Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 546608

Marler Unternehmen im Fokus

Vertreter von Politik und Verwaltung besuchen Firmen in den Sommerferien / Wirtschaftsförderung der Stadt bietet bei Interesse Serviceleistungen

(lifePR) (Marl, ) Was haben die THG Türen Handelsgesellschaft mbH, die LKE GmbH und die Deutsche Asphalt GmbH gemeinsam? Alle drei Unternehmen sind in Marl ansässig und haben jetzt im Rahmen der traditionellen Firmenbesuche in den Sommerferien Vertreter aus Politik und Verwaltung empfangen. Anlass für den Blick hinter die Kulissen bildeten die jüngsten Entwicklungen der Betriebe.

Auch in diesem Jahr haben Bürgermeister Werner Arndt, Mitglieder des Stadtplanungsausschusses sowie Vertreter der Stadtverwaltung in den Sommerferien Marler Firmen besucht, um sich über die Betriebe zu informieren und mit den Inhabern und Geschäftsführern Gespräche zu führen. "Die Firmenbesuche sind für uns als Stadt mehr als nur eine Stippvisite", erklärte Bürgermeister Werner Arndt. "Es ist für uns von großem Interesse zu erfahren, welche Standortfaktoren besonders wichtig sind. So können wir unsere wirtschaftspolitischen Aktivitäten noch gezielter an den Bedürfnissen der Unternehmen ausrichten".

Der erste Besuch (1. Juli) galt der THG Türen Handelsgesellschaft. Das Unternehmen handelt mit Innentüren jeder Art. Es wird größtenteils von Generalunternehmen wie z.B. Hochtief, Bilfinger, Köster und Zechbau mit der Lieferung und Montage von Innentüren beauftragt. Bis zum Kauf des ca. 2120 m² großen Grundstücks an der Karl-Breuing-Straße hatte die THG ihren Betriebssitz in Recklinghausen. In Marl wurde ein zweigeschossiges Büro- und Ausstellungsgebäude mit ca. 200 m² und eine Lagerhalle mit ca. 400 m² errichtet. Das gesamte Investitionsvolumen betrug rund 800.000 Euro. Im Rahmen der Investitionsmaßnahme wurden 20 Arbeitsplätze nach Marl verlagert.

Am 13. Juli setzten sich die Firmenbesuche bei der LKE GmbH fort. Die Geburtsstunde des Unternehmens reicht in das Jahr 1994 zurück. Vertriebspartnerschaften in Frankreich, der Tschechischen Republik und Ungarn wiesen den zukünftigen internationalen Weg. Die Erweiterung des Unternehmens um eine zweite Produktionsstätte in Großenhain in Sachsen im Jahr 2008 setzte einen ersten wichtigen Meilenstein der Unternehmensgeschichte. Der Weg, qualitativ hochwertige Transportlösungen zu entwickeln, herzustellen und diese weltweit zu vertreiben, war damit geebnet. Durch die sukzessive Vergrößerung des weltweiten Netzwerkes auf 45 Partnerunternehmen ist die LKE Group heute auf allen Kontinenten der Erde vertreten und zählt mittlerweile rund 350 Beschäftigte.

Führend in Innovation und Kapitalstärke: Zum letzten Firmenbesuch trafen sich die Vertreter aus Politik und Verwaltung bei der Deutschen Asphalt GmbH an der Fuldastraße (15. Juli). Das Unternehmen betreibt bundesweit mehr als 40 moderne Asphaltmischanlagen und hat sich zu einem der führenden Mischgutproduzenten Deutschlands entwickelt. Der Betrieb mit Hauptsitz in Köln und rund 160 Mitarbeitern zeichnet sich besonders durch regionale Nähe und garantierte "Just-in-time"-Lieferungen aus. Als Tochtergesellschaft der Strabag AG ist die Deutsche Asphalt zuständig für die gesamte Asphaltproduktion der Unternehmensgruppe in Deutschland.

Bei Interesse an den Serviceleistungen der Wirtschafts- und Arbeitsmarktförderung der Stadt Marl können Unternehmen entweder per E-Mail unter wirtschaftsfoerderung@marl.de oder unter der Rufnummer 99-2555 Kontakt aufnehmen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer