Mittwoch, 25. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 69660

Über die Möglichkeiten der Peripherie: "Kunst Heute" in Mecklenburg-Vorpommern

Landesweite Aktion am 25.10. zeigt zeitgenössische Kunst außerhalb der Zentren

(lifePR) (Rostock, ) Das überraschend große Spektrum zeitgenössischer Kunst in Mecklenburg-Vorpommern steht im Zentrum der Erstauflage von "Kunst Heute". Am 25. Oktober 2008 gewähren dabei fast 100 Maler, Grafiker und Bildhauer einen Einblick in ihr Schaffen; die Türen von fast 80 Ateliers, Werkstätten, Galerien oder Kunstschulen im Nordosten öffnen sich.

Zwischen Wismar und Wolgast stehen zu "Kunst Heute" Führungen und Gesprächsrunden genauso auf dem Programm wie Kunstaktionen, Ausstellungen und Atelierbesuche bei professionell arbeitenden Künstlerinnen und Künstlern. In Schloss Plüschow nördlich von Schwerin beispielsweise präsentieren Künstler aus Nordwestmecklenburg wie Till Freiwald, Annette Czerny oder Renate Schürmeyer Malerei, Objektkunst und Skulpturen. Darüber hinaus wird hier während einer Podiumsdiskussion "Über die Möglichkeiten der Peripherie" debattiert (www.plueschow.de).

Im Rahmen der achten Schweriner Kunstnacht nimmt auch das Staatliche Museum Schwerin an dem Aktionstag teil. Am 25. Oktober stellt es ab 19 Uhr Werke des 20. Jahrhunderts bisher verborgenen Kunstschätzen aus dem 18. Jahrhundert gegenüber: Arbeiten des 2006 gestorbenen Koreanerischen Videokünstlers Nam June Paik werden mit großformatigen Weißschnitten von der Hand Herzog Christian Ludwig II. zu Mecklenburg-Schwerin konfrontiert (www.museum-schwerin.de). In der Welterbestadt Wismar können sich unter dem Motto "Mein Lieblingsstück im Schabbellhaus" zu "Kunst Heute" auch die Künstler von morgen verwirklichen. Von 14.30 bis 17.00 Uhr wird hier gemalt, geknetet und geklebt (www.schabbellhaus.de).

Der Verband der Kunstmuseen und der Künstlerbund des Landes möchten mit der landesweiten Veranstaltung eine Brücke schlagen zwischen professionellen Künstlern und Einrichtungen, die Kunst vermitteln. "In 'Kunst Heute' liegt eine große Chance, das öffentliche Interesse am modernen künstlerischen Schaffen im Nordosten zu verstärken", sagte Mathias Löttge, Präsident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Er sehe in der Veranstaltung zudem eine Bereicherung des touristischen Herbstangebotes, ergänzte er. Ähnlich wie die inzwischen schon traditionelle Pfingsveranstaltung "Kunst: Offen" soll auch "Kunst Heute" jedes Jahr wiederholt werden. Informationen: www.kunstheute-mv.de .

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Bauprofile" 2017 - Ausstellung der Bau-Abschlussarbeiten

, Kunst & Kultur, Fachhochschule Lübeck

Mit der Ausstellungseröffnun­g der Bauprofile am 31. Januar 2017 beendet der Fachbereich Bauwesen das Wintersemester 2016/ 2017. Der Dekan des...

Vortrag mit Michael Stuka - Grandioses Afrika

, Kunst & Kultur, Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH

Erleben Sie Südafrika, das ,,schönste Ende der Welt“ und für viele noch immer das Top Reiseziel. Die Heimat Nelson Mandelas ist bunt und begeistert...

Nur noch zwei Vorstellungen: Spiegelungen

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Am Freitag, 27. Januar und Freitag, 03. Februar sind die beiden letzten Vorstellungen des Dreiteilers SPIEGELUNGEN am Staatstheater Darmstadt...

Disclaimer