Donnerstag, 08. Dezember 2016


Lange Fernsehabende schaden dem Rücken

Ergonomie bei Polstermöbeln vernachlässigt

(lifePR) (Selsingen, ) Ein gemütlicher Fernsehabend auf dem Sofa bringt nicht immer die erhoffte Entspannung. Statt Erholung setzen nach einiger Zeit oft Rückenschmerzen ein. Ursache ist nicht unbedingt das gesendete Programm, sondern sind mangelnde Bewegung und schlechte Sitzmöbel. Darauf weist die Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR) in Selsingen hin.

Gerade im Winter verbringen die Menschen mehr Zeit in den eigenen vier Wänden und vor allem auf dem Sofa. Nach statistischen Angaben sitzen wir täglich drei bis vier Stunden vor dem Fernseher - häufig regungslos. "Alle monotonen, einseitigen Körperhaltungen belasten den Rücken. Die Muskulatur verspannt und reagiert mit Rückenschmerzen", stellt Helga Freyer, Krankengymnastin aus Wittelsberg, dazu fest. Die einzige Lösung ist nach Angaben der Rückenexpertin sich mehr zu bewegen und auf rückengerechte Sitzmöbel zu achten.

Möbelhersteller werben jedoch mit edlem Design, handwerklicher Qualität oder vielfältigen Funktionen. Ergonomische Details, die den Rücken entlasten würden, kommen in der Werbung kaum vor. Dabei leiden drei von vier Deutschen aktuell unter Rückenschmerzen. "Beim Möbelkauf sollte man darauf achten, dass sich die Polstermöbel an die individuellen Bedürfnisse anpassen lassen. Eine Sitzhöhen- und Tiefenverstellung sowie schulterhohe Rückenlehne sollten Standard sein", rät Detlef Detjen, Vorstandsmitglied der AGR. Eine wichtige Orientierungshilfe kann das unabhängige AGR-Gütesiegel bieten. Produkte mit dieser Auszeichnung wurden durch eine Kommission aus Ärzten und Therapeuten der deutschen Rückenschulverbände geprüft. Eine Liste mit zertifizierten Produkten finden Interessierte unter www.agr-ev.de/umfeld im Internet.

Rücken-Check für Polstermöbel:

Bei der Auswahl rückengerechter Polstermöbel sollten Käufer auf folgende Aspekte achten:
- Die Sitztiefe sollte der Oberschenkellänge individuell anpassbar sein.
- Die Sitzhöhe sollte verstellbar sein.
- Die Sitzbreite sollte ausreichend sein.
- Die Rückenlehne sollte bis in Schulterhöhe ausgearbeitet sein.
- Die Rückenlehne sollte verstellbar sein.
- Eine eingearbeitete Lenden- bzw. Beckenkammstütze entlastet den Rücken zusätzlich.

Buchtipp:
Helga Freyer, Dietmar Krause
"Was für den Rücken gut ist" - Der Ratgeber für jeden Tag
ISBN 978-3-932091-92-6, erhältlich bei der AGR e.V. für 5 € (zuzüglich Versand) unter Tel. 04284/926 99 90 oder unter www.agr-ev.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer