Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 69462

Teure Heizperiode: Haushalte zahlen bis zu 210 Euro mehr für Energie als im vergangenen Winter

(lifePR) (Berlin, ) .
- Preise für Gas und Strom im Durchschnitt 15 Prozent höher als im vergangenen Herbst
- Energiekosten auf Rekordniveau: für Familien durchschnittlich 2.500 Euro im Jahr

Pünktlich zum Beginn der aktuellen Heizperiode haben die deutschen Energieunternehmen nochmals kräftig zugelangt. Allein im Oktober erhöhten über 300 Gas- und 20 Stromversorger ihre Preise um durchschnittlich 15 Prozent bei Gas und 8 Prozent bei Strom. Wie das unabhängige Verbraucherportal toptarif.de (www.toptarif.de) in diesem Zusammenhang ermittelt hat, stehen den Verbrauchern in Deutschland damit Mehrkosten von bis zu 210 Euro in den kommenden Monaten ins Haus.

Tarifexperte Thorsten Bohg von toptarif.de (www.toptarif.de) erklärt dazu: "Die Preise für Endkunden bei Gas und Strom sind seit Beginn der letzten Heizperiode um etwa 15 Prozent gestiegen. Damit zahlen Haushalte je nach Größe zwischen 10 Euro und 30 Euro im Monat mehr. Über die gesamte Heizperiode gesehen bedeutet das gerade für Familien mit Kindern zusätzliche Kosten von bis zu 210 Euro."

Aktuell muss ein durchschnittlicher Vierpersonenhaushalt in Deutschland bei einem jährlichen Verbrauch von 20.000 kWh Gas und 4.000 kWh Strom mit Ausgaben von etwa 2.517 Euro in der Grundversorgung rechnen. Vor Jahresfrist waren es noch 2.157 Euro.

"Besonders stark betroffen sind die Endkunden in den neuen Bundesländern", macht Bohg aufmerksam. "So zahlen beispielsweise Familien in Leipzig, Rostock, Cottbus, Schwerin, Gera und Wittenberg in der Grundversorgung zwischen 250 Euro und 500 Euro im Jahr mehr für ihre Energie als der Rest der Republik."

"Gerade jetzt zu Beginn der Heizperiode sollten Verbraucher daher einen Anbieterwechsel ins Auge fassen", rät Bohg. "Durch einen Wechsel können nicht nur die anfallenden Mehrkosten vermieden sondern auch zusätzlich mehrere Hundert Euro bares Geld gespart werden. Dabei brauchen Verbraucher keine Angst vor kalten Füßen und dunklen Räumen zu haben. Die Versorgung mit Energie ist während des gesamten Wechselprozesses gesetzlich gesichert."

Durch Verbraucherportale wie toptarif.de (www.toptarif.de) oder kostenlose Service-Hotlines wie +49(800)1030499 können sich Verbraucher in nur wenigen Minuten über Alternativen informieren und kostenlos zu einem günstigeren Anbieter wechseln.

Toptarif Internet GmbH

toptarif.de ist das unabhängige Verbraucherportal der Verlagsgruppe von Georg von Holtzbrinck für alle gängigen Tarife in Deutschland. Es umfasst derzeit die Kategorien Strom, Gas, DSL, Geldanlagen, sowie Versicherungen für KFZ, Rechtsschutz, Hausrat, Wohngebäude, Privathaftpflicht, Tierhalterhaftpflicht und wird ständig erweitert und aktualisiert. Der Verbraucher kann dadurch mit minimalem Aufwand kostenlos prüfen, ob es für ihn günstigere Tarife gibt, und gegebenenfalls über www.toptarif.de gleich wechseln. Der komplette Wechselservice ist für den Verbraucher komplett kostenfrei und der Kunde erhält über toptarif.de in jedem Fall die Original-Konditionen des Anbieters, in Einzelfällen sogar zusätzliche, beim Anbieter selbst nicht erhältliche Boni und Ermäßigungen.

Zu Ihrer Hintergrund-Information:

toptarif.de nutzt zur Generierung seiner Datenbasis einen Multi-Quellen Ansatz: Neben der eigenen Recherche durch unser 15-köpfiges Daten- und Redaktionsteam am Standort Berlin-Mitte besitzen wir Schnittstellen und direkte Daten-Anbindungen mit vielen der wichtigsten Anbieter im Strom- und Gasmarkt, aber auch in den anderen Kategorien unserer Aktivitäten wie zum Beispiel dem DSL-Vergleich oder dem Versicherungs-Vergleich, insbesondere im Markt für KFZ-Versicherungen. Hinzu kommt speziell für den Energiemarkt und andere rechercheintensive Kategorien der Abgleich unserer Daten mit der Datenbasis eines externen Daten-Aggregators, über die wir ständig extern top-aktuelle Daten zukaufen und mit unseren eigenen Quellen und Recherchen abgleichen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bund und Länder sichern gemeinsam den Erhalt der Gräber von NS-Verfolgten Sinti und Roma

, Verbraucher & Recht, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Bund und Länder haben heute im Rahmen der Ministerpräsidenten-konferenz in Berlin einen Beschluss zum Ruherecht für Grabstätten der unter der...

ARAG Verbrauchertipps zu Haustieren

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Ein Hund, zwei Herrchen – Dog-Sharing Kann man einen Hund teilen? Natürlich nicht. Doch es gibt im Leben von Hundehaltern immer wieder Situationen,...

KG Berlin: Erbfolge bei Verteilung von Vermögenswerten durch Testament

, Verbraucher & Recht, ROSE & PARTNER LLP

Erblasser sollten immer darauf achten, die letztwilligen Verfügungen in ihrem Testament klar und eindeutig zu formulieren. Anderenfalls kann...

Disclaimer