Freitag, 20. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 155169

(Mörderische) Rivalität unter Komponisten?

3. Schlosskonzert bietet Musik von Mozart und Salieri

(lifePR) (Nordhausen, ) Er soll ihn aus Neid und Missgunst umgebracht haben - Antonio Salieri, der es angeblich nicht ertragen konnte, dass die Musik Mozarts zu seiner Zeit besser ankam als seine eigene. So zeigt es jedenfalls der große Filmerfolg "Amadeus" aus dem Jahr 1984, und auch schon Alexander Puschkin hat sich 1831 zu einer ähnlich aufregenden Geschichte um diese beiden Komponisten inspirieren lassen, die Nicolai Rimski-Korsakow 1897 zu einer Oper verarbeitete. Die Realität sah freilich sehr viel weniger dramatisch aus: Salieri war damals ein sehr angesehener Komponist, dessen Musik derjenigen Mozarts ebenbürtig war und der auch an seinen Kollegen gewiss keine mörderische Hand angelegt hat.

Das Loh-Orchester Sondershausen spielt in seinem 3. Schlosskonzert am 18. April um 11 Uhr im Blauen Saal eines der bekanntesten Werke von Salieri, das lyrische und effektvolle Doppelkonzert für Flöte und Oboe, sowie von Mozart die festliche Sinfonie C-Dur KV 200. Beide Stücke teilen nicht nur die gleiche Tonart C-Dur, sondern sind auch im gleichen Jahr (1774) entstanden. Mit den beiden Solisten des Konzerts, Christian Schildmann (Flöte) und Daniel Joram (Oboe), sind zwei Musiker des Loh-Orchesters zu erleben.

Als "wieder lebendig gewordener Mozart" wird der Italiener Ermanno Wolf-Ferrari gerne bezeichnet. Seine Serenade für Streicher von 1893/94 klingt dennoch auch deutlich nach romantischer Musik. Die musikalische Leitung des Konzerts mit Musik von Mozart, Salieri und Wolf-Ferrari hat Daniel Mayr, der seit der Spielzeit 2008/2009 als Chordirektor und Kapellmeister an der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH engagiert ist.

Für die Konzertbesucher gibt es an diesem Sonntagvormittag auch kulinarisch wieder etwas Besonderes: Im Anschluss an das Konzert im Blauen Saal können die Gäste fürstlich speisen. Das Team vom Schlossrestaurant Sondershausen bietet ein kalt-warmes Buffet zum Preis von 15 Euro pro Person an, ein Glas Sekt inbegriffen. Reservierung erbeten unter (0 36 32) 66 70 66.

Karten für das Konzert im Blauen Saal gibt es an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52), in der Sondershausen-Information (Tel. 0 36 32/78 81 11) und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH.

Das Konzert findet am 18. April auch noch an einem anderen Ort statt: Um 17.00 Uhr spielt das Loh-Orchester dasselbe Programm im Festsaal im Stadtpark Wiehe.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Filmhistoriker Naum Kleiman erhält Bremer Filmpreis 2017 der "GUT FÜR BREMEN Stiftung" der Sparkasse in Bremen

, Kunst & Kultur, Die Sparkasse Bremen AG

Der russische Filmforscher Naum Kleiman ist am 19. Januar abends mit dem Bremer Filmpreis 2017 der „GUT FÜR BREMEN Stiftung" der Sparkasse in...

"Ein Lied von Liebe und Tod (Gloomy Sunday)" von John von Düffel - Premiere am 21. Jan. im Großen Haus

, Kunst & Kultur, Theater Heilbronn

. Theater Heilbronn Premiere am 21. Januar 2017, 19.30 Uhr, Großes Haus »Ein Lied von Liebe und Tod (Gloomy Sunday)« (UA) Schauspiel von John...

Solaris

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Milan Pešl, Ensemblemitglied am Stadttheater Gießen, hat aus Stanislaw Lems Science-Fiction-Klassiker SOLARIS ein spannendes Live-Hörspiel erarbeitet,...

Disclaimer