Donnerstag, 08. Dezember 2016


Opel und Allianz: Fairplay bei der Abwicklung von Unfallschäden

Kooperation sorgt für mehr Sicherheit, entlastet Kunden und stärkt die Markenwerkstätten

(lifePR) (Rüsselsheim, ) Duett zweier starker Marken für qualitativ hochwertige Reparaturen nach einem Unfall: Die Adam Opel GmbH und die Allianz Versicherungs-AG gehen beim Unfallschaden-management einen neuen Weg gegenüber dem heute vorherrschenden Konzept der Schadensteuerung, das einseitig zu Lasten von Werkstätten und Autofahrern geht. Mit dem Programm "Fairplay" profitieren Kunden von einem Höchstmaß an Sicherheit nach der Fahrzeugreparatur und Opel Service Partner von einer einfachen Abwicklung ohne zeitintensive Papierarbeit. Die Vereinbarung zwischen Opel und Allianz sieht klare Rahmenbedingungen für die Abrechnung und Abwicklung einer Reparatur vor und stellt die Sicherheit des Fahrzeugs in den Mittelpunkt.

Moderne Instandsetzungstechnik für Sicherheit und Werterhalt nach der Reparatur

Bei Fairplay wird die bestmögliche Instandsetzung mit Originalteilen und die Einhaltung der Herstellervorgaben mit den entsprechenden Spezialwerkzeugen gewährleistet. Die Sicherheit des Fahrzeugs wäre gefährdet, wenn bei tragenden Strukturbereichen nicht sach- und fachgerecht repariert wird. Für die fachgerechte Instandsetzung von Unfallfahr-zeugen baut Opel flächendeckend 350 Karosserie- und Lackkompetenzzentren auf. Die Basis für bestmögliche Reparaturqualität bei Opel bildet der Einsatz einer optimierten Schweißtechnik bei der Verbindung hochfester Stähle. In den Kompetenz-zentren werden Maschinen eingesetzt, die beispielsweise die Schweißparameter automatisch einhalten. Diese Technik verbessert das Schweißergebnis und reduziert den Zeitaufwand in der Werkstatt und somit auch die Reparaturkosten. "Mit Fairplay leisten wir einen aktiven Beitrag zur Sicherheit auf deutschen Straßen, denn beispielsweise die Dekra schätzt, dass allein in Deutschland 600.000 Autos nach einem Crash nicht fachgerecht instand gesetzt wurden und somit ein Sicherheitsrisiko darstellen", sagt Todd Gaffner, Direktor Service der Adam Opel GmbH.

Flächendeckendes Service-Netz für Unfall-Abwicklung

Die Abwicklung eines Unfallschadens auf Basis des Fairplay-Konzepts kann von jedem der rund 2.000 Opel Service Partner übernommen werden. Kunden, die nach einem Unfall einen teilnehmenden Opel Service Partner ansteuern, können sich somit darauf verlassen, dass ihr Fahrzeug nach der Reparatur über die gleichen Sicherheitsreserven verfügt, wie ein vergleichbares Auto ohne Unfall. Darüber hinaus wird die Reparaturqualität ab einer Schadenssumme von 1.000 Euro mit einer Qualitäts-Urkunde dokumentiert, die die fachgerechte Karosserie-Instandsetzung belegt und für den Halter spätestens beim Wiederverkauf des Fahrzeugs bares Geld wert ist. Neben dem Werterhalt hat der Kunde weitere Vorteile wie eine schnelle und reibungslose Abwicklung sowie die freie Wahl der Werkstatt.

Marktgerechte Konditionen: Fairplay stärkt wirtschaftliche Substanz der Händler

Bei der Abrechnung und Abwicklung von Unfallschäden bietet Fairplay auch für die teilnehmenden Opel Service Partner Vorteile. Die Abstimmung zwischen Fachwerkstatt und Versicherer wird durch vereinbarte Standards zur Reparatur und Rechnungsstellung auf ein Minimum reduziert. Außerdem sieht die Kooperation vor, dass im Rahmen von Fairplay im Gegensatz zu anderen gängigen Praktiken im Markt keine Reduzierung der Stundenverrechnungssätze erfolgt. Somit stärkt Fairplay auch im wichtigen Geschäftsfeld mit Unfallfahrzeugen die wirtschaftliche Basis der teilnehmenden Werkstätten. Björn Böttcher ist als Gesamtleiter Service von 25 Betrieben der Dello-Gruppe in Hamburg von der ersten Stunde der Pilotphase von Fairplay, die im Oktober 2007 startete dabei und fasst seine Erfahrung so zusammen: "Fairplay ist eine transparente, praxisnahe Abrechnung, die hochwertige Arbeit mit gut ausgebildeten Mitarbeitern auch fair honoriert. Die erforderlichen Vorarbeiten in der Erstellung einer professionellen Schadenkalkulation ist gut zu bewerkstelligen. Wir haben bis jetzt sehr gute Erfahrungen gesammelt und sehen darin das zukunftsfähigste System."

Service-Direktor Gaffner ergänzt: "Opel Service Partner bieten höchste Reparaturqualität zu marktgerechten Konditionen an. Die Vereinbarung mit der Allianz ist ein Beleg für unsere Leistungsfähigkeit, denn auch die Allianz benötigt im hart umkämpften Markt der Kfz-Versicherung effiziente Partner im Werkstattbereich".

Neben Endkunden und Opel Service Partnern eröffnet das intelligente Unfallschaden-management auch für die Allianz Versicherungs-AG neue Perspektiven. Für den Versicherer reduziert sich der administrative Aufwand durch das gemeinschaftliche Miteinander im Rahmen von Fairplay. Zum Fairness-Gedanken gehört auch, dass Allianz-Kunden im Gegensatz zu Kunden manch anderer Versicherer weiterhin die freie Wahl der Werkstatt haben, wie Gaffner abschließend betont: "Wir unterstützen das Fairplay-Konzept intensiv, da es unsere Gesamtstrategie im Service unterstützt, bei der wir uns mit hervorragender Arbeitsqualität und fairen Preise positionieren. Deshalb streben wir auch ähnliche Vereinbarungen mit anderen Versicherungen an und leisten damit auch einen Beitrag, Fairplay in die Breite zu tragen."
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer