Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 61681

Einzigartige Naturfotografien der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst im Nationalparkhaus Ilsenburg im Harz zu sehen

(lifePR) (Löbnitz b. Ribnitz-Damgarten, ) Der Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst präsentiert erstmalig mit "Die Halbinsel" eine eigene Naturfotoausstellung im Nationalparkzentrum Ilsenburg im Harz. Seit Anfang August an ist die Exposition des Berliner Fotografen Uwe Engler dort zu sehen.

"Die Ausstellung zeigt Zauberbilder aus der Tiefe der Meerlandschaften, die unglaubliche Momente des Naturschauspiels an der Ostseeküste entlang Fischland-Darß-Zingst wiedergeben. Ich bin sehr glücklich, dass es uns als Tourismusverband möglich ist, die Schönheit dieser einmaligen Landschaft zwischen Ostsee und Boddengewässern in Gestalt dieser wunderbaren Ausstellung im Nationalparkhaus Ilsenburg im Harz präsentieren zu können", sagte Mathias Löttge, Vorsitzender des Tourismusverbandes Fischland-Darß-Zingst. Naturfotograf Uwe Engler habe ein unvergleichliches Gespür für diese ruhige und gleichzeitig spannungsgeladene Ostseelandschaft. Seine Bilder zeugten in wunderbarer Weise von der Philosophie "Seele baden - Sinne salzen" der Region Fischland-Darß-Zingst und seien dabei zugleich ein Sinnbild für die zurückhaltende sowie sensible Persönlichkeit des Fotografen.

Dabei betrachtet Uwe Engler die Natursequenzen am liebsten aus der Ameisenperspektive vom Erdboden her. Und er macht vor keiner Situation und Natureskapade halt. Stürmt oder regnet es, geht er ins Wasser der Ostsee, wo unglaubliche Naturfotografien entstehen. Im Spiel und Spannungsfeld der Elemente bevorzugt Uwe Engler die Möglichkeiten, die ihm seine Kamera mit Weitwinkel und Panoramaeffekt bietet.

Im Nationalparkhaus Ilsenburg - einem sehr alten charmanten Fachwerkhaus - nahmen bisher zahlreiche Besucher in der Dauerausstellung die Möglichkeit wahr, sich mit der Naturlandschaft der Ostsee von Fischland-Darß-Zingst auseinander setzen. "Durch die hochwertigen Fotografien erschließt sich eine für sie nicht alltägliche Naturwelt, was zu faszinieren scheint. Über das große an unserer Region bekundete Interesse freue ich mich sehr", fährt Mathias Löttge fort. Und die Zusammenarbeit im Rahmen eines kulturellen Austausches zwischen den Touristikern von Fischland-Darß-Zingst und den Mitarbeitern des Harzer Nationalparkhauses wird weiter gehen. So spricht man bereits über die mögliche Präsentation einer Harzer Naturfotografie-Ausstellung an der Ostseeküste.

Der Fotograf Uwe Engler hatte im Auftrag des Tourismusverbandes Fischland-Darß-Zingst Aufnahmen von der gleichnamigen Halbinsel gemacht. Weitere Kooperationspartner sind die Kur und Tourist GmbH Zingst und das Nationalparkamt des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. "Für mich war es eine sehr schöne Arbeit. Meine Bilder erzählen in ruhigen Tönen von dieser faszinierenden Landschaft", sagt der Fotograf. Gemeinsam plant man als nächstes einen Fotobildband über Fischland-Darß-Zingst. Die Exposition "Die Halbinsel" ist als Wanderausstellung konzipiert und wird mithin in verschiedenen Nationalparks deutschlandweit zu sehen sein. Nach dem Harz wird sie ab Herbst im Müritzeum und danach im Schwarzwald ge-zeigt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Pilgern mit dem Reisemobil

, Reisen & Urlaub, Mir Tours & Services GmbH

Pilgern mit dem Reisemobil: eine Jakobsweg Reise der anderen Art Reiseveranstalt­er Mir Tours, seit über 25 Jahren Organisator von geführten...

München will zum ersten CO2-neutralen Airport Deutschlands werden

, Reisen & Urlaub, Flughafen München GmbH

Als erster deutscher Flughafen wird der Münchner Airport in Zukunft CO2-neutral betrieben. Dieses ambitionierte Ziel zum Klimaschutz haben die...

Hallo, kleine Dickbauchseepferdchen!

, Reisen & Urlaub, Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

Etwa zehn Zentimeter groß, dauerhaft am Essen und ein dicker Bauch – das sind die 30 jungen Dickbauchseepferdche­n, die seit einigen Tagen im...

Disclaimer