Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132303

Der Telemedizin gehört die Zukunft

Berlin-Brandenburg auf der MEDICA 2009

(lifePR) (Potsdam, ) Telemedizin und Diagnostik sind die herausragenden Themen der Gemeinschaftspräsentation von Unternehmen und Forschern aus der Gesundheitsregion Berlin-Brandenburg auf der MEDICA 2009 in Düsseldorf. Mit mehr als 4300 Ausstellern aus über 70 Ländern ist die MEDICA (18. bis 21.11.2009) die größte Medizintechnikmesse der Welt.

Insgesamt 21 Unternehmen aus der Gesundheitsregion Berlin-Brandenburg präsentieren sich auf den beiden von ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH (ZAB) und Berlin Partner GmbH organisierten Gemeinschaftsständen zu den Themen Diagnostik (Halle3, Stände F52, G54) und Medizintechnik (Halle 16, Stand C55)

Als gemeinsames Schlüsselprojekt im Bereich Telemedizin wird das "Fontane-Projekt" vorgestellt, Sieger im bundesweiten Wettbewerb "Gesundheitsregionen der Zukunft". Dabei geht es um den Einsatz von Telemedizin in der zukünftigen medizinischen Versorgung ländlicher Regionen. Ärzte der Berliner Charité überwachen Patienten in der Uckermark über mobile Messgeräte, um so den Ärztemangel in dieser dünn besiedelten Region auszugleichen. Ebenfalls neu vorgestellt auf der MEDICA wird das "Zentrum für Molekulare Diagnostik und Bioanalytik" (ZMDB), das als Plattform Grundlagenforschung, Technologieentwicklung, klinische Forschung und industrielle Anwendung für die Entwicklung und Produktion innovativer Diagnostika in Berlin-Brandenburg bündelt.

Dr. Steffen Kammradt, Geschäftsführer der ZAB, erklärt zur Präsenz der deutschen Hauptstadtregion auf der MEDICA: "Die Gesundheitswirtschaft mit rund 350.000 Beschäftigen ist eine der stärksten Wachstumsbranchen der deutschen Hauptstadtregion. Sie hat sich in der internationalen Wirtschaftskrise sehr gut behauptet. Jetzt wollen wir unsere Vorreiterrolle in der Diagnostik und Telemedizin ausbauen."

René Gurka, Geschäftsführer von Berlin Partner: "Die Hauptstadtregion ist eine der wichtigsten Gesundheitsregionen Europas. Hier treffen Kompetenzen aus Wissenschaft und Wirtschaft beider Länder aufeinander und bilden ideale Rahmenbedingungen für wirtschaftliches Wachstum. Dies wird auch der gemeinsame Masterplan von Berlin und Brandenburg zur Weiterentwicklung der Gesundheitswirtschaft unterstützen."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Erkältungszeit = Antibiotikazeit? NEIN!

, Gesundheit & Medizin, Landesärztekammer Hessen

Die zunehmenden Antibiotikaresistenz­en bei Bakterien sind ein ernstes Problem für die Gesundheit und das Gesundheitssystem, neue Antibiotika-Entwicklungen...

Das Krankenhausstrukturgesetz - eine Jahrhundertreform?

, Gesundheit & Medizin, Hessische Krankenhausgesellschaft e. V

Es geht ein Ruck durch die deutsche Krankenhauslandschaf­t. Dies wurde auf dem diesjährigen Hessischen Krankenhaustag deutlich. In Hanau waren...

Weniger Medikamente dank gesundem Lebensstil

, Gesundheit & Medizin, NOVITAS BKK

Es gibt Erkrankungen, da geht es nicht ohne Medikamente. In einigen Fällen jedoch können Arzneimittel durch einen gesunden Lebensstil langfristig...

Disclaimer