Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 68424

ASSIMA verhalten optimistisch für 2009

Eine tolle Kollektion, die letzten Sonnenstrahlen des Sommers und volles Haus bei der ASSIMA

(lifePR) (München, ) Bis auf ein Mitglied waren alle ASSIMISTEN der Einladung von Norbert Pfarr, Geschäftsführer ASSIMA, zur Musterung der Frühjahr/Sommer Kollektion 2009 am 24. und 25. September in Offenbach, gefolgt. Die hohe Teilnehmerquote wurde begleitet von der aktuellen gesamtwirtschaftlichen Situation und ihrer, noch nicht absehbaren, möglichen Auswirkungen auch auf die Lederwarenbranche. Pfarr legte im Rahmen der Veranstaltung seinen Mitgliedern verhaltenen Optimismus nahe. Denn auch wenn die Zahlen bei den ASSIMISTEN aktuell flächenbereinigt nach wie vor im Plus und damit im grünen Bereich liegen, warnte er davor, sich auf diesen Lorbeeren auszuruhen. Verhaltener Optimismus, eingebettet in zielgruppenspezifische Marketingkonzepte, dank derer nicht nur reagiert sondern pro-aktiv gehandelt werden könne, sollten auch weiterhin für eine positive Entwicklung der ASSIMA und ihrer Mitglieder sorgen, so Pfarr.

Die wichtige Musterung der Frühjahr/Sommer-Kollektion 2009, die wie immer in der Egana-Messehalle stattfand, war rundum ein großer Erfolg. Ein Ordervolumen auf Vorjahreshöhe bestätigte nicht nur die Kollektion, sondern auch die begleitenden Marketingaktivitäten sowie das umfangreiche, ganzjährige Angebot an Schulungen und der speziell für die ASSIMISTEN entwickelten Trainingsprogramme. Der Info-Treff ?Was bringt uns das Jahr 2009?? zielte dieses Mal neben der Präsentation der neuen Modetrends, der aktuellen Taschenformen sowie der zahlreichen Marketingaktivitäten und Veränderungen beim Dachmarkenkonzept ASSIMA PLUS vor allem darauf ab, was an möglichen wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Veränderungen in 2009 zu erwarten sein wird und welche Auswirkungen das auf das Kaufverhalten der Konsumenten haben kann.

So kann sich zum Beispiel der jüngste Trend bei der Sparquote der privaten Haushalte (bezogen auf das verfügbare Einkommen) als ein Indiz für die Verunsicherung des Konsumenten und damit auch als eine Belastung für das Wirtschaftswachstum erweisen, denn dieser Indikator für das Konsum- und Sparverhalten ist auf über 11 % angestiegen und erreicht damit den höchsten Stand seit dem 1. Quartal 1995. Dem gegenüber stehen positive Signale wie die sinkende Arbeitslosenquote und das stabile oder sogar leicht wachsende verfügbare Einkommen, allerdings belastet auch von gestiegenen Energiekosten und Lebensmittelpreisen. ?Fasst man diese aktuellen Entwicklungen und Tendenzen zusammen und analysiert sie im Hinblick auf unsere Branche, kann man sagen, dass Optimismus durchaus angebracht ist. Wenn auch verhaltener Optimismus.?, so Pfarr auf die Frage nach seiner Einschätzung der aktuellen Situation und ihrer möglichen Auswirkungen auf den Lederwaren-Fachhandel. Entscheidend sei, betonte Pfarr in seinen Ausführungen, die kontinuierliche Anpassung der Marketingaktivitäten und Schulungsangebote an die sich ändernden Marktbedingungen und das sich verändernde Zielgruppenverhalten seitens der Zentrale, aber auch die konsequente Nutzung dieser Angebote durch die Mitglieder.

Die präsentierten Marketingaktivitäten für das Weihnachtsgeschäft 2008 und das erste Halbjahr 2009 ließen dann auch gleich eindrucksvoll erkennen, wie zielgruppenspezifische Kommunikation heute wirkungsvoll umgesetzt werden kann. Denn dank einer eindeutigen, direkten und emotionalen Ansprache der unterschiedlichen Zielgruppen können Streuverluste niedrig gehalten werden, und jedem ASSIMISTEN wird zusätzlich die Möglichkeit geboten, sich auch auf ?seine? spezifischen Zielgruppen zu konzentrieren. Weitere Neuerungen, die Christian Bödecker, Einkauf ASSIMA, vor-stellte, waren zum Beispiel der überarbeitete Kofferprospekt, der mit seiner neuen Gestaltung und Farbigkeit genau die Anforderungen und Erwartungen erfüllt, die im Vorfeld von der ASSIMA Zentrale im Rahmen einer Untersuchung bei den Konsumenten abgefragt wurden. Auch für ihre Schaufenster wurde den ASSIMISTEN wieder einiges geboten: Angefangen von einer Dekoration, die sowohl die Trendfarbe Lila als auch die aktuelle und angesagte Beutelform kommuniziert, über Dekomaterial für Taschen aus Naturmaterialien bzw. natürlich verarbeitetem Leder bis hin zu kompletten Schaufenster-Dekopaketen, entwickelt in Zusammenarbeit mit Systemlieferanten von ASSIMA PLUS. Darüber hinaus kann der ASSIMA-Fachhändler auch noch aus den bewährten Postern ?Tipp des Monats? wählen oder Mailing- und Gewinnspielaktionen einsetzen. Insgesamt also ein umfassendes Angebot, das einmal mehr beweist, wie gekonnt sich die ASSIMA Zentrale der unterschiedlichen Kommunikationsinstrumente bedient und die Marketingklaviatur zu spielen weiß.

