Kundin aussehen kann, als auch Anregung für das Verkaufsgespräch, denn der Händler kann der Kundin oder dem Kunden so Anregungen für passende Outfits oder Looks geben. "Wir verstehen es als unsere Aufgabe, unsere Mitglieder auch in Trendfragen zu beraten und ihnen Argumente für den Verkauf modischer Taschen an die Hand zu geben. Auch wenn man als Verkäufer durchaus darin geschult ist, Produkte zu verkaufen, die möglicherweise nicht dem persönlichen Geschmack entsprechen, ist das Gespräch mit dem Kunden deutlich einfacher, wenn man gleich ein passendes Outfit oder eine Stilrichtung dazu vor Augen hat", erklärt Nicole Kersten, Einkauf Damentaschen ASSIMA. Ein weiterer wichtiger Sortimentsteil sind die Angebote für die Herren. Christian Bödecker, zuständig u.a. für die "Herrentaschen", hatte ein modisches, gut verkäufliches Sortiment in attraktiven Preislagen zusammengestellt, das besonders auch deswegen interessant ist, weil diese Modelle eben nicht "an jeder Ecke" zu haben sind. Dazu hatte er attraktive Reisegepäckangebote vorbereitet.

Fest im Ablaufplan der Messe ist auch der Info-Treff, umfassende Informationsveranstaltung für die Mitglieder eben zu den aktuellen Modetrends mit Orderempfehlungen, Neuerungen bei Lieferanten, Konditionen sowie zu den begleitenden Marketingaktivitäten. Obwohl die Farben im nächsten Winter etwas weniger laut sind als im Sommer, wird es keinesfalls trist oder dunkel. Die Trendrichtung "Street Luxury" bedient sich vor allem unterschiedlicher, edler Naturtöne wie Offwhite, Camel oder Cognac; ebenso wichtig sind hier aber auch elegante Anthrazittöne. Die Taschenformen, feminin und überwiegend mit Kurzgriffen ausgestattet, unterstreichen den Trend des formaleren Auftritts. Oder - anders ausgedrückt - die Damen-Handtasche erobert sich den Weg zurück ins Straßenbild. Strukturierte Leder sind hier ebenso zu finden wie verarbeitete Textilstoffe oder leicht glänzende Oberflächen. Überhaupt wird es "angezogener" und femininer. Auch zu beobachten beim Trend "Country Feelings", der die neue Generation der etwas robusteren und derberen Taschen einläutet: Hier herrschen Satteltaschenformate vor, von eher klein bis hin zu voluminös. Sehr häufig finden sich hier lang gezogene Klappen mit Rollschnallen oder aufgesetzten Riemen. Diese Taschen werden weniger in der Hand als über der Schulter getragen und passen perfekt zu derbem Strick, weich schwingenden Röcken und Kleidern oder Hosen aus Tweed oder festem Stoff. An Farben dominieren hier warme Brauntöne, dunkles Grün oder Rottöne von Terrakotta bis Bordeaux. Die Materialien, überwiegend Leder, sind mit aufwändigen Krokoprägungen versehen, besitzen eine leichte aber edle Used-Optik, oder es sind die typischen, robusten Fettleder mit dem samtigen Griff. Der Pythonhype, der schon im Sommer wichtiges Thema war, geht mit dem Trend "Retro Glam" in die nächste Runde. Ob eingefärbt in Creme- oder Grüntöne oder in dunklem Lila und Braun, sind diese Taschen perfekt abgestimmt auf die lässige Mode der 60er und 70er: weit schwingende Hosen, farbige Pelzkragen und Schluppenblusen sind typische Looks dieses Trends. Die Taschenformen reichen von weichen Beuteln über mittelgroße Clutches bis hin zu modern interpretierten Shoppermodellen. Die Farben versprühen gute Laune und Experimentierfreudigkeit mit interessanten Lilavariationen, frischen Grüntönen oder elegantem Bordeaux. Auch die Oberflächen sind spektakulär: metallisierend, glänzend, golden mit Phantasie- oder eben Python- und Krokoprägungen. Der Trend hin zu formaleren Outfits ist auch bei den Männern zu beobachten. Dem trägt die ASSIMA Rechnung mit Modellen, die selbst im Casualbereich zwar immer noch lässig sind, aber durchaus etwas "erwachsener" wirken. "Die Männertasche ist nicht mehr wegzudenken aus den Geschäften, sie ist zu einem wichtigen Umsatzträger geworden. Sie folgt genauso wie die Damentasche saisonalen Trends hinsichtlich Form, Material und auch Farbe", weiß Christian Bödecker, Einkauf Business und Reisegepäck ASSIMA.

Natürlich war auch die fortschreitende Entwicklung des neuen Sortiments- und Beschaffungskonzeptes Thema. "Die Realisierung nimmt mehr und mehr Formen an, die Timings stehen und an den ersten Modellen der geplanten, neuen Exklusivmarke wird mit Hochdruck gearbeitet. Geplanter Zeitpunkt für den Launch im Markt ist die Märzmesse 2013", so Sabine Moormann, Leitung Marketing und Einkauf ASSIMA.

Die präsentierten Marketingprogramme setzen sich u.a. zusammen aus Aktionen, die mit einzelnen Markenlieferanten zusammen entwickelt wurden. Ob POS- oder Direktmarketing-Aktion, Flyer, Events oder Poster - der ASSIMIST kann aus einem großen Angebot für jeden Monat wählen. Gemeinsam mit Samsonite wurde eine Promotionaktion entwickelt, auf der Messe vorgestellt und von vielen ASSIMA Mitgliedern für ihr Geschäft gebucht. Ein neu entwickelter Aktionskalender, ein übersichtlich gestalteter Maßnahmenplan, einmal für die Auslieferung der Ware und einmal für die Marketingaktivitäten, soll dem ASSIMISTEN zukünftig seine individuelle Saison- und Marketingplanung erleichtern. Er entspricht konsequent dem 3 Bausteine-Konzept. "Mit Hilfe dieser Pläne geben wir unseren Mitgliedern und vor allem deren Mitarbeitern ein Instrument an die Hand, das sie in ihrer täglichen Arbeit unterstützt und führt. Sie veranschaulichen auf einen Blick, welche Termine anstehen und welche Maßnahmen möglicherweise noch eingeläutet werden müssen. Ein an sich einfaches Instrument mit äußerst effektiver Wirkung", fasst Pfarr die Idee zusammen. Zwei wichtige Termine findet man dort garantiert auch: Den für Gesellschafterversammlung und Marketing-Kongress "Die Kommunikation der Zukunft - die Zukunft der Kommunikation", vom 17. bis 20. Juni in Mannheim/Heidelberg, sowie den nächsten Messetermin am 10. und 11. Juli in Mainhausen, dann wieder mit zahlreichen Lieferanten, die dort einen ersten Ausblick auf die kommende Frühjahr/Sommer-Saison zeigen.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer