Freitag, 02. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132611

Viel Neues geplant - Liftbetreiber bereiten sich auf den Winter vor

Großzügige Investitionen steigern Schneesicherheit und Spaßfaktor

(lifePR) (Winterberg, ) Die ersten Schneeflocken haben die Berggipfel der Wintersport-Arena Sauerland bereits erreicht. Und die Liftbetreiber stehen mit allerlei Neuheiten in den Startlöchern. Jahr für Jahr investieren sie Millionen, um Schneesicherheit, Attraktivität und Komfort der Wintersportangebote stetig zu steigern. Und so fließen auch in diesem Jahr insgesamt zwei Millionen Euro in die Skigebiete. Unter anderem in Kinderländer, Aufstiegshilfen und Beschneiungsanlagen.

Gut die Hälfte des Geldes fließt ins Skiliftkarussell Winterberg. Zwei weitere Hänge werden künftig beschneit - insgesamt 17 beschneite Pisten stehen somit zur Verfügung. Mit zwei zusätzlichen Speicherteichen, modernsten Pistenpflegegeräten und 20 neuen Schnee-Erzeugern steigert sich der Spaß am weißen Sport ganz enorm. Mehr Schnee in kürzerer Zeit, besser präparierte Pisten mit einer länger haltbaren Schneedecke sind das Ergebnis. Neuerungen für rund eine halbe Million Euro stehen im Skigebiet Willingen an, unter andrem für den Ausbau der Beschneiung. Ferner machen Altastenberg, Olpe-Fahlenscheid, Schmallenberg-Sellinghausen, Hesselbach und Willingen finanzielle Mittel locker, um ihre Beschneiungsanlagen auszubauen.

Kinderländer für die Skizwerge

Damit die kleinen Gäste spielerisch in den weißen Sport einsteigen können und dabei mächtig Spaß haben, setzen die Liftbetreiber und Skischulen neue Pläne in die Tat um. Das nunmehr sechste Kinderland entsteht im Skiliftkarussell Winterberg und soll auf rund 10.000 Quadratmetern Fläche alles Bisherige toppen. Die farbenfrohe Ski-Spielwiese begeistert die Minis und ihre Eltern gleichermaßen mit einem "Zauberteppich", der den Kids das Liftfahren erspart, lustigen Figuren, einem Tipizelt und verschiedenen Parcours. Auch das Skischulgelände in Altastenberg expandiert. Ein weiteres 150 Meter langes Förderband für Rodler und Skifahrer sorgt in Willingen für bequemen Transport der Gäste im Übungs- und Rodelgelände neben der Talstation. Die Betreiber des Schlossberg-Liftes in Medebach haben Gleiches im Sinn und setzen ebenfalls aufs Förderband für Rodler und Kinder.

Neues für Rodler und Snowboarder

Apropos Rodeln: Auch in dieser Freizeit-Disziplin zeichnen sich Verbesserungen ab. Mit Willingen, Neuastenberg, Züschen und der Schmallenberger Höhe bauen gleich mehrere Gebiete ihr Angebot aus. Der Funpark im Postwiesen-Skigebiet als etablierter Szenetreff für Snowboarder und Freeskier seinem Ruf alle Ehre. Mit einem erhöhten Starthügel, Bodenwellen, Drop-Ins und Mini-Kicker erweitern kreative Köpfe das Angebot ein weiteres Mal. Ein komplett neuer Funpark entsteht am Willinger Ritzhagen. Somit stehen Boardern zwischen Winterberg und Willingen drei exquisite Tummelplätze zur Verfügung.

Damit ist der Investitionswille der Liftbetreiber noch längst nicht ausgeschöpft. Zum Beispiel steht der Ausbau der Flutlichtangebote auf dem Programm. Die Fort Fun Winterwelt in Bestwig-Wasserfall, die Hohe Bracht bei Lennestadt-Altenhundem sowie Willingen haben diverse Maßnahmen angekündigt. Auch das Gastronomieangebot wird vielerorts überarbeitet: Mit neuen Speisekarten und verbessertem Ambiente passt sich die Après-Ski-Szene dem Gesamtbild an.

Weitere heiße Projekte

Wer nach alternativer Abwechslung sucht, wird nicht enttäuscht werden. Die erste Eisstockbahn der Region soll auf der Pastorenwiese in Wundertshausen angelegt werden. Der Biathlon-Nachwuchs dürfte über den neuen, modernen Kleinkaliber-Schießstand am Bremberg in Winterberg jubeln, ist doch das Training damit sicher gestellt. Und Willingen baut die Strycktal-Loipe aus.

Hintergrund

Mit 150 Liftanlagen mit 280 Hektar Pistenfläche und rund 300 Kilometern Qualitäts-Loipennetz in den Höhenlagen ist die Wintersport-Arena Sauerland die führende Wintersportregion nördlich der Alpen. Im Mittelpunkt steht die Schneesicherheit. Rund 250 Schneeerzeuger beschneien eine Fläche von etwa 130 Fußballfeldern. Auf rund 70 beschneite Pisten in 50 Kilometern Länge finden die Gäste Wintersportangebote in der Regel von Dezember bis März. Für nordische Wintersportler gibt es eine acht Kilometer lange, beschneite Loipe.

Moderne Beschneiungsanlagen gehören heute in jedes leistungsfähige Skigebiet. Was die Liftbetreiber in und um Winterberg in den vergangenen Jahren für ihre Gäste aufgebaut haben, kann sich sehen lassen und findet Anerkennung bis in die Alpenregionen. Technische Beschneiung verleiht nicht nur Hängen und Pisten den richtigen "Drive" beim Abfahren. Sie sorgen für Schneesicherheit und ausdauernden Wintersport. Eine dicke Schneeschicht schont zudem die darunter liegende Vegetation.

Seit 2001 haben die Skigebiete in der Praxis bewiesen, dass dank der Beschneiung Wintersport in der Regel von Dezember bis März möglich ist. Von den investierten 55 Millionen Euro hat das Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Masterplans Wintersport-Arena die Summe von 4,3 Millionen als Fördermittel bereitgestellt. In der vergangenen Saison besuchten rund eine Million Wintergäste die Region. Die Skigebiete waren bis zu 130 Tage durchgehend geöffnet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Freudensprünge bei ICECOOL

, Freizeit & Hobby, AMIGO Spiel + Freizeit GmbH

Für ICECOOL läuft es dieser Tage reibungslos: Innerhalb weniger Monate hat das Pinguin-Schnipp-Spiel gleich sechs Ehrungen erhalten. Dass das...

Angebote für Krimifans, Kunst- und Musikliebhaber

, Freizeit & Hobby, Hochschule Bremen

Studierende des Internationalen Studiengangs Angewandte Freizeitwissenschaft der Hochschule Bremen bieten unter der Leitung von Prof. Dr. Renate...

FORT FUN Abenteuerland bietet ab sofort persönlichere Geschenk-Gutscheine an

, Freizeit & Hobby, FIRMEDIA® - Webservices

Personalisierbare Geschenke zu Geburtstagen oder Weihnachten sind ein Zeichen von Wertschätzung und verleihen Geschenken eine besondere Note....

Disclaimer