Freitag, 02. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 68291

Verdienstorden für Professor Georg Ress

(lifePR) (Saarbrücken, ) Der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. jur. Dr. rer. pol. Dr. h.c. mult. Georg Ress wird am Montag, dem 6. Oktober, von Bundespräsident Horst Köhler im Schloss Bellevue in Berlin mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Es ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Der renommierte Wissenschaftler, der von 1977 bis 1998 Direktor des Europa-Instituts der Saar-Uni war, erhält die Auszeichnung für sein außergewöhnliches Engagement für die Entwicklung der Menschenrechte.

Als Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes baute Professor Ress den weltweit anerkannten postgraduierten Studiengang "Europäische Integration" mit den Teilstudiengängen Menschenrechtsschutz, internationales Wirtschaftsrecht und europäisches Medienrecht auf. Besonders setzte er sich hierbei für ausländische Studenten ein, denen er auch deutsche Kultur und Geschichte vermittelte.

Engagement für die Entwicklung der Menschenrechte ist das zentrale Thema der Arbeit von Professor Ress. So gründete er 1995 das Institut für Menschenrechte und war von 1998 bis 2004 Richter am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg. Ress bekleidete zahlreiche herausragende Ämter auf diesem Gebiet, etwa als Mitglied im völkerrechtswissenschaftlichen Beirat des Auswärtigen Amtes, der deutschen UNESCO-Kommission und der Europäischen Kommission für Menschenrechte.

Prof. Dr. jur. Dr. rer. pol. Dr. h.c. mult. Georg Ress, 1935 in Berlin geboren, promovierte in Politik- und Rechtswissenschaften, bevor er sich 1976 an der Universität Heidelberg habilitierte. 1977 folgte er einem Ruf an die Universität des Saarlandes, wo er das Europa-Institut der Rechtswissenschaften maßgeblich mitentwickelte und zu seinem internationalen Renommee beitrug. Für seine zahlreichen Engagements erhielt Professor Ress die Ehrendoktorwürde der Keio-Universität in Tokio, der Université René Descartes der Pariser Sorbonne und der Universität Edinburgh. 1993 bekam er das Goldene Ehrenkreuz der Republik Österreich und 2005 das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse. Seit 2005 hat Prof. Ress die Stiftungsprofessur "International Law" an der Jacobs University Bremen inne.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Soziale Integration durch Schulverpflegung

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Gerade im schulischen Umfeld gewinnt religionsadäquate, nachhaltige Verpflegung immer mehr an Bedeutung. Das Wissen darum ist zu einem wichtigen...

Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks: Acht Landessieger und fünf Bronzemedaillen aus der Region

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

. Ein erfolgreiches Team vertritt die Region beim Bundeswettbewerb: Eine Bundessiegerin, zwei zweite Plätze und ein dritter Platz bundesweit...

Kindergeld: Steuerliche Identifikationsnummer als Voraussetzung

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Laufende Kindergeldzahlungen werden auch weiterhin nicht eingestellt. Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA) meldet sich bei jedem Kindergeldbezieher,...

Disclaimer