Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 136960

Professionelle Hilfe für den Sprung vom Hörsaal in den Beruf Technische Universität Chemnitz eröffnet am 16. Dezember 2009 einen "Career Service"

(lifePR) (Chemnitz, ) Die Technische Universität Chemnitz möchte ihren Studierenden und Absolventen bessere Grundlagen für einen Berufseinstieg bieten. Deshalb hat sie einen so genannten "Career Service" eingerichtet. Nach dem Vorbild anglo-amerikanischer und europäischer Institutionen vermittelt diese Serviceeinrichtung zum Beispiel durch umfassende Beratung, spezielle Qualifizierungsangebote und Workshops berufsrelevantes Wissen und stellt Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern her. Der Career Service wird in einer ersten Förderphase bis 2011 vollständig mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Freistaates Sachsen gefördert. Dieser neue Service der TU Chemnitz wird am 16. Dezember 2009 um 14 Uhr im Pegasus Center, Stadlerstraße 14a, feierlich eröffnet. Neben dem Rektorat und Fachschaftsvertretern werden künftige Kooperationspartner erwartet. Ab 15.30 Uhr können sich interessierte Studierende über Angebote und Leistungen der neuen Serviceeinrichtung der TU Chemnitz zu informieren.

"An unserer Universität werden hochqualifizierte Fachkräfte ausgebildet. Der Studienabschluss allein ist jedoch oft keine Garantie für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben", sagt Prof. Dr. Cornelia Zanger, Prorektorin für Marketing und Internationales der TU Chemnitz und wissenschaftliche Leiterin des Projektes. "Wer sich auf dem zunehmend unübersichtlichen Arbeitsmarkt zurechtfinden will, benötigt Fähigkeiten, die über die reine Fachqualifikation hinausgehen. Deshalb besteht die Aufgabe des Career Service darin, den Studierenden aller Fakultäten Unterstützung bei der Berufsorientierung und Hilfe bei Bewerbungen anzubieten, damit der Berufseinstieg möglichst nahtlos gelingt", ergänzt die Prorektorin. Dabei sei der Kontakt zu Unternehmen in Südwestsachsen von großer Bedeutung, da es vor dem Hintergrund der dramatischen Abwanderungsraten immer wichtiger werde, junge Fach- und Führungskräfte in der Region zu halten.

Dies unterstreicht auch der Demografieindex des aktuellen INSM- Städterankings, der die Altersstruktur einer Region widerspiegelt: Chemnitz liegt hier auf dem 50. und zugleich letzten Platz. Verantwortlich dafür ist unter anderem der Wegzug junger Menschen. Dieser Entwicklung will der Career Service der TU Chemnitz etwas entgegensetzen: "Unser junges, hoch motiviertes Team will für die Studierenden das Beste herausholen - beispielsweise durch erlebnisorientierte Qualifizierungsmöglichkeiten und eine individuelle Karriereberatung", sagt Projektgeschäftsführer Dr. Christian Genz. Er setzt dabei auch auf neue Medien. So sollen die Angebote des Career Service gezielt in sozialen Netzwerken des Internets platziert werden. "Wer den Studierenden rät, sich durch Profile wie Xing oder Facebook zu vernetzen, sollte das auch vorleben. Außerdem holen wir so unsere Zielgruppe dort ab, wo sie sich zunehmend informiert", so Genz.

"Bereits vor der Eröffnung zeichnet sich eine große Nachfrage des breiten Dienstleistungsspektrums ab. Erste vielversprechende Kontakte zu Unternehmen und möglichen Kooperationspartnern sind geknüpft und von den Studierenden bekommen wir ein begeistertes Feedback", sagt Katharina Weiß, die für interne und externe Vernetzung des Career Service zuständig ist. "Die einen wünschen sich Kurse zu Verhandlung und Businessetikette, andere freuen sich über künftige Hilfe bei der Gestaltung ihrer Bewerbungsunterlagen." Ab Februar 2010 bietet der Career Service eine individuelle Karriereberatung und erste Kurse an, im April starten Vortragsreihen zur Berufsorientierung. "Bis dahin werden die Angebote geplant und auf die Bedürfnisse der einzelnen Fachrichtungen und Studierendengruppen ausgerichtet", ergänzt Weiß.

Homepage des Career Service der TU Chemnitz: http://www.tu- chemnitz.de/career-service

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Soziale Integration durch Schulverpflegung

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Gerade im schulischen Umfeld gewinnt religionsadäquate, nachhaltige Verpflegung immer mehr an Bedeutung. Das Wissen darum ist zu einem wichtigen...

Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks: Acht Landessieger und fünf Bronzemedaillen aus der Region

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

. Ein erfolgreiches Team vertritt die Region beim Bundeswettbewerb: Eine Bundessiegerin, zwei zweite Plätze und ein dritter Platz bundesweit...

Kindergeld: Steuerliche Identifikationsnummer als Voraussetzung

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Laufende Kindergeldzahlungen werden auch weiterhin nicht eingestellt. Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA) meldet sich bei jedem Kindergeldbezieher,...

Disclaimer