Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 342261

Havarierte MSC Flaminia endlich an die Küste bringen

VDR hat kein Verständnis für das Unterlaufen des europäischen Notfallkonzeptes

(lifePR) (Hamburg, ) Für den Verband Deutscher Reeder (VDR) ist völlig unverständlich, dass der Sinn des europäischen Notfallkonzeptes für Schiffshavarien wie die der MSC Flaminia seit über fünf Wochen von allen Küstenstaaten unterlaufen wird. Das Schiff müsse endlich an die Küste gebracht und dort gelöscht werden, erklärt ein Sprecher des VDR.

Die MSC Flaminia ist ein Schiff unter deutscher Flagge. "Deutschland hat als Flaggenstaat eine Verantwortung, die dankenswerterweise vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung übernommen wird", erklärt Ralf Nagel, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des Verbands Deutscher Reeder (VDR). "Genau für solche Notfälle ist das Havariekommando in Cuxhaven errichtet worden. Die dortigen Profis müssen nun ihren Job machen können."

Druckfähige Bilder von Ralf Nagel: www.reederverband.de/presse/pressebilder.html

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Edle Schmuckstücke für die Pfälzischen Weinhoheiten

, Medien & Kommunikation, Pfalzwein e.V.

Die Pfälzische Weinkönigin Anastasia Kronauer und ihre Weinprinzessinnen strahlten um die Wette, denn jede der Hoheiten konnte sich über einen...

Mehr als 20.000 Patenschaften für geflüchtete Menschen

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

„Ich freue mich sehr, dass seit Mai 2016 mehr als 20.000 Patenschaften über unser Programm „Menschen stärken Menschen" entstanden sind und danke...

Wenn die Millionärstochter den Liftboy liebt oder ist Schmidt wirklich ein Rabenvater? – Sechs E-Books von Freitag bis Freitag zum Sonderpreis

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Wer liest, der lernt wahrscheinlich mehr Menschen und Lebensgeschichten kennen als er in Wirklichkeit je erleben könnte. Er kann Zeiten und Kontinente...

Disclaimer