Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 66511

SWISSNESS an der SIAL 2008

(lifePR) (Zürich, ) Schweizer Nahrungsmittel geniessen weltweit einen ausgezeichneten Ruf. Sie stehen für schmackhafte unverfälschte Produkte in hoher Qualität. 35 Aussteller aus unterschiedlichen Bereichen zeigen unter dem Gemeinschaftsdach von Osec und Switzerland Cheese Marketing AG anlässlich der SIAL 2008 die grosse Vielfalt der Schweizer Nahrungsmittelindustrie. Für Gaumenfreuden sorgen neben traditionellen und regionalen Spezialitäten auch wieder zahlreiche Neuheiten.

Eine kompakte und übersichtliche Reise durch die kulinarische Schweiz bietet sich den Fachbesuchern vom 19. bis 23. Oktober 2008 anlässlich der SIAL in Paris. Unter dem Dach der beiden «SWISS Pavilions» in den Hallen 2 - Fine Food und 5b - Milch- und Molkereiprodukte - präsentieren verschiedene Aussteller ihr interessantes Angebot. Organisiert werden die beiden Schweizer Gemeinschaftsbeteiligungen von Osec bzw. Switzerland Cheese Marketing AG, in enger Zusammenarbeit mit der fial, der Foederation der Schweizerischen Nahrungsmittel-Industrien.

Gemäss den Angaben der fial, in der 16 Branchenverbände vereinigt sind, setzte die Schweizer Nahrungsmittelindustrie Industrie 2006 gesamthaft CHF 15'304 Mio. um, davon CHF 2'096 Mio. bzw.14% im Export. Die Angaben basieren auf Erhebungen der fial* in den 16 Branchenverbänden und beruhen z.T. auf Schätzungen. Die Schweizer Nahrungsmittelindustrie gehört mit 177 Firmen und 33'187 Beschäftigten (Quelle: fial) zu den bedeutenden Branchen der Schweizer Volkswirtschaft. Zu den bekannten Exportschlagern der Schweizerischen Nahrungsmittelindustrie gehören vor allem Süsswaren und Käse. So wurden 2007 109.609 Tonnen Schokoladeerzeugnisse ins Ausland verkauft. Das entspricht einem Anteil von 60,5% an der gesamten Jahresproduktion. Auch die Schweizer Käseexporte boomen weiter. Gemäss Information von Switzerland Cheese Marketing (SCM) konnte die Schweizer Käsebranche ihre Verkäufe ins Ausland bereits im ersten Halbjahr 2008 um fast 10% steigern. Eine markante Steigerung verzeichnete dabei der Halbhartkäse mit einem Plus von 961 Tonnen. Bei Frisch- und Weichkäse wurde die ausgeführte Menge mehr als verdoppelt. In diesen Kategorien konnten Schweizer Hersteller mehr und mehr Fuss fassen und Marktlücken füllen.

Markttrends erfolgreich umsetzen

Immer wieder punkten Schweizer Unternehmen mit neuen Produkten, mit denen sie Markttrends erfolgreich aufgreifen und stark beinflussen. So z.B. im Bereich Convenience, Wellness und Functional Food. Die Nase vorn hat die Schweiz vor allem bei den Bioprodukten. In der Schweiz stieg der Umsatz mit Bio-Produkten im letzten Jahr um 7,7% auf knapp CHF 1,3 Mrd.. Auch das biologisch bebaute Landwirtschaftsland wuchs nach Angaben von Bio Suisse, der Dachorganisation der Schweizer Biobauern, um 2.000 ha. Im Ausland verzeichnet der Bio-Markt markante Zuwachsraten. Gründe dafür dürften das gestiegene Bewusstsein für ökologische Fragen und eine bessere Verfügbarkeit sein. Der Bio-Boom in der Schweiz und im Ausland fordert auch die Händler, die auf der Suche nach genügend Bio-Produkten sind. Eine gute Qualitätssicherung mittels privater und staatlicher Kontrollen sorgt bei Schweizer Bio-Produkten dafür, dass auch Bio drin ist, wo Bio drauf steht. Denn Bio lebt stark und zu Recht von der Glaubwürdigkeit.

Genuss für den ganzen Tag

Produkte aus dem Fine-Food-Bereich finden interessierte Fachbesucher am «SWISS Pavilion», dem Schweizer Gemeinschaftsstand, in der Halle 2, Stand Nr. P 029. Das Angebot der 9 Aussteller ist äusserst breit und reicht von Müeslis und Riegel in vielen verschiedenen Variationen sowie Instant-kaffee und -Tee, über Konfitüre und Brotaufstrich, luftgetrocknete und geräucherte Fleischspezialitäten, Speiseöl und Margarine, verschiedenen Kartoffelprodukten bis zu würzigen Snacks, schmackhaften Waffeln und natürlich feinen Schokoladespezialitäten. Für Profilierung und Umsatzsteigerung in den verschiedenen Handelskanälen sorgen zahlreiche Innovationen. So z.B. ein fettreduziertes Müesli, Hafer- und Schokoladenflocken, zuckerfreie Müesli-Riegel und Dreischicht Frucht-Riegel. Einmalige Convenience und Genuss bietet ein Instant-Tee auf der Basis von 100% hochwertigem Honig und angereichert mit Tee- und Fruchtextrakt. Ein knackiger Snack mit rotem Paprika oder Sauer Creme und Zwiebeln, feine Waffeln mit einer Kokosnussfüllung sowie portionierte Konfitüre mit dem Namen "Frucht Küsse" können am «SWISS Pavilion» getestet werden.

Käse aus der Schweiz für internationale Feinschmecker

Käseliebhaber kommen in der Halle 5b, Stand Nr. C 016, C 042 und E 032, voll auf ihre Kosten. 25 Schweizer Aussteller bieten hier neben traditionellen und im Ausland bereits bestens verankerten Käsesorten, auch weniger bekannte Spezialitäten sowie Molkereiprodukte und Milchdesserts, an. Für Überraschung sorgen zahlreiche neue Kreationen mit unvergleichlichen Aromen. Die Käseherstellung hat in der Schweiz eine jahrhundertlange Tradition. Emmentaler AOC, Le Gruyère AOC und Sbrinz AOC, aber auch Appenzeller® oder Tête de Moine AOC gehören im In- und Ausland zu den bekanntesten Käsen. Gesamthaft werden in der Schweiz über 450 Schweizer Käsesorten hergestellt. Knapp die Hälfte der abgelieferten Milch wird zu Käse verarbeitet. Hohe Qualität, Naturbelassenheit und guter Geschmack sind Merkmale des Schweizer Käses, was auch auf die strengen Produktionsrichtlinien, Qualitätskontrollen und Umweltauflagen zurückzuführen ist.

Neben zahlreichen, bereits bekannten Sorten und Produkten sorgen auch wieder Neuentwicklungen für gesunde Abwechslung im Kühlregal. Dazu gehört u.a. ein Vollmilchjoghurt in verschiedenen Geschmacksvarianten mit kleinen Biscuitstückchen, Briekäse mit verschiedenen aussergewöhnlichen Füllungen wie Knoblauch oder Tomate-Olive, Walliser Bio Raclette Käse aus Rohmilch, Convenience-Produkte wie Käserollen, -Riegel und -Scheiben, Fertigfondue sowie Hart- und Halbhartkäse mit dem feinen Geschmack von würzigen Alpenkräutern.

*Die Angaben beziehen sich auf die Nahrungsmittel-Industrie im engeren Sinn. Nicht berücksichtigt sind in der Regel Betriebe mit weniger als 10 Beschäftigten, ferner die Getränkeindustrie, Zuckerfabriken sowie die Zulieferbetriebe z.B. von Vitaminen und Hilfsstoffen der Nahrungsmittel-Industrie.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Extraschutz ab sofort auch als Reparaturprodukt erhältlich

, Finanzen & Versicherungen, Einhaus-Gruppe GmbH

Extrapolice24 bietet seinen Vertriebspartnern ab sofort die Möglichkeit, den Extraschutz24 mit einem Reparaturservice anzubieten. „Es gibt nach...

Eigentümer haften unbegrenzt und auch ohne Verschulden

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

In den Wintermonaten läuft die Heizung auf Hochtouren. Wer mit Öl heizt, trägt eine große Verantwortung. Schon ein Liter Heizöl kann eine Million...

Disclaimer