Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 61843

Uni Rostock: Professur für Wilo-Forschungsleiter

Prof. Dr.-Ing. Frank-Hendrik Wurm

(lifePR) (Dortmund, ) Als Leiter des Forschungs- und Technologiezentrums für eine Reihe von Innovationen verantwortlich / Professur im Fachgebiet Strömungsmaschinen / Anerkennung der Verdienste in Forschung und Lehre / Wilo: umfassendes Forschungsnetzwerk mit führenden deutschen und internationalen Hochschulen / Umfassende Kooperationsvereinbarung mit Universität Rostock unterzeichnet

Dr.-Ing. Frank-Hendrik Wurm (47), Leiter des Forschungs- und Technologiezentrums (Advanced Research and Technology Centre - ARTEC) des Dortmunder Pumpenspezialisten WILO SE ist seit kurzem zugleich Professor für das Fachgebiet Strömungsmaschinen an der Universität Rostock. Den Professorentitel erhielt er im April 2008 im Rahmen einer Feierstunde durch den Rektor der Universität und den Dekan des Fachbereichs Maschinenbau verliehen.

In seiner Position, die er seit September 1999 innehat, verantwortet Professor Wurm die weltweite Entwicklung und Standardisierung von Motoren, Hydraulik und Werkstofftechnik bei Wilo. Unter seiner Leitung wurden wesentliche Forschungsschwerpunkte definiert und das innovative Dezentrale Pumpensystem entwickelt, das Anfang 2009 vorgestellt wird.

Die Verleihung des Professorentitels an Prof. Wurm erfolgte in Anerkennung seiner Verdienste in Forschung und Lehre. Die Universität Rostock ist Bestandteil des umfassenden Forschungsnetzwerks, das Wilo mit einigen führenden deutschen und internationalen Hochschulen aufgebaut hat. So wurde aktuell im August 2008 eine Kooperationsvereinbarung zwischen Wilo und der Universität Rostock unterzeichnet, um zukünftig noch enger bei der Forschung zusammenzuarbeiten. Zu den gemeinsamen Aktivitäten zählt die Mitarbeit der Rostocker Ingenieurstudenten an Forschungsprojekten auf verschiedenen Technologiefeldern, aber auch Praktika, Diplomarbeiten und Dissertationen. Durch die Kooperation möchte Wilo vor allem vom raschen Transfer neuer Trends und Ergebnisse aus der Wissenschaft profitieren. Die Universität verspricht sich demgegenüber eine schnelle Rückmeldung, welche Trends auf dem Gebiet der Strömungsmaschinen und Antriebe relevant und umsetzbar sind.

"Diese Aktivitäten sind wichtig, um eine qualifizierte Ausbildung im Pumpenbereich sicherzustellen und zugleich Erfolg im Wettbewerb um die besten Köpfe zu haben", so Prof. Wurm zu den vielfältigen Kooperationen und Initiativen. Wilo stellt derzeit jährlich rund 60 junge Ingenieure ein, um seine Innovationsführerschaft bei Pumpen und Pumpensystemen für die Heizungs-, Kälte- und Klimatechnik sowie die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung weiter auszubauen. Erst kürzlich wurde das Unternehmen als "Top-Arbeitgeber für Ingenieure 2008" ausgezeichnet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Soziale Integration durch Schulverpflegung

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Gerade im schulischen Umfeld gewinnt religionsadäquate, nachhaltige Verpflegung immer mehr an Bedeutung. Das Wissen darum ist zu einem wichtigen...

Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks: Acht Landessieger und fünf Bronzemedaillen aus der Region

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

. Ein erfolgreiches Team vertritt die Region beim Bundeswettbewerb: Eine Bundessiegerin, zwei zweite Plätze und ein dritter Platz bundesweit...

Kindergeld: Steuerliche Identifikationsnummer als Voraussetzung

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Laufende Kindergeldzahlungen werden auch weiterhin nicht eingestellt. Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA) meldet sich bei jedem Kindergeldbezieher,...

Disclaimer