Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 158733

SWR vereinbart Online-Kooperation mit der Südwest Presse

(lifePR) (Stuttgart/ Ulm, ) Der Südwestrundfunk (SWR) und die Südwest Presse (SWP) Ulm haben eine Zusammenarbeit im Online-Bereich vereinbart. Ab sofort übernimmt das Nachrichtenportal "www.swp.de" regionale TV-Beiträge des SWR-Landesprogramms Baden-Württemberg. Die Zusammenarbeit sieht vor, dass der SWR regionale Nachrichtenbeiträge aus seinem Angebot der Südwest Presse in Form einer Verlinkung zur Verfügung stellt. Das Fenster, in dem die Beiträge präsentiert werden, wird aufgrund der rechtlichen Vorgaben, denen der SWR unterliegt, werbefrei bleiben.

SWR-Intendant Peter Boudgoust: "Wir freuen uns, dass die Südwest Presse das Angebot des SWR angenommen hat - zum Vorteil ihrer Leserinnen und Leser. Diese vierte Online-Kooperation des SWR mit einem Zeitungsverlag belegt ein weiteres Mal den guten Ruf unserer regionalen Berichterstattung. Die Beiträge kommen so einem noch größeren Publikum zu Gute - da ist die Rundfunkgebühr sinnvoll eingesetzt. Oder anders gesagt: Bei diesem Spiel gibt es nur Gewinner."

Nach Platz 36 in der jüngsten Google-Ad-Planner-Satistik will die SWP ihr Onlineangebot weiter ausbauen. SWP-Geschäftsführer Thomas Brackvogel: "Mit den SWR-Videos wollen wir unser multimediales Angebot weiter aufwerten und attraktiv ergänzen. Dabei setzten wir ganz bewusst auf die regionalen Nachrichten des SWR."

Der Südwestrundfunk berichtet als zweitgrößter Sender der ARD aus und für die Bundesländer Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Allein in Baden-Württemberg sind die Reporterinnen und Reporter des SWR in mehr als 20 Städten präsent, um in Hörfunk, Fernsehen und Internet über das Geschehen im Land zu informieren. Neben der Südwest Presse ergänzen bereits der Südkurier, die Badische Zeitung und die Rhein-Neckar-Zeitung ihr Online-Angebot mit Video-Beiträgen von "Landesschau" und "Baden-Württemberg aktuell".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer