Dienstag, 24. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 157269

Alexander Lebedew und die Zukunft der Zeitungen: ein World Editors Forum Event

Libanon 2010

(lifePR) (Paris/Darmstadt, ) Der russische Milliardär Alexander Lebedew, der mit dem Kauf der britischen Zeitungen London Evening Standard und Independent für Schlagzeilen sorgte, wird als Redner beim World Editors Forum vertreten sein, das vom 7. bis 10. Juni in Beirut, Libanon, stattfindet.

Lebedew kaufte den finanziell angeschlagenen Evening Standard im vergangenen Jahr für den symbolischen Preis von einem Pfund Sterling und machte ihn unmittelbar darauf zu einem Gratisblatt, was einen starken Anstieg der Leserzahlen zur Folge hatte.

Im vergangenen Monat kaufte er den Independent und den Independent on Sunday, ebenfalls für ein Pfund. Allerdings erklärten sich die früheren Eigner, die irische Verlagsgruppe Independent News & Media, bereit, in den kommenden zehn Monaten 9,25 Millionen Pfund an Lebedews Unternehmen zu zahlen, um für "alle künftigen Verbindlichkeiten und Verpflichtungen" aufzukommen.

"Ich sehe Zeitungen nicht als Geschäft, sondern als meine Verantwortung, und so behandle ich sie auch", sagte Lebedew unlängst in einem Interview mit Agence France-Presse. "Ich glaube, Zeitungen sind das einzige Instrument, das internationale Korruption durch investigative Berichterstattung lückenlos aufdecken kann."

Lebedew wird am Donnerstag, den 10. Juni, eine Rede bei einem exklusiven Mittagessen im Rahmen der Konferenz World Editors Forum in Beirut halten, die über die regulären Business-Konferenzsitzungen hinaus eine Reihe von hochrangigen Meetings umfasst. Weitere Redner bei diesen Social Events, die nur einer begrenzten Zahl von vorangemeldeten WEF-Teilnehmern offenstehen, sind Saad Hariri, Ministerpräsident des Libanon, und Hassan Fadlallah, Vorsitzender des Medienkomitees des libanesischen Parlaments und eines der bekanntesten Mitglieder der Hisbollah.

Ausführliche Informationen finden Sie unter http://www.wanlebanon2010.com/articles.php?id=115&lang=de

Rund 1500 Chefredakteure, Zeitungsverleger, Geschäftsführer, CEOs und andere Führungskräfte von Zeitungsunternehmen werden zum Editors Forum, zum Weltkongress der Zeitungen und zur Info Services Expo erwartet. Gastgeber des vom Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien (WAN-IFRA) organisierten Gipfeltreffens der internationalen Zeitungswelt ist die Zeitung An-Nahar.

WAN-IFRA

WAN-IFRA, mit Sitz in Paris, Frankreich, und Darmstadt, Deutschland, sowie Regionalbüros in Singapur, Indien, Spanien, Frankreich und Schweden, ist der Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien und vertritt mehr als 18.000 Publikationen, 15.000 Online-Sites und über 3000 Unternehmen in mehr als 120 Ländern. Die Organisation entstand durch den Zusammenschluss zwischen dem Weltverband der Zeitungen (WAN) und IFRA, der Research- und Serviceorganisation für die Zeitungsindustrie.

Mehr über WAN-IFRA erfahren Sie auf http://www.wan-ifra.org oder durch das WAN-IFRA Magazine unter http://www.wan-ifra.org/...

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Die RIEDLE® LongLifeBag – Das Qualitätsversprechen mit Prüf & Siegel

, Medien & Kommunikation, BAGS BY RIEDLE

BAGS BY RIEDLE, Spezialist für Papiertragetaschen, hat die erste Papiertasche entwickelt, die von zwei unabhängigen Prüfinstituten auf ihre Qualität...

Wirtschaftsstaatssekretärin besucht Berliner Internet der Dinge-Startup Smartfog

, Medien & Kommunikation, Smartfrog Services GmbH

Im Rahmen des Bitkom CDO-Circles in Berlin besuchte die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Brigitte...

Großer Preis des Mittelstandes 2017

, Medien & Kommunikation, Oskar-Patzelt-Stiftung

Die in Leipzig ansässige Oskar-Patzelt-Stiftung lobt seit 1995 bundesweit den bedeu-tendsten deutschen Wirtschaftspreis, den „Großen Preis des...

Disclaimer