Donnerstag, 08. Dezember 2016


Der Mann am Klavier

Frankfurt feiert den Tag der Deutschen Einheit mit Jazz zum Dritten / 3. Oktober, ab 13.00 Uhr auf dem Römerberg

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) "Paul Kuhn ist für mich eine lebende Legende und ein begnadeter Jazzkünstler", erklärt Thomas Feda, Geschäftsführer der Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main (TCF), der den bekannten Bandleader und Jazzpianisten für Jazz zum Dritten verpflichten konnte. Jazz zum Dritten nennt sich das Bürgerfest der Stadt Frankfurt am Main unter Schirmherrschaft von Oberbürgermeisterin Petra Roth, mit dem alljährlich am 3. Oktober der Tag der Deutschen Einheit auf dem Römerberg begangen wird. "Jazz als Thema bietet sich bei der deutschen Jazz-Hauptstadt Frankfurt am Main natürlich an und dass wir mit Paul Kuhn in diesem Jahr auch noch einen waschechten Hessen auf die Bühne bringen können, passt perfekt", so Feda. Frankfurt hat nicht nur den ältesten Jazzclub und das älteste Jazzfestival in Deutschland. Viele renommierte Jazz Musiker haben hier ihre Karriere gestartet und fast jeder amerikanische Superstar hat auf seiner Europatournee einen Auftritt in der Mainmetropole. Kuhn wird am 3. Oktober mit seinem Paul Kuhn-Trio - Paul Kuhn (piano), Gery Todd (bass), Gregor Beck (drums) - und Tony Lakatos (saxophon) als Gast auftreten und den Römerberg zum Swingen bringen.

Ebenfalls live on stage am 3. Oktober ist die Big Band der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main unter der Leitung des renommierten Posaunisten und Sängers Allen Jacobson. Die Band, die dem Fachbereich Jazz und Popularmusik der Hochschule zugeordnet ist, beendete erst vor kurzem eine erfolgreiche Tournee in den USA. "Die Big Band ist eine klassische, nach amerikanischem Vorbild instrumentalisierte Big Band", erläutern Jacobson und Prof. Christoph Spendel, Dozent an der Frankfurter Hochschule, "spielt aber durchweg ein zeitgenössisches deutsches Repertoire, also 'German Jazz'." Dies mache die Big Band einmalig in Deutschland.

Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt sowie ihre Gäste sind herzlich eingeladen, den Tag der Deutschen Einheit mit erstklassigem Jazz auf dem Römerberg zu feiern. Die Veranstaltung wird um 13.00 Uhr durch Feda und Spendel eröffnet und der Eintritt ist frei.

Paul Kuhn
Paul Kuhn, 1928 in Wiesbaden geboren, entdeckte seine Liebe zum Jazz in Frankfurt, als er nämlich in den 1930er Jahren in einem Frankfurter Musikinternat im Keller heimlich dem Sound von Benny Goodman und Glenn Miller von Grammophon und Schellackplatten lauschte. Diese ersten Hörproben hinterließen tiefe Spuren. So tiefe, dass Kuhn sein Spiel soweit perfektionierte, dass er nach dem zweiten Weltkrieg der erste deutsche Jazzmusiker war, der ein festes Engagement beim amerikanischen Sender AFN bekam und mit dem Who-is-Who des deutschen Nachkriegsjazz auftrat. Durch eigene TV-Sendungen und Gastauftritte avancierte er in den 1960er Jahren zu einem der bekanntesten Entertainer der Showbranche. Kuhn als ein vielfach ausgezeichnete Jazzmusiker: Jazzpianist Nr.1 in Deutschland, Goldene Kamera, Goldene Europa, Klavierspieler des Jahres und German Jazz Trophy, um nur einige zu nennen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

The QUEEN-Night - die Musik-Show - Im Sommer auf Deutschlands grösster Freilichtbühne - 4.000 überdachte Sitzplätze

, Musik, VH-Konzerte

The QUEEN Night zeigt die musikalische Erfolgsstory der Gruppe QUEEN von den Anfängen bis zum Tod von Freddie Mercury. Erstklassige Künstler...

One Night of ABBA - Das Tribute Konzert - Im Sommer auf Deutschlands grösster Freilichtbühne - 4.000 überdachte Sitzplätze

, Musik, VH-Konzerte

One Night of ABBA bringt den Kult auf die Bühne: ABBA - in einem einzigartigen, musikalischen Feuerwerk wird die Karriere der populärsten und...

Aufgrund des sensationellen Erfolgs auch 2017 wieder: The QUEEN Night - die Musik-Show - Allgäuer Freilichtbühne - 27. August 2017 - 19 Uhr

, Musik, VH-Konzerte

www.queen-night.de The QUEEN Night zeigt die musikalische Erfolgsstory der Gruppe QUEEN von den Anfängen bis zum Tod von Freddie Mercury....

Disclaimer