Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 539739

Ohne Ende glotzen mit dem neuen tape.tv für Android TV

(lifePR) (Berlin, ) .
- Kostenloser Download der tape.tv App aus dem Google Play Store
- tape.tv mit der ersten speziell für den Fernseher entwickelten MusicTV-App
- Tapes sind das perfekte Format für Musikfernsehen

Mit der neuen tape.tv App für Android TV kommt Musikfernsehen endlich wieder auf den Big Screen! Keine komplizierten Sucheingaben mit der Fernbedienung und keine ständigen Entscheidungen für neue Videos, sondern individuelles Musikfernsehen, das perfekt auf den Big Screen zugeschnitten ist und für jede Situation ein passendes Tape anbietet. Einfach zurücklehnen und glotzen!

Das klassische Musikfernsehen, das trotz seiner Coolness in den 90ern wegen des nachlassenden Contents immer weiter an Bedeutung verlor, wurde vom Internet abgelöst. Das Online Musikfernsehen hat heute zwar den coolsten Content, macht Fernsehen für den Nutzer aber kompliziert. Ständig muss er sich ein neues Video aussuchen, ständig muss er sich entscheiden, statt sich einfach mal zurückzulehnen. Andere MusicTV Apps berücksichtigen bisher nicht, dass der Fernsehzuschauer sich doch eigentlich nur entspannen und glotzen möchten. tape.tv löst die Herausforderung in der neuen Android TV App mithilfe der Tapes. Tapes gibt es zu jedem Anlass und für jede Stimmung.

Was sind diese Tapes, von denen ihr da sprecht?

Tapes sind ein musikalisches Unterhaltungsformat, inspiriert vom Mixtape und der guten alten MTV Show, neu erfunden als digitales Produkt. Der Nutzer sucht sich ein Tape mit Videos zu einem bestimmten Thema aus, drückt PLAY und hat sein Musikfernsehen für die nächste Stunde sicher. Damit kombiniert tape.tv die Einfachheit von Fernsehen mit der Auswahl von Youtube und holt mit der App für Android TV Musikfernsehen zurück auf den Fernsehbildschirm. Die App bietet Zugriff auf über 140.000 Tapes, die Nutzer, Experten und Künstler zu verschiedenen Themen und Anlässen erstellt haben. Mit dabei unter anderem Mit Vergnügen, Rea Garvey, DJ Bobo, Friedrich Liechtenstein, Bilderbuch und viele weitere.

In der tape.tv App, die über Android TV u.a. auf dem Nexus Player und den kommenden Geräten von Sony, Philips und Sharp verfügbar ist, kann der Nutzer zwischen populären Tapes, Redaktions-Tapes und neuen Tapes wählen und so schnell SEIN Musikfernsehen finden.

Hier kann die tape.tv App für Android TV kostenfrei heruntergeladen werden:
https://play.google.com/store/apps/details?id=tv.tape.androidtv

tape.tv ag

tape.tv ist der etablierte Partner für Premium-Musikfernsehen

Gegründet 2008, hat tape.tv mit Sitz in Berlin bis heute sieben Jahre Erfahrung mit personalisiertem Online Musikfernsehen gesammelt. Damals war tape.tv mit einer einfachen Idee gestartet: Musikfernsehen sollte endlich wieder Musik sein. Mit einem Katalog von über 70.000 Musikvideos hatte und hat tape.tv bis heute die größte Auswahl an Musikvideos in DACH! Bei der Weiterentwicklung 2010 setzte sich tape.tv das Ziel unter dem Motto "fight for music" mit Eigenformaten die Geschichten von Musikern für Fans zu erzählen. 2015 wird nun das nächste logische Kapitel einer stetigen Entwicklung aufgeschlagen. Das Musikfernsehen 3.0 kombiniert die Mixtape-Idee mit der MTV Show und übersetzt sie ins Digitale.

Für die kommenden Jahre verfolgt tape.tv das Ziel, das neue tape.tv immer und überall verfügbar zu machen. In jedem Land, auf jedem Device und natürlich vor allem auf dem Big Screen. Da gehört Musikfernsehen hin, man musste es nur besser machen als bisher.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer