Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 153387

Tortur und Klassiker: "Der Weiße Rausch" in St. Anton am Arlberg

Das Kult-Rennen zieht jedes Jahr Hunderte Skifans aus der ganzen Welt an

(lifePR) (St. Anton am Arlberg, ) Nehme ich teil? Traue ich mir das zu? Oder lieber doch nicht? Das Skirennen "Der Weiße Rausch" ist bei Wintersport-Fans schon wieder in aller Munde und in allen Köpfen. Ob als Teilnehmer oder Beobachter - dieses sportlich-rasante Spektakel am 24. April 2010 ist Kult. Jedes Jahr zieht das Rennen Hunderte internationale Pistencracks an. Auf 2.650 Metern Höhe treffen sie sich alle zum Massenstart, um gemeinsam vom Vallugagrat hinab ins Tal zu rauschen.

Das Knistern vor dem Start ist bis ins Tal zu spüren, wenn 500 Skifahrer, Snowboarder und Telemarker in einem Halbkreis auf dem Vallugagrat stehen. Dabei sind Spitzenathleten, Hobbysportler und Lokalmatadore. Nervös, cool, angespannt, fröhlich, ängstlich, konzentriert - die Gesichter sprechen Bände. Vor den mutigen und konditionsstarken Teilnehmern liegt eine neun Kilometer lange Abfahrt mit anspruchsvollen Pistenverhältnissen. Es gilt, nicht nur 1.300 Höhenmeter Richtung Tal zu überwinden, sondern zwischendurch auch einen Aufstieg mit 37 Höhenmetern auf 150 Metern Länge zu bewältigen. Neben skifahrerischem Können und Schnelligkeit ist auf der Piste am späten Nachmittag auch Geschicklichkeit gefragt.

Im vergangenen Jahr hat der Lokalmatador Paul Schwarzacher erstmals die Acht-Minuten-Marke geknackt und kam mit 7 Minuten und 48 Sekunden als Erster an. Die kommenden Minuten laufen, fallen oder schleppen sie sich dann erschöpft aber glücklich nach und nach ins Ziel. Zeiten zwischen 11 und 18 Minuten sind guter Durchschnitt, dies spielt jedoch für die meisten nur eine untergeordnete Rolle. Hauptsache ankommen und Spaß haben ist die Devise. Das Bild im Ziel gleicht einer großen Party: Auf der Strecke noch Gegner, liegen sich jetzt alle in den Armen und tauschen ihre Erlebnisse und Erfahrungen aus. Daneben wird der eine oder die andere wieder aufgepäppelt. Für Zuschauer verspricht dieses Kult-Rennen ebenfalls jede Menge Gaudi. Die Großleinwand im Zielraum überträgt nicht nur die Bilder von der Strecke, sondern auch gleich die Anspannung der Teilnehmer vor dem Start. Und auch im Internet wird dieses Spektakel wieder live unter www.stantonamarlberg.com übertragen - 2009 verfolgten 80.000 Menschen rund um den Globus die Abfahrt. Im Anschluss an das Rennen werden die Helden des Tages mit Siegerehrung und großer Party gefeiert. Dies ist zugleich der große und stimmungsvolle Abschluss der Ski-Saison 2009/2010 in St. Anton am Arlberg.

Übrigens: "Der Weiße Rausch" ist eine Disziplin des alpinen Triathlons "Arlberg Adler". Wer die begehrte Sieger-Trophäe im Spätsommer 2010 in Händen halten möchte, muss sowohl beim Skirennen als auch beim Halbmarathon Jakobilauf am 10. Juli und beim Mountainbike-Marathon am 21. August Konstanz bewahren und die Nase vorn haben. Die sportliche Herausforderung dieses ungewöhnlichen St. Antoner Triathlons ist bei den internationalen Teilnehmern unbestritten. Anmeldungen zum Kult-Rennen "Der Weiße Rausch" unter www.stantonamarlberg.com. Anmeldeschluss ist der 14. April. Es werden nur 500 Startplätze vergeben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Cliff Hotel Rügen gewinnt „Certified Star-Award 2016”

, Reisen & Urlaub, Privathotels Dr. Lohbeck GmbH & Co.KG

Die besten und die beliebtesten Certified Hotels des Jahres wurden am 28. November 2016 mit dem Certified Star-Award ausgezeichnet. Darunter...

Ostseeküste und Insel haben sich für Kurzurlauber zum Jahreswechsel gewappnet

, Reisen & Urlaub, Ostseeklar.de

Vor allem die deutschen Küsten stehen bei den Bundesbürgern für Kurzreisen zum Jahreswechsel hoch im Kurs. Dafür sorgen die unkomplizierte Anreise...

Winterfreizeittipps für die Mittlere Schwäbische Alb

, Reisen & Urlaub, Mythos Schwäbisch Alb

Wenn eine weiße Winterdecke die raue Schönheit der Mittleren Schwäbischen Alb umhüllt, fühlen sich Winterliebhaber wie im Märchen – dann glänzt...

Disclaimer