Dienstag, 24. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 150931

Am Samstag, den 20.03.2010: Wiederaufnahme der "Hochmütigen" im Theater Die Käuze

(lifePR) (Karlsruhe, ) Wegen der großen Nachfrage werden nochmals "Die Hochmütigen" in den Spielplan des Karlsruher Theaters Die Käuze aufgenommen.

Dabei handelt es sich um eine Commedia dell' arte von J. Bender nach Holbergs Don Ranudo. Die Hochmütigen, das sind Don Ranudo und Donna Olympia, abgeschabte spanische Adlige, mit ihren Finanzen am Boden, mit der Nase aber noch ganz oben. Längst wird ihre schäbige Hofhaltung vom Bürgerlichen Gonzalo gefüttert, dem die stammbaumstolzen alten Krähen beharrlich die Tochter Teresa verweigern - aber Hochmut kommt vor dem Fall!

Die Komödie ist für Menschen ab 12 Jahren geeignet. Die Aufführungstermine in der Kalrsruher Waldstadt sind Sa 20.03., So 21.03., Fr 09.04., Sa 10.04. und Fr 16.04. jeweils um 19.30 Uhr.

Mit diesem Stück gehen die Käuze auch nach England. Dort findet in der Karwoche 2010 der nun seit mehr als 25 Jahre dauernde Theateraustausch des Jakobusheaters Karlsruhe, des Theaters die Käuze und des Lace Market Theaters in Nottingham statt. Die Käuze werden dort ihre Hochmütigen präsentieren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Partnerschaftliche Vereinbarkeit - auch auf die Betriebe kommt es an!

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Unternehmen haben einen wesentlichen Einfluss darauf, ob sich Mütter und Väter mit kleinen Kindern die Aufgaben in Familie und Beruf partnerschaftlich...

Schwanger und Essen? So ernähren sich Mutter und Kind am besten

, Familie & Kind, Kompetenzzentrum für Ernährung

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft ist die beste Grundlage für eine optimale Entwicklung des Kindes. Einige Regeln...

Mit der Diakonie zum Freiwilligendienst ins Ausland

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Plätze für einen Freiwilligendienst im Ausland bietet das Diakonische Werk Württemberg für den Jahrgang 2017/2018 an. Im entwicklungspolitisc­hen...

Disclaimer