Dienstag, 24. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 150108

Zum Tag der gesunden Ernährung am 7. März

Auf Deutschlands Esstischen fehlen zwölf Millionen Tonnen Obst und Gemüse

(lifePR) (Hamburg, ) Jeder kennt den Spruch "An apple a day keeps the doctor away" (ein Apfel am Tag hält den Doktor fern). Doch gerade die Bevölkerung in Deutschland isst viel zu wenig Obst und auch Gemüse - es fehlen fast zwölf Millionen Tonnen. "So empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung für eine gesunde Ernährung, täglich fünf Hand voll Obst und Gemüse zu sich zu nehmen, verteilt auf zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse. Das entspricht insgesamt rund 650 Gramm. Von diesem Wert sind die Menschen in Deutschland weit entfernt", so Alexandra Krotz, Ernährungsexpertin bei der Techniker Krankenkasse (TK). In Deutschland liegt der tägliche Pro-Kopf-Verbrauch von Obst und Gemüse gerade mal bei 250 Gramm, so Schätzungen von Experten. Am kommenden Sonntag findet bereits zum 13. Mal der Tag der gesunden Ernährung statt und lädt zum Nachdenken rund um unsere Essgewohnheiten ein.

Alexandra Krotz: "Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse, Vollkorn- und Milchprodukten, Fisch sowie hin und wieder Fleisch trägt zu einer gesunden Lebensweise und einem besseren Lebensgefühl bei." Laut einer Ernährungsumfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der TK wissen 98 Prozent der Bevölkerung Deutschlands, dass zu einer gesunden Ernährung Obst und Gemüse besonders wichtig sind. Jede vierte Frau und knapp die Hälfte der befragten Männer bringen es nicht einmal auf zwei Portionen frisches Obst oder Gemüse am Tag. "Das Wissen um eine gesunde Ernährung ist gut - dieses im Alltag umzusetzen, ist oftmals schwierig", so Krotz weiter. Entweder fehlt die Zeit für regelmäßige Mahlzeiten, oder aber es lockt in der Kantine ein deftiges Essen oder der ungesunde Schnellimbiss mit Pommes und Co.

Die TK-Ernährungsexpertin rät daher zu ein paar "Notfall"-Tipps für eine gesunde Ernährung:

Über den ganzen Tag hungern führt abends zwangsläufig zu Heißhungerattacken. Lieber kleine Portionen über den ganzen Tag verteilt essen. Ist keine Zeit für eine warme Mahlzeit, dann helfen auch Müsli, Obst, belegte Vollkornbrote und Salate. Diese liefern Energie und Vitamine. Für das Essen in der Kantine gilt: Mehr Beilagen - weniger Fleisch. An Sahnesoßen sparen und auf Frittiertes verzichten. Nicht zu viele Fertiggerichte essen - diese enthalten meist Fett und Zusatzstoffe. Ausreichend über den Tag verteilt trinken.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Schwanger und Essen? So ernähren sich Mutter und Kind am besten

, Familie & Kind, Kompetenzzentrum für Ernährung

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft ist die beste Grundlage für eine optimale Entwicklung des Kindes. Einige Regeln...

Mit der Diakonie zum Freiwilligendienst ins Ausland

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Plätze für einen Freiwilligendienst im Ausland bietet das Diakonische Werk Württemberg für den Jahrgang 2017/2018 an. Im entwicklungspolitisc­hen...

Pinguine zurück am Bodensee

, Familie & Kind, Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

Während unsereins bei den derzeit frostigen Temperaturen lieber Urlaub in wärmeren Gefilden macht, fühlen sich die Eselspinguine bei antarktischen...

Disclaimer