Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 159505

Deutschland ist Gastgeber des Race of Champions 2010

(lifePR) (Hamburg, ) .
- Das 23. Race of Champions findet vom 26. - 27. November 2010 in der überdachten und beheizten ESPRIT arena in Düsseldorf statt
- Die heimischen Helden Michael Schumacher und Sebastian Vettel sind die ersten Fahrer, die sich für das Rennen angemeldet haben, da sie den ROC Nations Cup zum vierten Mal in Folge für sich entscheiden wollen

Nach so viel Ruhm auf der Strecke des Race of Champions feiern Michael Schumacher und Sebastian Vettel nun erneut, da Deutschland in diesem Jahr dahingehend das Rennen gemacht hat, dass es die Veranstaltung 2010 selbst ausrichten darf.

Der alljährliche Wettkampf zum Saisonabschluss führt die weltbesten Fahrer aller Motorsport-Disziplinen zusammen und lässt sie in einem Kopf-an-Kopf-Rennen in identischen Maschinen los. In den vergangenen Jahren fand die Veranstaltung im Stade de France in Paris (2004 - 2006) und im Wembley-Stadion in London (2007 - 2008), im letzten Jahr dann im 'Vogelnest?, dem Nationalstadion in Peking (2009), statt.

Nun kehrt das Race of Champions endlich auf europäischen Boden und in die Stadt Düsseldorf zurück, ganz zur Freude des Teams, das sich den ROC Nations Cup praktisch zu Eigen gemacht hat.

Michael Schumacher sagte im Interview: "Ich bin schon jetzt total gespannt darauf, dass Race of Champions hier bei uns in Deutschland zu sehen, vor allem, weil Sebastian und ich den Nations Cup in den letzten drei Jahren gewinnen konnten. Das ist eine tolle Chance und eine fantastische Entscheidung der Organisatoren. Ich freue mich wirklich darauf, unseren Titel vor heimischem Publikum zu verteidigen. In der Einzelwertung kämpft jeder für sich, es wird also spannend zu sehen, wer dabei das Rennen macht. Das Race of Champions ist auf jeden Fall immer ein Fun-Event, bei dem man mal wieder die Kollegen treffen kann ? sobald man dann aber im Auto sitzt, die Sache sofort wieder ernst nimmt."

Sebastian Vettel ist ähnlich begeistert, dass das Race of Champions zum ersten Mal in über 20 Jahren zurück nach Deutschland kommt. Dennoch weiß er genau, dass die Fahrer aus den anderen Nationen sich nicht zurücklehnen und den deutschen Stars den Sieg in den Schoß fallen lassen werden.

"Es ist etwas ganz Besonderes, bei so einem Event vor deinen heimischen Fans zu fahren", sagte Vettel. "Das ist eine einzigartige Erfahrung und Michael und ich hoffen auf jede Menge Unterstützung. Wir haben einen guten Mix aus Jugendlichkeit und Erfahrung und werden versuchen, unseren Titel zu verteidigen, auch wenn wir wissen, dass das nicht einfach wird. Schließlich werden auch die anderen Fahrer permanent Druck ausüben. Letztes Jahr im Halbfinale geriet ich mit meinem Wagen ins Schleudern und musste leider ausscheiden. In diesem Jahr hoffe ich auf das Finale und ein gutes Ergebnis. Aber wie auch immer, mit diesem Event haben wir so oder so ein tolles Saisonende. Wir haben bei dieser Veranstaltung immer sehr viel Spaß zusammen, hinter den Kulissen reißen wir praktisch nur Witze."

Das Race of Champions findet auf einer eigens errichteten Asphaltstrecke mit zwei parallel verlaufenden Fahrstreifen statt, die sich ihren Weg um die Düsseldorf Arena bahnen. Mit einer Kapazität von über 50.000 Plätzen und den einheimischen Talenten im Programm wird die Stimmung ohnehin schon heiß - doch das Dach und das Heizsystem des Stadions werden von allen Beteiligten selbst noch einen warmen Empfang bekommen...

"Das Rennen findet im Winter statt, wenn es draußen bitterkalt ist", fügt Schumacher hinzu. "Es wird also nicht nur für die Fans toll sein, im Warmen zu sitzen. Die Arena wird die Temperaturen und die Stimmung für uns alle so richtig aufheizen."

Fredrik Johnsson, der das Event 1988 zusammen mit Michèle Mouton, der weltweit erfolgreichsten Rallyefahrerin, ins Leben rief, sagte weiter: "Nach den erfolgreichen Veranstaltungen im Vogelnest in Peking und im Wembley-Stadion haben wir Angebote von erstklassigen Veranstaltungsorten auf der ganzen Welt erhalten. Es war ein Kopf-an-Kopf Rennen zwischen verschiedenen Ländern und auch verschiedenen Stadien in Deutschland. Letztlich haben wir uns für Düsseldorf entschieden, obwohl wir auch von anderen Veranstaltungsorten sehr gute Angebote hatten."

"1989 haben wir bei der Organisation des zweiten Race of Champions sehr gute Erfahrungen mit der weltweit ersten Parallelstrecke am Nürburgring gemacht. Damals gab es eine unglaubliche Resonanz bei den deutschen Fans. Wir glauben daher, dass es nun an der Zeit ist, das ROC nach all den Jahren zurück nach Deutschland zu bringen. Mit Michael Schumacher und Sebastian Vettel, die das Rennen in der überdachten und beheizten Düsseldorfer Arena unter sich ausmachen wollen, wird die Stimmung hochkochen - und das Ende November..."

Das Race of Champions wird in Deutschland von TSP - The Sports Promoters veranstaltet. Patrik Meyer, Geschäftsführer von TSP: "Der Zeitpunkt, das Race of Champions zurück nach Deutschland zu holen, könnte nicht besser sein. Wir freuen uns sehr darauf, die weltbesten Rallyefahrer bei uns in Düsseldorf zu begrüßen. Wir sind stolz, der Veranstalter für diese herausragende Motorsport- und Stadionveranstaltung zu sein."

Tickets ab 29 Euro können bestellt werden unter: www.race-of-champions.de

Das Race of Champions wurde 1988 von IMP Präsident Fredrik Johnsson und Michèle Mouton, der weltweit erfolgreichsten Rallyefahrerin, ins Leben gerufen.

Die Veranstaltung findet auf einer eigens errichteten Asphaltrundstrecke statt, die traditionsgemäß von Austragungsort zu Austragungsort verlegt wird. Zuletzt fand das Event im Stade de France in Paris (2004 - 2006) bzw. im Wembley-Stadion in London (2007 - 2008) und im vergangenen Jahr im Nationalstadion in Peking statt.

Das Race of Champions spielt die Fahrer in Kopf-an-Kopf-Rennen gegeneinander aus, wobei ihnen jeweils die gleiche Ausrüstung zur Verfügung steht, um sicherzugehen, dass die Rennen allein durch Talent entschieden werden. Es gibt zwei Wettkämpfe - den ROC Nations Cup, der am Freitag, 26. November, stattfinden wird und das Race of Champions, das sich am darauf folgenden Samstag, 27. November, daran anschließt.

Im ROC Nations Cup wurden die Fahrer nach deren Nationalität in Teams eingeteilt.2009 wurde in einer Gruppenphase ausgemacht, welche vier Teams in die Halbfinals weiterkamen, während der Best-of-Three-Modus darüber entschied, wer es ins Finale schaffte.

Im Race Of Champions liefern sich die Fahrer einzeln Kopf-an-Kopf-Rennen, bis der Sieger feststeht. 2009 wurden die letzten acht Fahrer in einer Gruppenphase ausgemacht, bevor das traditionelle K.-o.-System die Viertelfinals entschied.

Bei der Veranstaltung in Peking gab es außerdem einen zusätzlichen Wettkampf, das ROC China, bei dem entschieden wurde, welche Fahrer das Gastgeberland im ROC Nations Cup vertreten durften.

2009 besiegte Mattias Ekström aus Schweden Michael Schumacher im Finale des Race of Champions. Schumacher und Sebastian Vettel schlugen dagegen das Autosport Team GB mit Jenson Button und Andy Priaulx und sicherten sich somit erneut den Sieg im ROC Nations Cup.

Die Fahrer des Race of Champions 2009 waren:

- Siebenmaliger Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher (Team Germany)
- Formel-1-Weltmeister 2009 Jenson Button (Team Autosport Great Britain)
- Red Bull Racing F1 Sieger des Rennens Sebastian Vettel (Team Germany)
- Rallye-Weltmeisterschaft 2009 Zweitplatzierter Mikko Hirvonen (Team Finland)
- 13-maliger Formel-1-Grand-Prix Gewinner David Coulthard (Team All Stars)
- Fünfmaliger MotoGP-Champion Mick Doohan (Team Australia)
- Achtmaliger Sieger Le Mans 24-Stunden-Rennen Tom Kristensen (Team Scandinavia)
- Dreifacher Tourenwagen-Weltmeister Andy Priaulx (Team Autosport Great Britain)
- Zweifacher Rallye-Weltmeister Marcus Grönholm (Team Finland)
- Zweifacher DTM-Meister und dreifacher Gewinner des Race of Champions Mattias Ekström (Team Scandinavia)
- Tourenwagen-Weltmeister Yvan Muller (Team France)
- AMA Supercross Champion 2008 Chad Reed (Team Australia)
- 10-facher X-Games Goldmedaillengewinner Travis Pastrana (Team USA)
- 2-maliger Formula-Drift-National-Champion Tanner Foust (Team USA)
- Sieger der Rallye Dakar 2009 Giniel de Villiers (Team All Stars)
- Sieger des FIA Cross-Country Cup 2009 Guerlain Chicherit (Team France)
- A1GP-Rennfahrer Clivio Piccione (Team Monaco)
- Fünfmaliger Sieger Le Mans 24-Stunden-Rennen Emanuele Pirro (Team Monaco)
- A1GP-Rennfahrer Dong He Bin (Team China)

www.raceofchampions.com
www.race-of-champions.de

TSP - The Sports Promoters GmbH ist ein Unternehmen von SPORTFIVE. TSP ist auf die Entwicklung, Organisation und Vermarktung von Sportveranstaltungen spezialisiert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Handball-Bundesliga: HC Erlangen gegen HSC 2000 Coburg

, Sport, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

Der HCE begrüßt am kommenden Samstag mit Coburg einen ganz besonderen Gast in der Arena Nürnberger Versicherung. Die handballbegeisterten Fans...

Terminverschiebung für den Deutschen Motorrad Grand Prix

, Sport, SRM - Sachsenring-Rennstrecken Management GmbH

Wie die FIM Fédération Internationale de Motocyclisme und die Dorna Sports, internationaler Rechteinhaber der Motorrad-Weltmeisterschaft heute...

Nikolaus-Charity-Aktion von TOP12.de und dem FCK

, Sport, Printmania GmbH

Für das Zweitligaspiel der Roten Teufel gegen Erzgebirge Aue am 10. Dezember 2016 stellt der Hauptsponsor des 1. FC Kaiserslautern, TOP12.de,...

Disclaimer