Montag, 23. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 632325

Auf den Spuren der Schneerosen

Blühende Hänge läuten den Frühling ein: Schneerosen-Zeit im Kufsteinerland

(lifePR) (Kufstein, ) Ein einzigartiges Naturschauspiel ist in der Zeit zwischen Mitte Februar und Mitte März (je nach Schneelage) im Kufsteinerland zu beobachten: Dort blühen an den Nordhängen des Wilden Kaiser, im Thierseetal und am Kufsteiner Stadtberg die seltenen Schneerosen.

Die Schneerosenblüte verwandelt den Wald in ein leuchtendes Meer aus zahllosen kleinen weißen Blüten, die im Licht der sanften Sonnenstrahlen schimmern. Die Schneerosen, auch Christrosen genannt, sind nach einem langen Winter die ersten Vorboten des Frühlings: Wenn das Wetter wieder etwas milder wird, sprießen tausende dieser außergewöhnlichen Blumen dicht an dicht, wie ein blühender Teppich aus dem Unterholz hervor. Eines der größten Vorkommen der seltenen Pflanze findet man in der Region Kufsteinerland.

Eine seltene Pflanzenart
Die Region um die Festungsstadt Kufstein ist eines der wenigen Gebiete in welchen die Schneerose in solcher Pracht und Vielfalt bestaunt werden kann: Die Pflanzenart gilt als gefährdet und steht unter Naturschutz. Aber Achtung: So schön die immergrüne Pflanze mit ihren großen schneeweisen Kelchen auch anzusehen ist, sollte man dennoch vorsichtig sein, denn sie ist giftig.

Der Schneerosenweg am Kufsteiner Stadtberg
Um die Schneerosen in all ihrer Vielfalt und Besonderheit bewundern zu können, gibt es sogar einen extra ausgeschilderten Schneerosenweg am Kufsteiner Stadtberg. Der Schneerosenweg in Kufstein gehört zu den schönsten Blütenwanderungen in Tirol und führt direkt an den dichtgewachsenen Schneerosen-Hängen vorbei. Der Weg, beginnend am Parkplatz des Städtischen Kindergartens, führt über den Elfenhain bis zur Duxeralm (Montag, Dienstag Ruhetag). Bereits nach kurzer Zeit werden die Wanderer von den ersten Schneerosen begrüßt, die den Wegrand säumen. Der Weg führt weiter durch üppige Wälder, einem immer dichter werdenden Meer aus kleinen weißen Blüten hinauf zur Brentenjochalm. Über den Elfenhain führt die Tour dann wieder zurück ins Zentrum Kufsteins. Die Wanderung dauert etwa 3,5 bis 4 Stunden und ist auch für ungeübte Wanderer geeignet. Zur Einkehr empfiehlt sich auch das Berghaus Aschenbrenner (Montag Ruhetag außer bei Feiertag) und das Weinbergerhaus am Brentenjoch (Ruhetage: je nach Schneelage – kurzfristige Anfrage von Vorteil).

Tourismusverband Ferienland Kufstein

Das Kufsteinerland ist das "Tor der Tiroler Alpen": Als zugänglichster alpiner Lebensraum bietet die Region eine einzigartige Mischung aus Tradition und Moderne, Natur und Wellness, Kultur und Events sowie Sport und Kulinarik. Eingebettet in intakte Natur steht das Kufsteinerland für aktiven Urlaub, in dem trotzdem Raum für Erholung und Stille ist. Jung und Alt, Klein und Groß können gleichermaßen aus Urlaubsaktivitäten wählen, die noch lange in Erinnerung bleiben.
Weitere Informationen auf www.kufstein.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"diefloh" und Outdoor-Trödelmärkte laden wieder zum Stöbern und Staunen ins Wunderland Kalkar ein

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Er erfreut sich immer wieder großer Beliebtheit: der XXL-Trödelmarkt „diefloh“. Und auch 2017 wird er wieder zahlreiche Male im Messe- und Kongresszentrum...

Eisiges Vergnügen: Ab heute öffnet die Natureislaufbahn am Wunderland Kalkar

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Heute öffnet ab 17.00 Uhr die Natureislaufbahn auf dem Parkplatz des Wunderland Kalkar (Freigabe einer Teilfläche zum Befahren). Einige Tage...

wdv-Gruppe präsentiert Augmented Reality auf dem "Königsteiner Neujahrskonzert"

, Freizeit & Hobby, wdv Gesellschaft für Medien & Kommunikation mbH & Co. OHG

Die wdv-Gruppe präsentiert in Kooperation mit dem Verein "Terra Inkognita" aus Königstein verschiedene Augmented-Reality- Anwendungen im Vorprogramm...

Disclaimer