Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 130395

WAZ Mediengruppe, Konrad-Adenauer-Stiftung und Journalistenvereinigung SEEMO organisieren 3. Medienforum Südosteuropa

Themen in Tirana: Medien, Marketing, Business und New Media

(lifePR) (Essen/Tirana, ) Die WAZ Mediengruppe, das südosteuropäische Medienprogramm der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und SEEMO (South East Media Organisation) organisieren das 3. Medienforum Südosteuropa in der albanischen Hauptstadt Tirana. Vom 4. bis zum 6. November treffen sich dort rund 250 Herausgeber, Geschäftsführer, Chefredakteure, führende Journalisten und Medienexperten aus Südost- und Mitteleuropa sowie Vertreter von Marketing- und PR-Agenturen.

Das Thema des 3. Medienforums lautet "Medien, Marketing, Business und New Media". Die Diskussionsrunden sollen sich dabei auch mit den Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise auf die Medienbranche in Südost- und Mitteleuropa befassen. Die Eröffnungsrede hält der albanische Staatspräsident Bamir Topi.

Außerdem vergeben die WAZ Mediengruppe und die Internationale Journalistenföderation (IFJ) auf dem Medienforum Südosteuropa zum ersten Mal den "WAZ-IFJ Preis für couragierten Journalismus". Die Auszeichnung geht an die bulgarische Journalistin Lidiya Pavlova.

Neben Workshops und Diskussionsrunden bietet das zweitägige Forum die Gelegenheit zum offenen Austausch mit führenden Experten in den Bereichen Medien, Marketing, Business und New Media in Südost- und Mitteleuropa.

Das Medienforum Südosteuropa ist ein Kooperationsprojekt zwischen der WAZ Mediengruppe, dem südosteuropäische Medienprogramm der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und der SEEMO (South East Media Organisation). Zum ersten Mal wurde das Medienforum 2007 in der kroatischen Hauptstadt Zagreb veranstaltet und im vergangenen Jahr in der bulgarischen Hauptstadt Sofia. Mehr als 250 Teilnehmer kamen.

WAZ NewMedia GmbH & Co. KG

Die WAZ Mediengruppe mit Hauptsitz in Essen ist eines der bedeutendsten europäischen Medienunternehmen. Zu ihr gehören allein im Printbereich 32 Tages- und 18 Wochenzeitungen, 176 Publikums- und Fachzeitschriften, 107 Anzeigenblätter und 400 Kundenzeitschriften. In Deutschland gibt das Unternehmen elf Tageszeitungen in Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Niedersachsen und Nordbayern heraus. Die vier NRW-Titel "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ), "Westfälische Rundschau" (WR),"Neue Ruhr / Neue Rhein Zeitung" (NRZ) und "Westfalenpost" (WP) haben eine Druckauflage von rund 1 Million Exemplaren.Die Anzeigenblätter der WVW/ORA sind Marktführer in Deutschland und Europa mit einer wöchentlichen Auflage von über 5 Millionen Exemplaren allein in NRW. Die WAZ Mediengruppe, für die 18.000 Mitarbeiter tätig sind, hält Mehrheitsbeteiligungen an elf lokalen Radiosendern in NRW und betreibt Deutschlands größtes regionales Internetportal, DerWesten.de. Auf dem Fernsehmarkt hat sich das Haus an NRW.TV und dem albanischen Sender "Vizion+" beteiligt. Im Magazinbereich besitzt die WAZ-Gruppe unter anderem den Münchener Gong Verlag ("Gong", "TV direkt"), den Westdeutschen Zeitschriften-Verlag ("Neue Welt", "Frau im Spiegel") sowie zahlreiche Tier-, Rätsel- und Fachzeitschriften. Außerhalb Deutschlands engagiert sich die WAZ Mediengruppe auf dem österreichischen Zeitungsmarkt ("Kronen Zeitung", "Kurier") sowie in Kroatien, Serbien, Mazedonien, Bulgarien, Rumänien, Ungarn und in Russland. Darüber hinaus gehören 16 Druckereien im In- und Ausland zum Unternehmen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer