Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 159434

Meeting Point - Malerei der UdK Berlin und Fotografie der Folkwang Universität Essen in einer Ausstellung

Eröffnung am 7. Mai 2010

(lifePR) (Berlin, ) Die Bildenden Künste entdecken ihr klassisches Potential wieder. Das zeigt die Ausstellung MEETING POINT in der Kommunalen Galerie Berlin ab 9. Mai. Sieben junge Malerinnen und Maler der Universität der Künste Berlin und sieben junge Fotografinnen und Fotografen der Folkwang Universität Essen treffen sich an einem Ort, um ihre aktuellen Positionen zur traditionell klassischen Fotografie und Malerei zu präsentieren.

Die Malereiklasse von Prof. Burkhard Held der UdK Berlin ist beispielhaft für die vielfältigen Ausdruckformen der Malerei. Seine Schüler: Markus Gley, Natalia Korotyaeva, Ulrike Krone, Regina Nieke, Minyoung Park, Iman Rezai, Jeong Ryu veranschaulichen ein Spektrum, in dem Begriffe wie figurativ, abstrakt, Graffiti, poetisch-lyrische Abstraktion, abstrakter Expressionismus, art brut, konkrete Kunst oder gestische Malerei anklingen und ebenso zitiert werden, aber auch verworfen.

Die Fotografen der Folkwang Universität Essen präsentieren Arbeiten, die das besondere Darstellungsspektrum des jeweiligen Ausdrucksmediums tiefgründig ausloten, neue Wege der Porträtfotografie bestreiten und mediale Selbstreflektionen formulieren. Darüber hinaus werden die Grundkonstanten menschlicher Existenz wie auch Formen und Begriffe der Wahrnehmung in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. MEETING POINT bestätigt die Wiederentdeckung des Analogen in der Auswahl der Werke von David Ertl, Johanna Kopp, Anna Kranzusch, Kerstin Meincke, Sabrina Neef, Thomas Ries, Valerie Schmidt.

Die Ausstellung öffnet Einblicke in die künstlerische Auseinandersetzung mit den klassischen Formen der Bildenden Kunst und bietet gleichzeitig Ausblicke in die Entwicklung der klassischen Fotografie und Malerei.

Pressevorbesichtigung am 7. Mai, 11 Uhr

Eröffnung am 7. Mai, 19 Uhr

Ausstellungslaufzeit: 9. Mai - 4. Juni 2010

Kommunale Galerie Berlin, Hohenzollerndamm 176, Berlin-Wilmersdorf

www.kommunalegalerie-berlin.de

Universität der Künste Berlin

Die Universität der Künste Berlin ist eine der größten künstlerischen Hochschulen in Europa und die einzige, die alle Disziplinen der Kunst und der auf sie bezogenen Wissenschaften in sich vereint. An den vier Fakultäten Bildende Kunst, Gestaltung, Musik und Darstellende Kunst sowie dem Zentralinstitut für Weiterbildung werden über 40 künstlerische, künstlerisch-wissenschaftliche und künstlerisch-pädagogische Studiengänge angeboten. Von rund 4000 Studierenden stammt etwa ein Fünftel aus dem Ausland. Die Geschichte der UdK Berlin reicht zurück bis zur Gründung der brandenburgisch-preußischen Akademie der Künste im Jahr 1696. Ihre heutige Form erhielt sie 1975 durch den Zusammenschluss der Hochschule für bildende Künste und der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst zur Hochschule der Künste (HdK). Seit 2001 trägt die Universität der Künste Berlin ihren heutigen Namen. Präsident ist seit Januar 2006 Prof. Martin Rennert. Mit mehr als 500 Veranstaltungen im Jahr trägt die UdK Berlin maßgeblich zum kulturellen Leben der Stadt bei.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der Countdown für die Eisgala "Emotions on Ice" läuft

, Kunst & Kultur, C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH

In wenigen Tagen präsentiert die C³ Chemnitzer Veranstaltungszentre­n GmbH gemeinsam mit Spotlight Productions mit der zweiten Auflage von „Emotions...

ARD Kroatien Krimi Kommissar Lenn Kudrjawizki sorgt für nachhaltige Begeisterung

, Kunst & Kultur, Stefan Lohmann - Talent Buyer & Booking Agent

ARD / Degeto verlängert „Kroatien Krimi“ Reihe mit Lenn Kudrjawizki in einer der Hauptrollen. Nach der erfolgreichen Ausstrahlung stehen nun...

DER NUSSKNACKER in Darmstadt / ASCHENPUTTEL in St. Petersburg

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

In der laufenden Spielzeit findet erstmalig ein besonderer Austausch zwischen dem Hessischen Staatsballett und dem Leonid Yacobson Ballet aus...

Disclaimer