Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 547009

2014. Ein erfolgreiches Jahr für das Waldkrankenhaus "Rudolf Elle" in Eisenberg

Mehr Patienten - mehr Mitarbeiter - mehr Investitionen

(lifePR) (Eisenberg, ) Die Mitarbeiter am Waldkrankenhaus können zufrieden auf das Wirtschaftsjahr 2014 zurück blicken: Sie haben einen Umsatz von 48 Mio. Euro erwirtschaftet, rund 15% mehr als im Jahr 2008, in welchem die Klinikleitung an David-Ruben Thies übertragen wurde. Seit dem werden positive Jahresüberschüsse erzielt. 2008 erwirtschaftete das Haus gerade eine schwarze Null. Im vergangenen Wirtschaftsjahr 2014 waren es bereits 487.000 Euro. So wurden im Jahr 2014 rund 45.900 Patienten, 3% mehr als noch im Jahr zuvor, stationär und ambulant behandelt.

Geschäftsführer David-Ruben Thies: "Diese Bilanz zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Unsere Mitarbeiter arbeiten wirtschaftlich - zugleich aber nah am Patienten. Denn das Wohl unserer Patienten ist für uns das wichtigste Kriterium. Das bestätigen auch die Ergebnisse der "Weißen Liste" der Bertelsmann Stiftung: Über 91 Prozent der Befragten empfehlen unsere Klinik guten Gewissens weiter. Damit ist das Waldkrankenhaus deutlich besser als der Durchschnitt der deutschen Krankenhäuser - Dank unserer Mitarbeiter!" Dies zeigt sich auch an der hervorragenden Betreuung durch die Pflegekräfte. In Eisenberg behandelt eine Pflegekraft durchschnittlich 5 Patienten in Thüringen und bundesweit sind es im Schnitt 6. Diese kommen übrigens nicht nur aus der Region. Der gute Ruf hat sich bis Rügen oder München herumgesprochen. Viele nehmen die lange Anreise nach Eisenberg auf sich, um von den Experten in der größten universitären Orthopädie Europas optimal behandelt zu werden.

Im letzten Jahr ist die Zahl unserer Mitarbeiter im gesamten Unternehmen von 655 auf 667 gestiegen. Vor allem der Pflegebereich bekam personellen Zuwachs. "Damit ist das Waldkrankenhaus Eisenberg einer der größten Arbeitgeber im Saale-Holzland-Kreis, von dem viele andere regionale Firmen partizipieren", so Aufsichtsratsvorsitzender und Landrat Andreas Heller. Ob Brot vom Eisenberger Bäcker oder Fisch aus der Agrargenossenschaft Schkölen - ob Prothesen vom Hermsdorfer Prothesenhersteller Mathys oder geplante Forschung mit dem Fraunhofer Institut Hermsdorf: das Waldkrankenhaus bleibt trotz internationalem Renommee im Saale-Holzland-Kreis verhaftet.

Mit unseren Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) wird die medizinische Versorgung im ländlichen Raum gestärkt. "Ich kann jetzt schon mit Freude ankündigen, dass ab September die Allgemeinarztpraxis in Bad Klosterlausnitz dauerhaft mit einer Hausärztin besetzt sein wird", so der Aufsichtsratsvorsitzende Andreas Heller. Mit dem "Generationenprogramm" bildet das Waldkrankenhaus auch selbst Allgemeinmediziner aus, um einem Ärztemangel vorzubeugen. Zudem vergab das Haus erstmals ein Deutschlandstipendium an einen Studenten der Humanmedizin. Im September werden wir wieder 15 Azubis zum Gesundheits- und Krankenpfleger einstellen.

