Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 345815

Dalton Trumbo: Und Johnny zog in den Krieg

(lifePR) (Rostock, ) Johnny "Joe" Bonham war Soldat im Ersten Weltkrieg, jetzt liegt er im Krankenhaus, hat Arme und Beine verloren, kann nicht mehr hören, sprechen oder riechen, doch sein Verstand hat die Verletzung überlebt. Er fühlt und denkt, eingesperrt in seinen Körper, und reflektiert über sein Leben und vor allem: den Krieg, die Schrecken des Krieges. Dalton Trumbos Roman, im September 1939 erschienen und seit dem immer mal wieder verboten und/oder zensiert, ist eines der großen Antikriegsbücher des 20. Jahrhunderts und diese aufwendige Neuausgabe lässt schnell erkennen, warum: Beim Lesen spürt man intensiv die Beklemmung und Panik Joes, die Geräusche und Bilder, die in Joes Kopf entstehen, spürt auch der Leser. Eine ganz intensive Leseerfahrung und ein leider noch immer aktuelles Thema. (Neu übersetzt von Tina Hohl. Mit zahlreichen Schwarz-Weiß-Illustrationen von Felix Gephart)

Dalton Trumbo Und Johnny zog in den Krieg
Roman | Onkel & Onkel | 231 Seiten | 24,95 Euro

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Edle Schmuckstücke für die Pfälzischen Weinhoheiten

, Medien & Kommunikation, Pfalzwein e.V.

Die Pfälzische Weinkönigin Anastasia Kronauer und ihre Weinprinzessinnen strahlten um die Wette, denn jede der Hoheiten konnte sich über einen...

Mehr als 20.000 Patenschaften für geflüchtete Menschen

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

„Ich freue mich sehr, dass seit Mai 2016 mehr als 20.000 Patenschaften über unser Programm „Menschen stärken Menschen" entstanden sind und danke...

Wenn die Millionärstochter den Liftboy liebt oder ist Schmidt wirklich ein Rabenvater? – Sechs E-Books von Freitag bis Freitag zum Sonderpreis

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Wer liest, der lernt wahrscheinlich mehr Menschen und Lebensgeschichten kennen als er in Wirklichkeit je erleben könnte. Er kann Zeiten und Kontinente...

Disclaimer