Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 154042

Versunkenes Navy-Schiff ist neuer, spektakulärer Tauchspot

Paradies für Taucher im australischen Victoria

(lifePR) (Victoria, BC, ) Seit der offiziellen Eröffnung im Dezember 2009 lockt die versunkene HMAS Canberra, ein ehemaliges Schiff der australischen Navy, Tausende neugieriger Besucher und passionierter Tauchfans an den neuen Tauchplatz nahe der Küste bei Ocean Grove. Rund eineinhalb Autostunden von Melbourne und 20 bis 25 Minuten mit dem Boot von Portsea und Queenscliff entfernt, befindet sich das 138 Meter lange Schiffswrack - in 28 Meter Tiefe. Es wurde im Oktober vergangenen Jahres als weltweit erstes Schiff seiner Art 3,7 Kilometer von der Küste entfernt versenkt. Das Wrack bietet Tauchern die einzigartige Möglichkeit, den noch gut erhaltenen Innenbereich des ehemaligen Navy-Schiffes zu erkunden. Gleichzeitig wurde mit der Versenkung der HMAS Canberra auch ein künstliches Riff geschaffen, das sich bereits jetzt zu einem Paradies für die vielfältige Unterwasserwelt in der Region entwickelt hat und Tauchern ein unvergleichliches Erlebnis bietet.

Die HMAS Canberra hat die beeindruckende Liste von bekannten Schiffswracks in Victoria als spektakuläre Unterwasserattraktion vervollständigt. Zusammen mit der Region um Port Phillip Bay befinden sich an die 100 Wracks in dieser kleinen Gegend, darunter Dampfschiffe, Patrouillenboote und U-Boote. Ein Großteil der Inneneinrichtung und Ausstattung der HMAS Canberra ist noch sehr gut erhalten. So können Taucher auf ihrer Unterwassertour einen großen Schatz an Maschinen, diversen Gerätschaften, Arbeitsplatten sowie eine Küche mit Schnellkochtöpfen und Inventar entdecken. Der komplette Decksaufbau befindet sich in einer Tiefe, die auch gut für Open Water Diver zugängig ist. Somit ist die HMAS Canberra für Taucher jeden Niveaus geeignet, vom Anfänger bis hin zum erfahrenen Wracktaucher. Das gesamte Tauchgebiet besticht durch eine atemberaubende Unterwasserwelt, die in dieser Form äußerst selten zu finden ist. Riesige bunte Fischschwärme bevölkern das Wrack, während sich rotes und grünes Seegras entlang des Schiffs schlängelt und einen wirkungsvollen Kontrast zum blauen Wasser bietet.

Um auf Erkundungstour gehen zu können, müssen interessierte Taucher zertifiziert sein. Tauchausflüge können beispielweise über den australischen Anbieter Bayplay gebucht werden. www.bayplay.com.au

Informationen zur HMAS Canberra finden Interessierte unter http://www.hmascanberra.com.au bzw. unter www.parkweb.vic.gov.au/1park_display.cfm?park=294, Buchungen unter www.parkstay.vic.gov.au. Infos zu Melbourne/Victoria unter www.visitmelbourne.com/de.

Die deutsche Broschüre ist bestellbar unter www.australien-info.de/vic.

Tourism Victoria

Victoria bietet als zweitkleinster australischer Bundesstaat zahlreiche Attraktionen auf engem Raum und zudem mit einem Drittel aller australischen Nationalparks jede Menge Natur. Die ganze Vielfalt des Fünften Kontinents lässt sich dort kompakt erleben - Outback im Norden, Steilküste und Sandstrände im Süden, Weinberge und alpines Hochland im Landesinneren. Die trendige Hauptstadt Melbourne ist Kultur-, Sport- und Eventmetropole. Sie ist ein Schmelztiegel und bietet hypermoderne Architektur, pulsierende Stadtviertel, weitläufige Parks und eine herausragende Gastronomie.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Winter auf dem Zürichsee

, Reisen & Urlaub, Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft

Der Winter hält Einzug, Weihnachten steht vor der Tür. Auch in der kalten Jahreszeit bietet die Zürichsee Schifffahrt (ZSG) ein breites Angebot...

Karlsruhe im Städteranking auf Platz 1

, Reisen & Urlaub, KTG Karlsruhe Tourismus GmbH

Jetzt ist es offiziell! Karlsruhe ist die lebenswerteste Stadt Deutschlands, so das Ergebnis des aktuellen Fraunhofer Morgenstadt City-Index....

Übernachtung plus Drei-Gänge-Menü zum Überraschungs-Preis

, Reisen & Urlaub, Hotel Krauthof

Ludwigsburg ist über das ganze Jahr eine Location für Kunstliebhaber, für Naturfreunde, für Freizeitsportler und für Genießer. Doch zu Weihnachten...

Disclaimer