Ein Teil des erwirtschafteten Gewinns fließt in das Krankenhaus sofort zurück: Im Jahr 2014 haben wir insgesamt 2,5 Millionen Euro investiert! Unter anderem wurde eine Netzersatzanlage in Betrieb genommen - mit einem Investitionsvolumen von 731.000 Euro. Um weiterhin Hightech-Medizin zu gewährleisten, erneuerten wir große Teile der OP-Ausstattung und Medizintechnik mit insgesamt 529.000 Euro. Zur telemedizinischen Behandlung von Schlaganfällen investierten wir 39.000 Euro in das sogenannte "Satellit-Netzwerk". "Zudem sind unsere Mediziner intensiv in der Forschung beschäftigt, um noch optimalere Behandlungsmöglichkeiten oder Prothesenmaterialien für unsere Patienten zu ermöglichen", so Univ.Prof. Dr. med. Georg Matziolis, Ärztlicher Leiter am Waldkrankenhaus Eisenberg.

"Der Investitionsschwerpunkt in diesem Jahr ist die Erneuerung des Leitungsnetzes zur Trink- und Löschwasserversorgung, die im 3. Quartal beginnt", so der Aufsichtsratsvorsitzender und Landrat Andreas Heller. "Das Land Thüringen unterstützt die Maßnahme mit Fördermitteln in Höhe von 1,05 Millionen Euro - ein erfreuliches Bekenntnis zum Standort Eisenberg, zu unserem Waldkrankenhaus."

Geschäftsführer David-Ruben Thies: "Es ist zugleich der Auftakt der Bauarbeiten für unser neues zukunftsweisendes Bettenhaus, das voraussichtlich 2018 bezogen werden kann Dort erhalten unsere Patienten die beste medizinische Versorgung- und werden darüber hinaus in einem einzigartigen Ambiente gesund. Das Waldkrankenhaus "Rudolf Elle" ist für die Zukunft gut aufgestellt.

Waldkrankenhaus "Rudolf Elle" GmbH

Das Waldkrankenhaus Eisenberg in Ostthüringen ist die größte universitäre Orthopädie Europas und die einzige Universitätsorthopädie Thüringens. Mit dem Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich-Schiller-Universität Jena genießt es national und international einen hervorragenden Ruf, vor allem für seine innovative Versorgung von Knie- und Hüftpatienten sowie die wegweisende Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Endoprothetik, Biomechanik und der biologischen Implantatmaterialien. Das Waldkrankenhaus "Rudolf Elle" (REK) ist Grund- und Regelversorger für den Saale-Holzland-Kreis mit den Kliniken Innere Medizin, Allgemein- und Visceralchirurgie und Anästhesie/ Intensivtherapie. Darüber hinaus ist das REK Maximalversorger im Bereich Orthopädie (Endoprothesenzentrum der Maximalversorgung -EPZmax), und verfügt insgesamt über 267 Betten. Laut FOCUS Klinikliste 2015 gehört die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie in Deutschland zur Spitzengruppe der orthopädischen Kliniken, in Thüringen nimmt das Waldkrankenhaus einen Platz unter den Top 5 ein. Wir führen das Gold-Siegel der WHO-Hygieneaktion "Saubere Hände".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Erkältungszeit = Antibiotikazeit? NEIN!

, Gesundheit & Medizin, Landesärztekammer Hessen

Die zunehmenden Antibiotikaresistenz­en bei Bakterien sind ein ernstes Problem für die Gesundheit und das Gesundheitssystem, neue Antibiotika-Entwicklungen...

Das Krankenhausstrukturgesetz - eine Jahrhundertreform?

, Gesundheit & Medizin, Hessische Krankenhausgesellschaft e. V

Es geht ein Ruck durch die deutsche Krankenhauslandschaf­t. Dies wurde auf dem diesjährigen Hessischen Krankenhaustag deutlich. In Hanau waren...

Weniger Medikamente dank gesundem Lebensstil

, Gesundheit & Medizin, NOVITAS BKK

Es gibt Erkrankungen, da geht es nicht ohne Medikamente. In einigen Fällen jedoch können Arzneimittel durch einen gesunden Lebensstil langfristig...

Disclaimer