Dienstag, 24. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 61486

Auch meine Kontonummer in falschen Händen?

Betroffene können ihren Fall online der Verbraucherzentrale Sachsen melden

(lifePR) (Leipzig, ) Immer mehr Menschen machen die Erfahrung, dass ihre Kontodaten von Anrufern genannt werden, in Briefen und E-Mails auftauchen oder gar unbefugt Geld vom Konto abgebucht wird. Der Verbraucherzentrale Sachsen liegen mittlerweile mehr als 100 Beschwerden vor, in denen sich die Betroffenen sicher waren, ihre Kontendaten nicht an den Anrufer, Absender oder Abbucher gegeben zu haben.

Wer solche Erfahrungen gemacht hat, kann sie anonym bei der Verbraucherzentrale melden. Unter www.verbraucherzentrale-sachsen.de ist ein Fragebogen eingestellt, in dem man seinen Fall dokumentieren kann. Mit ihrer Teilnahme können Betroffene helfen, Licht in das Ausmaß der unseriösen und teilweise strafbaren Machenschaften zu bringen und die Verbraucherzentrale mit ihren Forderungen zur informationellen Selbstbestimmung unterstützen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Zweitwohnungssteuer - Luxussteuer oder zusätzliche Belastung?

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Die Zweitwohnungssteuer ist eine reine Kommunalsteuer und wird von einigen Gemeinden nach deren jeweiligen Satzungen erhoben. ARAG Experten geben...

Glatteis: Immer die gestreuten Wege nehmen!

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Wer sich in Gefahr begibt, kommt zwar nicht immer unweigerlich darin um, aber kann für Schäden selbst haftbar sein. So geschehen in einem konkreten...

Winterdienst: Darf ein Wohnungseigentümer eine Fachfirma beauftragen?

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

In der Gemeinschaft von Wohnungseigentümern müssen Entscheidungen bezüglich des Wohnhauses oftmals ganz demokratisch per Mehrheitsbeschluss gefällt...

Disclaimer