Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 341845

Kristine von Soden: Strandgut. Warum das Meer blau ist, der Bikini nie baden ging und alle Möwen Emma heißen

(lifePR) (Rostock, ) Kristine von Soden hat für diesen sehr schönen Band eine wunderbare Mischung von Texten geschrieben: In 24 Kapiteln wendet sie sich all den Dingen zu, die uns an den Küsten der Meere begegnen (können). So stellt sie dem Leser - mal im Stile einer Reportage, dann wieder mit persönlicher Note, dann wieder lustig-unterhaltend - das Leben der Möwen, Krebse oder Quallen vor, erzählt vom Aufstieg der Seebäder und der FKK-Kultur, erklärt die Bedeutung der Dünen, von Ebbe und Flut und entziffert die Formen der Wolken und die Farben des Meeres. Schöne Foto-Collagen im Retro-Stil schmücken die einzelnen Kapitel und machen Strandgut vor, während und nach einem Strandurlaub zu einem perfekten Begleiter.

Kristine von Soden Strandgut. Warum das Meer blau ist, der Bikini nie baden ging und alle Möwen Emma heißen
Sachbuch | edition ebersbach | 119 Seiten | 25,00 Euro

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer