Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 133731

TOMORROW FOCUS AG gewinnt Spruchstellenverfahren

Hanseatisches Oberlandesgericht Hamburg trifft zweitinstanzliche Entscheidung

(lifePR) (München, ) Das Hanseatische Oberlandesgericht Hamburg hat mit Beschluss vom 4. November 2009 entschieden, dass das Umtauschverhältnis in dem Verschmelzungsvertrag zwischen der Tomorrow Internet AG und der Tomorrow Focus AG (damals firmierend als FOCUS Digital AG) aus dem Jahr 2001 nicht unangemessen sei.

Die übernehmende Tomorrow Focus AG hat daher aus dem Verschmelzungsvertrag von 2001 keine bare Zuzahlung an die Aktionäre der ehemaligen Tomorrow Internet AG zu leisten.

Das Spruchstellenverfahren hatten Aktionäre der Tomorrow Internet AG gemäß § 15 Abs. 1 UmwG eingeleitet, da sie der Meinung waren, das in dem Verschmelzungsvertrag von 2001 festgesetzte Umtauschverhältnis sei unangemessen. In der ersten Instanz hatte das Landgericht Hamburg durch Beschluss vom 11. Oktober 2006 noch zu Lasten der Tomorrow Focus AG entschieden. Daher hatte es den Verschmelzungsvertrag aus 2001 abgeändert und als zusätzliche Gegenleistung für die Übertragung des Vermögens der Tomorrow Internet AG auf die Tomorrow Focus AG für jede der abzugebenden Aktien der Tomorrow Internet AG zusätzlich eine bare Zuzahlung von EUR 0,37 festgesetzt.

Mit seiner Entscheidung hatte sich das Landgericht Hamburg über die Feststellungen aller an dem Verfahren beteiligten Wirtschaftsprüfer über die zugrundeliegenden Unternehmensbewertungen hinweg gesetzt.

Gegen diese Entscheidung hatte die Tomorrow Focus AG noch in 2006 Beschwerde zum Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg eingelegt. In der Sache hat die Tomorrow Focus AG mit ihrer Beschwerde voll obsiegt.

Der Beschluss des Hanseatischen Oberlandesgerichts Hamburg ist noch nicht rechtskräftig. Rechtsmittel gegen diesen Beschluss sind allerdings nur unter sehr eingeschränkten Voraussetzungen denkbar.

HolidayCheck Group AG

Die börsennotierte TOMORROW FOCUS AG (ISIN DE0005495329), München, ist ein unabhängiger, breit aufgestellter Internet-Medienkonzern mit der Hubert Burda Media GmbH & Co KG als deren Hauptaktionär.

Das Unternehmen ist in den drei Geschäftsbereichen E-Commerce, Digitalvermarktung und Technologie aktiv: Der Bereich E-Commerce beinhaltet das Hotelbewertungs- und Reisebuchungsportal HOLIDAYCHECK, das Premium-Partnervermittlungsportal ELITEPARTNER und das führende deutsche Männer-Lifestylemagazin PLAYBOY.

Der Geschäftsbereich Digitalvermarktung umfasst mit TOMORROW FOCUS SALES einen der führenden deutschen Onlinevermarkter, der neben unternehmenseigenen Portalen wie FOCUS Online, FINANZEN100, JAMEDA und NACHRICHTEN.DE auch Partnerportale wie CHIP Online, FAZ.NET und MEINESTADT.DE vermarktet.

Im Geschäftsbereich Technologie bieten die TOMORROW FOCUS TECHNOLOGIES GmbH und CELLULAR GmbH umfassende Dienstleistungen für das stationäre und mobile Internet.



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer