Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 150395

Fünf Pluspunkte für den Umweltschutz

Der neue Öko-Pneu YOKOHAMA dB super E-spec

(lifePR) (Düsseldorf, ) Wenn sich Autofahrer mit einem geringen Ölverbrauch brüsten, dann ist meist der Motor gemeint. Nun allerdings könnten sie auch von ihren Reifen sprechen: Denn der neue YOKOHAMA dB super E-spec enthält rund 80 Prozent weniger mineralische Ölprodukte als vergleichbare Pneus und spart durch seinen niedrigen Rollwiderstand obendrein noch jede Menge Treibstoff. Somit ist der Reifen der perfekte Begleiter für die effiziente Fortbewegung von Morgen, wie sie sich in Form von Hybridund Elektrofahrzeugen schon heute abzeichnet. Doch auch konventionelle Benzin- und Diesel-Fahrzeuge können ihre Ökobilanz mit dem dB super E-spec von YOKOHAMA verbessern. Insgesamt profitiert die Umwelt durch das nachhaltige Design des neuen Reifens von YOKOHAMA gleich in fünf wesentlichen Punkten: rohölarme Herstellung, niedriger Rollwiderstand, leises Abrollgeräusch, hohe Luftdichte, leichtes Reifengewicht. Seine Trümpfe des Fortschritts spielt der dB super E-spec jedoch nicht nur für die Natur aus. Der Fahrer profitiert zusätzlich von einem exzellenten Grip- und Handlingniveau.

Für einen derartigen Entwicklungssprung reichen isolierte Maßnahmen nicht aus. So ersetzt das japanische Unternehmen Mineralölprodukte bei der Herstellung zu einem Großteil durch natürliches Öl aus Orangenschalen und weitere Ersatzprodukte: so kommt statt synthetischer Gummi Naturkautschuk zum Einsatz und der Textileinlage verleihen keine Polyesterfäden, sondern solche aus Viskose (Zellwolle) Stabilität. Als weiterer Schlüsselfaktor bei der Entwicklung des dB super E-spec fungiert die spezielle Nano-Mischungstechnologie. Durch die besonders kleinteiligen Strukturen an der Lauffläche verzahnt sich der Pneu besonders gut mit Poren und Unebenheiten des Asphalts. "Auf diese Weise gelang es uns zu demonstrieren, dass sich gleichzeitige Verbesserungen bei Grip und Rollwiderstand nicht ausschließen", so YOKOHAMA Technik-Experte Wolfgang Schiwietz. Die Reifeningenieure nutzten dabei gezielt die sich in dieser Aufgabe ergänzenden natürlichen chemischen Parameter von Naturkautschuk, Silica und Orangenöl.

Aufgrund ihrer molekularen Kompatibilität lassen sich die Stoffe zudem hervorragend verbinden. Um sein volles Sparpotenzial zu entwickeln sollte natürlich auch der dB super E-spec mit dem korrekten Fülldruck gefahren werden. Doch auch in diesem Punkt kommt der Reifen dem Fahrer entgegen: Ein neuer Inner Liner aus einem Gummi-Kunststoff- Hybridmaterial schaltet Diffusionsverluste aus, die üblicherweise dafür sorgen, dass Reifen permanent winzige Mengen Luft verlieren. Den finalen Baustein im ökologisch-okönomischen Konzept des dB super Espec ist seine Gewichtsoptimierung. Diese jedoch macht sich nicht nur beim Verbrauch bemerkbar, sondern auch im Handling. Denn im Bereich der ungefederten Fahrzeugmassen macht sich jedes Gramm weniger positiv bemerkbar. Somit dürfte der Pneu der neuesten Generation durchaus auf sich aufmerksam machen, auch wenn er um "seine Person" nicht gerade viel Lärm macht. Denn wie es das Kürzel dB (Dezibel) im Namen schon ankündigt, ist sein Profildesign durch seitliche Rillen optimal auf ein besonders leises Abrollgeräusch getrimmt. Erhältlich ist der YOKOHAMA dB super E-spec zunächst in den gängigen Dimensionen 195/55R16 87V, 185/65R15 88H und 195/65R15 91H. Weitere werden sukzessive folgen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bridgestone auf der DeLuTa 2016

, Mobile & Verkehr, Bridgestone Deutschland GmbH

Bridgestone präsentiert als Fördermitglied im Verband der Lohnunternehmen vom 7. bis 8. Dezember 2016 auf der DeLuTa (Deutsche Lohnunternehmertagun­g)...

ARCD: Kein Alkohol am Steuer auch in der Vorweihnachtszeit

, Mobile & Verkehr, ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.

Glühwein, Feuerzangenbowle, heißer Caipirinha – auf Weihnachtsfeiern und -märkten geht es zum Jahresende mitunter feuchtfröhlich zu. Der ARCD...

Ryanair: Erfolgreiche Charmeoffensive für Nord- und Ostbayern

, Mobile & Verkehr, NewsWork AG

Die irische Günstigfluggesellsch­aft Ryanair macht den Nürnberger „Albrecht Dürer Airport“ zu einer Basis für ihr weiteres Wachstum in Deutschland....

Disclaimer