Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 348242

Am 4. Oktober ist Welttierschutztag: Tierschutz beginnt im Kinderzimmer

Heimtierhaltung leistet Beitrag zum Tierschutz / Kinder müssen artgerechten Umgang mit Heimtieren üben / ZZF erinnert an die positive Wirkung von Heimtieren auf Kinder

(lifePR) (Langen in Hessen, ) Anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober erinnert der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) daran, dass Tierschutz schon im Kindesalter geübt werden sollte. Die Heimtierhaltung leistet dabei einen wichtigen Beitrag: "Wer mit Heimtieren aufwächst, erfährt viel über Vorgänge in der Natur und über den verantwortungsvollen, rücksichtsvollen Umgang mit Lebewesen", erklärt ZZF-Präsident Norbert Holthenrich. "Den richtigen Umgang mit Tieren müssen sie jedoch lernen. Dann wird ihr Leben mit Tieren zu einem schönen Erlebnis und fördert ein späteres Engagement für den Tier- und Naturschutz", sagt Holthenrich.

Artgerecht gehaltene Heimtiere haben eine positive Wirkung auf Kinder. Die Erlanger Entwicklungspsychologin Dr. Andrea Beetz hat die positive Wirkung der Tierhaltung bei Kindern untersucht: "Der Umgang mit Heimtieren ist für Kinder häufig die beste Möglichkeit, Stress abzubauen. Denn Tiere hören einfach zu, wenn man sie braucht oder es einem nicht gut geht." Obendrein befriedige die Haltung von Heimtieren das Bedürfnis von Jungen und Mädchen nach Körperkontakt. Besonders Hund und Katze lassen sich gerne streicheln.

Dr. Andrea Beetz bestätigt, dass nach ihren Untersuchungen die positiven Einflüsse von Tieren nur dann wirken, wenn Kinder einen vorbildlichen Umgang mit Tieren in der Familie vorgelebt bekommen. So müssen mit der Anschaffung eines Heimtieres alle Familienmitglieder einverstanden sein. Es ist zu klären, ob die Tierhaltung in der Wohnung erlaubt, die Betreuung während des Urlaubs gewährleistet ist und ob es genügend Raum und Zeit für die Haltung und Pflege gibt. Zoofachhändler und Eltern müssen den Kindern zeigen, wie sie die Bedürfnisse der Tiere respektieren, wie sie die Tiere füttern, säubern und erziehen können.

Kleinsäuger und Fische sind bei Familien besonders beliebt

Vor der Anschaffung sollten sich Eltern überlegen, welches Tier zu ihrem Kind passt. Zoofachhändler stehen bei der Auswahl beratend zur Seite. Vor allem Kleinsäuger, Fische und Terrarien-Tiere sind bei jüngeren Tierhaltern und Familien mit Kindern beliebt. Ideale Heimtiere für Familien sind beispielsweise Ratten, die ein ausgeprägtes Sozialverhalten aufweisen.

Eine große Bereicherung für das Familienleben sei auch ein Hund, sagt Norbert Holthenrich. "Rassen wie Mops, Tibetterrier oder Dalmatiner sind als Spielgefährten besonders geeignet." Eltern sollten sich jedoch immer vor Augen führen, dass sie gemeinsam mit ihren Kindern für das Wohl der Heimtiere verantwortlich sind.

Weitere Infos zur artgerechten Tierhaltung: www.zzf.de , www.my-fish.org

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Schmidt: Neue Fördermaßnahmen zur Stärkung der Grundversorgung auf dem Land

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Anlässlich der heutigen Sitzung des Planungsausschusses (PLANAK) der „Gemeinschaftsaufgab­e Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“...

Schmidt: BMEL auf die Zukunft ausrichten

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Bundesminister Christian Schmidt hat heute vor Mitarbeitern in Bonn seine Zukunftsstrategie für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft...

Disclaimer