Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 134009

T-Systems baut Lieferfähigkeit im Ausland aus

Neues Rechenzentrum in Brasilien / Strategie der umweltfreundlichen Rechenzentren fortgesetzt

(lifePR) (Frankfurt am Main/São Paulo,, ) T-Systems kündigt den Bau eines neuen Rechenzentrums in São Paulo an. Ab 2010 wird ein viertes Rechenzentrum des ICT-Dienstleisters in der brasilianischen Metropole die wachsende Nachfrage globaler und lokaler Kunden bedienen.

Das neue Rechenzentrum erfüllt sehr hohe Anforderungen an die Datensicherheit, die Verfügbarkeit sowie den Zugangsschutz und erreicht damit die "Tier 3"- Klassifizierung. Darüber hinaus ist es ein "grünes" Rechenzentrum, das nach der Umweltnorm ISO 14.000 arbeitet. T-Systems nutzt energiesparende Technik, die einen Wert für die Power Usage Effectiveness (PUE) von 1,6 erreicht. Heutige PUE-Werte für umluftgekühlte Rechenzentren liegen im Schnitt bei 1, 7 bis 1,8.

Damit setzt T-Systems ihre Strategie des Betriebes umweltfreundlicher Rechenzentren auch außerhalb Deutschlands konsequent fort und erfüllt so die steigenden Anforderungen ihrer Kunden nach energieeffizienter Rechenleistung.

Daten und Fakten zum neuen Rechenzentrum in Tamboré, São Paulo, Brasilien:

- Bis zu 1.200 Quadratmeter Fläche
- Mehr als 2.000 Server
- 4.000 MIPS bei Großrechnern
- 70 Terabytes Speicher
- 30 Petabytes Speicherkapazität für Backups

Telekom Deutschland GmbH

Mit einer weltumspannenden Infrastruktur aus Rechenzentren und Netzen betreibt T-Systems die Informations- und Kommunikationstechnik (engl. kurz ICT) für multinationale Konzerne und öffentliche Institutionen. Auf dieser Basis bietet die Großkundensparte der Deutschen Telekom integrierte Lösungen für die vernetzte Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft. Rund 46.000 Mitarbeiter verknüpfen bei T-Systems Branchenkompetenz mit ICT-Innovationen, um Kunden in aller Welt spürbaren Mehrwert für ihr Kerngeschäft zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2008 erzielte die Großkundensparte einen Umsatz von rund 9,3 Milliarden Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer