Sonntag, 22. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 342261

Havarierte MSC Flaminia endlich an die Küste bringen

VDR hat kein Verständnis für das Unterlaufen des europäischen Notfallkonzeptes

(lifePR) (Hamburg, ) Für den Verband Deutscher Reeder (VDR) ist völlig unverständlich, dass der Sinn des europäischen Notfallkonzeptes für Schiffshavarien wie die der MSC Flaminia seit über fünf Wochen von allen Küstenstaaten unterlaufen wird. Das Schiff müsse endlich an die Küste gebracht und dort gelöscht werden, erklärt ein Sprecher des VDR.

Die MSC Flaminia ist ein Schiff unter deutscher Flagge. "Deutschland hat als Flaggenstaat eine Verantwortung, die dankenswerterweise vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung übernommen wird", erklärt Ralf Nagel, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des Verbands Deutscher Reeder (VDR). "Genau für solche Notfälle ist das Havariekommando in Cuxhaven errichtet worden. Die dortigen Profis müssen nun ihren Job machen können."

Druckfähige Bilder von Ralf Nagel: www.reederverband.de/presse/pressebilder.html

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Dulden Sie keine Computerprobleme in Ihrer Nähe

, Medien & Kommunikation, Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA

Vor 34 Jahren, also 1983, kam einem die PC-Technologie der damaligen Zeit nahezu steinzeitlich vor. Umso mehr überrascht es, wie drastisch sich...

Normenkontrollrat Bürokratieabbau

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Landesregierung will im Laufe des neuen Jahres einen Normenkontrollrat zum Abbau von Bürokratie einrichten. Alois Jöst, Präsident der Handwerkskammer...

Reformationsgeschichte für Kinder

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Am 3. Februar startet im Hope Channel Fernsehen, einem Sender der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, eine Serie zur Geschichte der Reformation...

Disclaimer