Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 152308

Erfolgreiche "Japan-Tournee" des Wien Museums

(lifePR) (Wien, ) 184.000 Besucher/innen in 189 Tagen: Das ist die erfolgreiche Bilanz der Ausstellung "Kunst in Wien um 1900. Meisterwerke aus dem Wien Museum", die von Juli 2009 bis Februar 2010 in vier japanischen Städten (Sapporo, Tokyo, Osaka, Fukuoka) gezeigt wurde. Nachdem das Wien Museum in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder Ausstellungen in Japan mit einzelnen Leihgaben unterstützt hatte, waren diesmal ausschließlich Werke aus dem Bestand des Wien Museums zu sehen. "Ich freue mich sehr über das große Interesse, 1000 Besucherinnen und Besucher pro Tag sind ein toller Schnitt", so Wien Museum-Direktor Wolfgang Kos.

Die Ausstellung war Teil des Jubiläumsjahres anlässlich 140 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Japan und Österreich und wurde auch von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer und vier Regierungsmitgliedern im Rahmen eines Japanaufenthalts im September 2009 besucht. Aus der Sammlung des Wien Museums wurden rund 140 Gemälde, Zeichnungen und Objekte gezeigt, unter anderem von Tina Blau, Hans Markart, Gustav Klimt (Pallas Athene), Egon Schiele (Selbstporträt, Porträt Arthur Roessler), Richard Gerstl und Max Oppenheimer.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der Countdown für die Eisgala "Emotions on Ice" läuft

, Kunst & Kultur, C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH

In wenigen Tagen präsentiert die C³ Chemnitzer Veranstaltungszentre­n GmbH gemeinsam mit Spotlight Productions mit der zweiten Auflage von „Emotions...

ARD Kroatien Krimi Kommissar Lenn Kudrjawizki sorgt für nachhaltige Begeisterung

, Kunst & Kultur, Stefan Lohmann - Talent Buyer & Booking Agent

ARD / Degeto verlängert „Kroatien Krimi“ Reihe mit Lenn Kudrjawizki in einer der Hauptrollen. Nach der erfolgreichen Ausstrahlung stehen nun...

DER NUSSKNACKER in Darmstadt / ASCHENPUTTEL in St. Petersburg

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

In der laufenden Spielzeit findet erstmalig ein besonderer Austausch zwischen dem Hessischen Staatsballett und dem Leonid Yacobson Ballet aus...

Disclaimer