Ein sehr aufmerksames Publikum hatte auch Ellen Meyer, verantwortlich für die Taschenmode ASSIMA, die die aktuellen Trends für Frühjahr/Sommer 2009 vorstellte. Denn da erwarten uns so schöne Trends wie zum Beispiel der Naturtrend, der mit hellen Farben und natürlichen Materialien spielt. Die Outfits, die eine schicke Lässigkeit demonstrieren, ?schreien? förmlich nach beuteligen Taschen in naturbelassenen oder natürlich behandelten und verarbeiteten Materialien ? ganz abgesehen davon, dass dieser Trend auch als Gesellschaftstrend immer stärker wird und das Konsumverhalten dahingehend beeinflusst, dass der Kunde genau wissen möchte, wo Produkte hergestellt und wie Materialien behandelt werden. Raffungen, Plissee-Falten, aufgesetzte Taschen und Überschläge oder Reißverschlusslösungen werden als Schultertasche oder mit Kurzgriff in ökologisch einwandfreiem Canvas oder Voll-Leder umgesetzt. Bei den Farben dominieren helle Naturtöne aber auch unterschiedliche Cognacfarben oder Brauntöne. Fröhlich und bunt wird es dann bei dem mit ?Hippie? bezeichneten Trend. Hier treffen solche Knallfarben wie Lipstick-Rot auf ein gedeckteres Himbeere oder Royalblau auf die abgeschwächte Variante Jeans. Die Stoffe sind leicht, zart und oft auch transparent, mit auffälligen Blumen oder graphischen Mustern bedruckt. Lange, weit schwingende Röcke oder Jeanshosen mit Schlag stehen für diesen Trend. Die Taschen dazu aus soften Glattledern, Ledermaterialien mit leichter Narbung oder edlem Glanzfinish sind perfekt für den für diesen Trend so wichtigen Vintage Look. Auffällige Schnallenlösungen, Nietenbesatz oder aufwändige Musterstanzungen, harmonisch abgestimmt auf die jeweilige Taschenform, sorgen dafür, dass die 70er modern interpretiert und farbenfroh inszeniert werden.

Neu im Programm waren allerdings nicht nur die vielen, schönen Taschen, sondern auch ein ASSIMA Lederpflege-Produktpaket. Hochwertiger Reinigungsschaum, Pflegebalsam und Imprägnierspray im ASSIMA typischen Look und in einem eleganten Tresendisplay präsentiert sollen dabei nicht nur der Profilierung des Geschäftes und Kompetenzsteigerung, sondern vor allem auch der Ertragssteigerung dienen. Zusammen mit dem Lederpflege-Angebot wies Pfarr auch auf die dafür neu konzipierte Schulung hin, die sich mit dem Thema der Lederpflege beschäftigt. Dabei wird den Teilnehmern theoretisch und praktisch beigebracht, wie und mit welchen Pflegemitteln die unterschiedlichen Materialien bearbeitet und gepflegt werden können. Weiter werden Verkaufsargumente erarbeitet, wie dem Kunden die Bedeutung der korrekten Pflege und Reinigung nahe gebracht werden kann, und auch, wie typische Kunden-Argumente wie ?Habe ich schon Zuhause? entkräftet werden können. Ein Kompetenz-Training der besonderen Art für alle, die tagtäglich mit Taschen und Leder zu tun haben.
Unter dem Motto ?Stilsicher? stellte die ASSIMA-Zentrale eine weitere, neue Schulung vor. Die Themenschwerpunkte beschäftigen sich mit der Frage der Mode und ihrer Bedeutung allgemein, ihren soziologischen Hintergründen, Farben, Formen und Stylings und vor allem mit der Frage ?wem steht was?. Außerdem erhalten die Teilnehmer Anregungen dafür, wie sie sich selbst am besten vor dem Hintergrund modischer Produkte und dem Modethema überhaupt präsentieren und verhalten. Denn immer wieder zeigt sich, dass gerade im modischen Bereich Unsicherheiten im Verkaufsgespräch den Kaufabschluss negativ beeinflussen können.
Abschließend wurden von Sabine Moormann, Leitung Einkauf und Marketing ASSIMA, die Änderungen bzw. überarbeiteten Kern- und Focussortimente der ASSIMA PLUS Systemlieferanten sowie der Status der Konditionsabsprachen präsentiert.

Die Musterung der neuen Kollektion und die umfangreichen Aktivitäten, die die Zentrale für 2009 entwickelt haben, werden die ASSIMISTEN darin unterstützen, mögliche schwierige Zeiten unbeschadet zu überstehen. Und verhaltener Optimismus ist schließlich immer noch eine sehr positive Aussage. ?Unsere Philosophie ist es, die Dinge beim Namen zu nennen, bei Problemen nicht immer gleich schwarz zu sehen, sondern Lösungen zu finden und vor allem Situationen realistisch einzuschätzen. Und das ist für nächstes Jahr eben verhaltener Optimismus?, schloss Pfarr seine Ausführungen.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer