Sonntag, 25. September 2016


  • Pressemitteilung BoxID 534649

WorldSkills Germany stellt in Leipzig die Weichen für die Zukunft

(lifePR) (Leipzig/Fellbach, ) .
- Attraktiver Bildungssport und Talentförderung für Leistungswettbewerbe stehen im Fokus
- Emotionale Einstimmung auf WorldSkills Sao Paulo 2015 / Auch Sachsen mit im WM-Nationalteam
- Wachsende WorldSkills-Familie und Bündel von Maßnahmen stärken Position der Bildungsinitiative
- Internationale Großveranstaltung bis 2022 im Visier

"Wir machen Weltmeister!"- dieser Slogan stand nicht nur über dem erstmals veranstalteten WorldSkills Germany Forum, sondern wurde am Folgetag auf der Mitgliederversammlung des Vereins mit konkreten Vorhaben und einem Aktionsprogramm bis 2022 untersetzt. Gäste aus dem In- und Ausland waren der Einladung gefolgt, am Ort der größten Emotionen und Erfolge von WorldSkills die Geschicke der nationalen Bewegung zu bestimmen.

"Leipzig ist für uns von großem Symbolcharakter," so Hubert Romer, Geschäftsführer von WorldSkills Germany. "Hier konnten wir der Welt zeigen, wie die beruflichen Wettbewerbe Großes bewirken können, und hier wollen wir auch für die Zukunft unsere Wachstumsstrategie bestimmen." Es war das Treffen von Gleichgesinnten, einer weltweit wachsenden WorldSkills-Familie und ihrer Partner aus Wirtschaft und Politik.

"WorldSkills steht für attraktive berufliche Wettbewerbe, bei denen junge Fachleute aus Industrie, Handwerk und Dienstleistungsbereich ihre Leistungen mit den Besten ihrer Berufssparte national wie international vergleichen können", so Hubert Romer. "Wir erleben bei den WorldSkills spannenden Bildungssport und fachliche Exzellenz auf höchstem Niveau sowie junge Talente, denen es Spaß macht, ihr Können unter Beweis zu stellen." WorldSkills ist weitaus mehr als nur reine Wettbewerbe. Um dies zu belegen, wurde auf der Tagung in Leipzig ein internationales Forschungsprojekt beschlossen.

Mitglieder und Partner von WorldSkills Germany wollen beitragen - so der einheitliche Tenor -, junge Menschen für Berufe zu interessieren, die Attraktivität z.B. einer Tischler-, Mechatroniker- oder Landschaftsgärtnerausbildung nahe zu bringen. "Die Mitglieder unserer Deutschen Berufe-Nationalmannschaft bei WorldSkills oder EuroSkills, aber auch die Teilnehmer an nationalen Wettbewerben sind Vorbilder für die junge Generation - weil sie zeigen, was man mit guter Vorbereitung und Beharrlichkeit an Erfolgen erzielen, gar Weltmeistertitel erringen kann", betont der Vorstandsvorsitzende von WorldSkills, Karl-Heinz Pfündner, einen wichtigen Aspekt des Vereinsbeitrages in der hiesigen Bildungslandschaft.

In rund fünf Monaten macht sich ein hochmotiviertes und gut vorbereitetes Team Germany mit mehr als 100 Teilnehmern, Experten und Betreuern auf den Weg nach Brasilien, um bei den nächsten Berufe-Weltmeisterschaften in Sao Paulo erfolgreich das deutsche duale Bildungssystem zu repräsentieren. Deutschland geht in voraussichtlich 36 Wettbewerben an den Start, möchte in der Nationenwertung unter die Top Five kommen. Schön auch für Sachsen: es werden Teilnehmer aus dem Freistaat die deutschen Farben in Brasilien vertreten. Und so gab es beim WorldSkills-Abend die richtige Einstimmung auf dieses Bildungsevent. Der amtierende Weltmeister im Skill Stuckateure, Andreas Schenk, schilderte emotional und eindrucksvoll seinen Weg zum WM-Titel mit allem Auf und Ab in der Vorbereitung. Riesenapplaus der Gäste ebenso für das Statement von Thomas Lurz, "Silberner" bei Olympia in London und mehrfacher Weltmeister im Freiwasserschwimmen, mit seiner überzeugenden und motivierenden Darstellung des Alltags eines Leistungssportlers - und was die WorldSkills-Teilnehmer an Know-how davon lernen können. Brasilianische Lebensfreude pur erlebten die Gäste im Anschluss an den Film über den Austragungsort der WorldSkills 2015 Sao Paulo mit einem mitreißenden Auftritt einer Samba-Tanzformation aus Sachsen.

"Damit unsere Talente bei den beruflichen WorldSkills-Wettbewerben auf nationaler wie internationaler Ebene gut bestehen und erfolgreich abschneiden, müssen wir permanent an der stabilen Basis arbeiten", skizziert Hubert Romer die Aufgaben der Mitglieder von WorldSkills Germany und seiner Partner für die Zukunft. Gemeint ist z.B. die Trainingsmöglichkeiten zu verbessern, Bundesleistungszentren für verschiedene Berufe zu stärken, Experten und Teilnehmer zu schulen, die organisatorischen Strukturen effizient zu gestalten oder auch den finanziellen Rahmen von Marketingaktionen zu sichern. "WorldSkills wächst stetig, wir sind gut aufgestellt, halten Schritt mit den Entwicklungen und Anforderungen an jetzige und künftige berufliche Bildungstrends", so Romer weiter. "So haben wir auf der Bildungsmesse didacta vor wenigen Tagen eine enge Zusammenarbeit mit Samsung Electronics unterzeichnet, die die Förderung digitaler Exzellenz in Ausbildungsberufen und Unterstützung bei den beruflichen Wettbewerben zum Inhalt hat." Samsung wurde auf der Mitgliederversammlung ebenso als neues Mitglied begrüßt wie die EJOT HOLDING GmbH & Co. KG und die Dr. - Ing. Paul Christiani GmbH Technisches Institut für Aus- und Weiterbildung. In der ehemaligen WM-Stadt Leipzig wurden mit dem lebendigen Ideenaustausch und folgenden Vereinsbeschlüssen wichtige Weichen für die nächsten WorldSkills-Etappen gestellt. Dazu gehört auch der Plan, spätestens in 2022 wieder eine internationale WorldSkills-Veranstaltung in Deutschland zu beherbergen.

Über den WorldSkills Germany e.V.

WorldSkills Germany fördert und unterstützt nationale und internationale Wettbewerbe nicht-akademischer Berufe. Die Wettbewerbe sind Impulsgeber für die Berufsbildung, wirtschaftliche Kontakte und Plattform zur Präsentation neuer Entwicklungen. Sie zeigen jungen Menschen frühzeitig Chancen auf und motivieren zu Bestleistungen in der Ausbildung. WorldSkills Germany ist Botschafter für den Standort Deutschland und Veranstalter der nationalen Vorentscheidungen, durch die sich die Teilnehmer für die WorldSkills qualifizieren. Der 2006 gegründete Verein WorldSkills Germany vereint Engagement und Ideen von derzeit 70 Mitgliedern, Partnern, Unternehmen und Verbänden. Er ist die nationale Mitgliedsorganisation von WorldSkills International und WorldSkills Europe. Vorstandsvorsitzender von WorldSkills Germany e.V. ist Karl-Heinz Pfündner, Leiter Bildungszentren beim Bildungswerk BAU Hessen-Thüringen; Hubert Romer leitet WorldSkills Germany als Geschäftsführer.

WorldSkills International ist der internationale Rechteinhaber der WM der Berufe. Die gemeinnützige Organisation, in der 61 Länder und Regionen Mitglied sind, hat das Ziel, die berufliche Ausbildung weltweit zu stärken. Der Verband setzt sich dafür ein, Wissen auszutauschen und junge Menschen für eine berufliche Ausbildung in Industrie, Handwerk und Dienstleistungssektor zu begeistern.

Weitere Informationen: www.worldskillsgermany.com
Infos und Fotos auf facebook: http://www.facebook.com/WorldSkillsGermany

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Herausragende Ingenieurinnen für den Freistaat Bayern

, Bildung & Karriere, Hochschule Bayern

Über 60 Prozent der bayerischen Studierenden, die pro Jahr erfolgreich einen ingenieurwissenschaf­tlichen Studienabschluss erlangen, stammen...

Handwerk auf höchstem Niveau

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Insgesamt 62 junge Menschen haben sich in den vergangenen 15 Monaten in mehr als 11.000 Stunden in der Bildungsakademie der Handwerkskammer Mannheim...

Ihre tägliche Erfolgsdosis mit den 6-Minuten-Videos von Bob Proctor

, Bildung & Karriere, Life Success Media GmbH

Sich täglich aufs Neue und gegen alle Widerstände zu motivieren und vielleicht sogar Veränderungen in seinem Leben anzustoßen, fällt oft nicht...

Disclaimer