Donnerstag, 19. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 60504

Berufsunfähigkeit gezielt absichern

Ratgeber der Verbraucherzentrale zeigt den Weg zum optimalen Vertrag

(lifePR) (Leipzig, ) Jeder vierte Arbeitnehmer wird erwerbsunfähig, noch bevor er die Altersrente erreicht. Die Gründe dafür sind vielfältig: Eine plötzliche Krankheit, wachsender psychischer Druck, ein Unfall - das kann jeden treffen. Ohne private Vorsorge droht bei Berufsunfähigkeit schnell der soziale Abstieg. Ausreichender Versicherungsschutz ist also ein absolutes Muss. Dabei gilt prinzipiell: Wer schon in jungen Jahren eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, zahlt eine geringere Monatsprämie. Wichtig ist hierbei, die Versicherung später flexibel anpassen zu können, wenn sich der Versicherungsbedarf ändert. Günstig sind deshalb Verträge mit Nachversicherungsgarantien. Mit den Beiträgen in die Berufsunfähigkeitsversicherung lassen sich übrigens auch Steuern sparen.

Wie man den richtigen Schutz findet, wie gute Leistung durch geschickte Vertragsgestaltung bezahlbar bleibt und wie man seinen Anspruch auch notfalls rechtlich durchsetzt, verrät die Neuauflage des Ratgebers "Berufsunfähigkeit gezielt absichern" der Verbraucherzentrale.

Der Ratgeber "Berufsunfähigkeit gezielt absichern" kostet 12,90 € und ist in allen Beratungseinrichtungen der Verbraucherzentrale Sachsen zu haben. Für zusätzlich 2,50 € für Porto und Versand kommt er - gegen Rechnung - auch in Haus.

Bestellen kann man über die Homepage unter www.verbraucherzentrale-sachsen.de oder telefonisch unter der Nummer 0180-5-001433 (0,14 € je angefangene Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kein kostenloses Girokonto bei Zahlung für Girokarte

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Eine Bankengruppe warb mit einem für den Kunden kostenlosem Girokonto. Zwar erhebt die Bank tatsächlich keine Kontoführungsgebühre­n, führte...

Keine Haftung für Verlust durch Überfall

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Der in Deutschland wohnende Kläger mit chilenischem Reisepass hatte eine Reise nach Chile unternommen und befand sich dort dem Weg zum Flughafen,...

Mobilfunkunternehmen dürfen nicht auf Dritte verweisen

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Weil er bei unklaren Rechnungsposten stets an den Drittanbieter verwies, hatte die Verbraucherzentrale Hamburg gegen einen Mobilfunkanbieter...

Disclaimer