Freitag, 28. November 2014


  • Pressemitteilung BoxID 311599

Berliner Büro der TD-IHK feierlich eröffnet

(lifePR) (Berlin, ) .
- Hochrangige Gäste aus Politik und Wirtschaft
- Staatssekretär Hintze: deutsch-türkische Wirtschaftsbeziehungen wichtig
- TOBB-Präsident Hisarciklioglu: Visapraxis Hindernis
- Türkischer Botschafter lobt Arbeit der TD-IHK
- Staatssekretär Mirmahmutogullari: landwirtschaftliche Zusammenarbeit stärken!

Das neue Büro der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer (TD-IHK) wurde feierlich in Berlin eröffnet. An der Veranstaltung nahmen rund einhundert Präsidenten türkischer Industrie- und Handelskammern und weitere hochrangige und namhafte Gäste aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Medien beider Länder teil. Darunter fanden sich neben Herrn Christoph von Knobelsdorff, Staatssekretär in der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, und dem Vorstandsvorsitzender der Investitionsbank Berlin, Herrn Ulrich Kissing, auch Vertreter des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), der Industrie- und Handelskammern Berlin und Potsdam und Vertreter von Berlin Partner.

In seiner Begrüßung unterstrich der Präsident der TD-IHK, Herr Dr. Rainhardt Freiherr von Leoprechting, die Bedeutung Berlins für die Arbeit der Kammer: "Viele politische Entscheidungen, die den bilateralen Austausch betreffen, werden in Berlin in die Wege geleitet. Es war und ist für die TD-IHK von elementarer Bedeutung, den direkten Kontakt zu den politischen Entscheidungsträgern zu suchen." Er betonte aber, dass die Kammer ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit Nordrhein-Westfalen und der Stadt Köln fortführen werde.

Herr Peter Hintze, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, betonte den wichtigen Status der Türkei als wirtschaftlicher Partner Deutschlands und würdigte die Arbeit aller, die dazu beitragen: "wir legen großen Wert auf die Aktivitäten der Unternehmen und Organisationen der deutsch-türkischen Wirtschaft."

Herr Vedat Mirmahmutogullari, Staatssekretär im türkischen Agrarministerium, war im Rahmen seines Arbeitsbesuchs in Berlin auch zu Gast bei der TD-IHK. In seiner Rede begrüßte er das gestiegene gemeinsame Geschäftsvolumen und lobte die TD-IHK als wichtige Stütze der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen. Er sprach sich außerdem für eine stärkere Zusammenarbeit beider Länder im Bereich der Landwirtschaft aus.

Der Präsident der Türkische Börsen- und Kammernunion (TOBB), Herr M. Rifat Hisarciklioglu, wies in seiner Ansprache auf das starke türkische Wirtschaftswachstum von 8,5% im letzten Jahr hin und unterstrich die hohe Bedeutung der deutsch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen: "Deutschland ist unser wichtigster Handelspartner." Gleichzeitig kritisierte er die deutsche Visapraxis. sie sei ein Hindernis für die weitere Intensivierung der der bilateralen Handels.

Abschließend sprach der türkische Botschafter, Herr Hüseyin Avni Karslioglu, und betonte dass der Erfolg dieser Handelsbeziehungen insbesondere auch den türkischen und türkischstämmigen Unternehmern in Deutschland zu verdanken sei. Er lobte diesbezüglich die Arbeit der TD-IHK, die als Förderer und Plattform der türkisch-deutschen Wirtschaft fungiere.

Die TD-IHK wurde 2004 in Köln durch den Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und die Türkische Kammern- und Börsenunion gegründet. Anfang Februar dieses Jahres ist sie von ihrem bisherigen Standort in Köln in die deutsche Hauptstadt gezogen. Sie fördert unternehmerische Initiativen und bilaterale Investitionen und setzt sich für die Intensivierung der türkisch-deutschen Wirtschaftsbeziehungen ein.

Über den Türkisch-Deutsche Industrie- und Handelskammer Unternehmerverband e.V.

Die TD-IHK - Brücke zwischen den Wirtschaftsnationen: Die Türkisch-Deutsche Industrie- und Handelskammer (TD-IHK) fördert unternehmerische Initiativen und bilaterale Investitionen für eine Intensivierung der türkisch-deutschen Wirtschaftsbeziehungen. Die Kammer baut die internationale Verständigung aus, initiiert neue Organisationen, Projekte, Kommunikationsquellen und -kanäle.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Edition DW Akademie: Analyse zur Transformation von Staatssendern

, Medien & Kommunikation, Deutsche Welle

Vom Staatssender zum unabhängigen Sender: Mediale Transformationsproze­sse begleitet die DW Akademie seit vielen Jahren unter anderem in der...

Neue Wege für eine gute Zukunft in den ländlichen Regionen

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Ländliche Räume benötigen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels tragfähige Zukunftskonzepte, die Bleibeperspektiven - gerade auch für...

DW and rbb jointly present the cross-media project "Worldwide Berlin"

, Medien & Kommunikation, Deutsche Welle

Is Berlin by the sea? Does coffee grow there? Is it quiet? The answers are yes, yes and yes! Find out more in "Worldwide Berlin," a joint cross-media...

Disclaimer