Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 63503

maxingvest ag mit stabiler Entwicklung

(lifePR) (Hamburg, ) Im ersten Halbjahr 2008 lag der Konzernumsatz der maxingvest ag, Hamburg, mit 4.564 Mio. € annähernd auf der Vorjahreshöhe von 4.579 Mio. €; davon entfielen knapp ein Drittel auf den Teilkonzern Tchibo, gut zwei Drittel auf den Teilkonzern Beiersdorf.

Das EBIT stieg um 15 % auf 385 Mio. € an. Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich um 19 % auf nunmehr 285 Mio. €.

Mit einem Zuwachs von 2 % auf 6.700 Mio. € verbesserte sich das Eigenkapital gegenüber dem Jahresendwert erneut und die Eigenkapitalquote erreichte erstmalig 60 %.

Die Entwicklung beider Teilkonzerne verlief unterschiedlich:

Beiersdorf legte beim Umsatz um 9 % auf 3.091 Mio. € (i.V. 2.850 Mio. €)zu. Das EBIT belief sich auf 407 Mio. € (i.V. 315 Mio. €); dies ist ein Plus von 29 %. Nach der Zurechnung der Effekte aus der Kaufpreisallokation durch die maxingvest ag lag das EBIT des Segments Beiersdorf bei 383 Mio. € (i.V. 305 Mio. €). Im Consumer Bereich (u. a. NIVEA, Eucerin, Hansaplast) lag die nominale Wachstumsrate bei 9 %; bei tesa wurden 4 % erzielt.

Nach der guten Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2008 wird für das Gesamtjahr in beiden Bereichen mit einem organischen Umsatzwachstum gerechnet, das über den jeweiligen Marktentwicklungen liegt. Weltweit wird im Kosmetikmarkt ein Wachstum von 3 bis 4 % in diesem Jahr veranschlagt.

In den für tesa relevanten Märkten Asiens und Osteuropas wird mit Wachstumsraten im hohen und mittleren einstelligen Bereich gerechnet, während für die reiferen Märkte niedrigere einstellige Wachstumsraten wahrscheinlich sind.

Die EBIT-Umsatzrendite soll sich für Beiersdorf auf vergleichbarer Basis weiter erhöhen.

Tchibo hat mit seinem Restrukturierungsprogramm weitere Fortschritte gemacht.Der Umsatz ging zwar erneut auf vergleichbarer Basis um 12 % auf 1.473 Mio. € zurück, dies jedoch auch wegen der Schließung von unrentablen Filialen und Depots. Erste Erfolge der eingeleiteten Maßnahmen zeigen sich inzwischen im deutschen Filialvertrieb, der auf vergleichbarer Basis wieder Umsatzzuwächse erzielt. Die Expansion im osteuropäischen Raum kommt gut voran. Wie in der mittelfristigen Planung bis 2010 (Stärken stärken 2010) erwartet, wird das EBIT 2008 den Wert des Vorjahres nochmals unterschreiten, im ersten Halbjahr lag es bei 7 Mio. €(i.V. 45 Mio. €). Wie bekannt, sollen die eingeleiteten Maßnahmen 2010 wieder zu einer Umsatzrendite von 5 % führen.

Für das Gesamtjahr wird für den maxingvest Konzern mit einem leichten Zuwachs bei der Umsatzentwicklung und einem operativen Ergebnisanstieg(EBIT) gegenüber dem Vorjahr gerechnet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wohnungsüberlassung an Tochter steuerlich nicht anerkannt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wird eine Wohnung einem unterhaltsberechtigt­en Kind nicht gegen Geld überlassen, sondern im Rahmen der elterlichen Unterhaltspflichten zum Bewohnen...

Vorweihnachtliche Überraschungen statt aufwändiger Weihnachtsgeschenke

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse verzichtet auch in diesem Jahr auf aufwändige Geschenke für Kunden und Geschäftspartner. Stattdessen spendet sie insgesamt...

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Disclaimer