Freitag, 02. Dezember 2016


Wohnmobil-Überführung: Preiswert verreisen!

(lifePR) (Düsseldorf, ) Das versprechen Angebote für sogenannte Überführungsfahrten. Dabei bringt der Urlauber ein fabrikneues Fahrzeug vom Herstellungsort zur Vermietstation. Verschiedene Reiseveranstalter bieten diese Schnäppchen an - sowohl in den USA als auch in Kanada. Der Haken: Wer eine Überführung bucht, muss flexibel in der Fahrstrecke und beim Termin sein! Ausgangspunkt sind meist die großen Wohnmobilfabriken im Raum Chicago - die Zielorte können stark variieren. Von San Francisco nach Boston beträgt die Strecke zum Beispiel 3.000 Meilen, rund 4.800 Kilometer. Muss man diese in 14 Tagen absolvieren, bleibt für ausgedehntes Sightseeing keine Zeit. Meist beinhaltet der Preis 2.500 Freimeilen. Hat man am Ende der Reise mehr Meilen gefahren als vertraglich vereinbart, so zahlt man nachträglich drauf. Ein solcher Trip will also gut überlegt sein. Außerdem wichtig: Ausreichender Versicherungsschutz - unter Umständen ist eine Zusatzhaftpflichtversicherung nötig. ARAG Experten raten auch dringend dazu, die Überführungsfahrten bei einem deutschen Vermittler zu buchen. In einem Streitfall ist dann der Gerichtsstand Deutschland.

Download des Textes und verwandte Themen:
http://www.arag.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer